7 Motivationstipps für Sportmuffel

Jedem von uns hat schon mal die Motivation zum Sport gefehlt. Doch was sollen Menschen sagen, die sich überhaupt nicht zum Sport aufrichten können. Diesen Sportmuffeln können nur gute Motivationstipps helfen.

„Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach!“ Ein passendes Sprichwort, wenn man wieder der Verlockung der Couch unterlegen ist und die Sportsachen weiter ein unbeachtetes Dasein in den Tiefen des Kleiderschrankes fristen. Für Menschen, die jahrelang sportlich inaktiv waren, ist der Einstieg in den Sport besonders schwer. Wobei natürlich nicht vergessen werden darf, dass auch bereits aktive Freizeitsportler öfter mal mit Motivationsproblemen zu kämpfen haben.

Jogging. Foto: Flickr by mikebaird

Jogging. Foto: Flickr by mikebaird

Doch damit generell der Weg zum Fitnessstudio oder zum Jogging in den Wald leichter fällt, haben wir 7 Motivationstipps für euch.

  • 1. Abnehmen mit Sport

Sport ist der Kalorien-Killer Nummer eins. Allein diese Tatsache sollte doch Anreiz genug sein, sich zum Sporttreiben aufzuraffen. Sportarten wie Joggen, Schwimmen, Fitness, Fußball oder Squash helfen, Ernährungssünden auszugleichen.

  • 2. Richtige Sportart finden

Wer auf der Suche nach einer Sportart ist, die Spaß macht, sollte sich an seine Kindheit erinnern. Wer früher gerne geradelt, Rollschuh gelaufen oder schwimmen gegangen ist, findet heute beim Radfahren, Inline Skaten oder Schwimmen wieder Freude an der Bewegung. Wer dagegen dem Laufen nie etwas abgewinnen konnte, wird sich auch heute eher schwermütig durch die Wälder begeben.

  • 3. Trainingspartner finden

Damit ihr immer am Ball bleibt, ist ein Trainingspartner ganz wichtig. So kann man sich gegenseitig in den Allerwertesten treten, wenn die Motivation mal wieder zu wünschen übrig lässt. Zudem macht Sport zu zwei mehr Spaß.

    • 4. Bewegung in den Alltag einbauen

Um ein Gespür für sportliche Betätigung zu gewinnen, ist es sehr hilfreich, wenn Bewegung in den Alltag eingebaut wird. Treppenlaufen statt den Fahrstuhl zu nehmen oder Fahrrad statt Auto als Fortbewegungsmittel entdecken. Wenn solche Bewegungsmuster im Alltag Routine sind, fällt es auch leichter, Sport zu machen.

  • 5. Abwechslung in das Training bringen

Ob eine neue Laufstrecke oder ein neuer Trainingsplan für die das Fitnessstudio, wer regelmäßig sein Training variiert, darf sich über einen neuen Motivationsschub freuen.

  • 6. Ziele setzen

Das stachelt den Ehrgeiz sein. Die Zielvorgabe ist jedem selbst überlassen, muss aber auf jeden Fall realistisch sein. Andernfalls kann beim Verfehlen genau das Gegenteil der Fall sein und man fragt sich, warum mache ich das Ganze eigentlich. Hier findet ihr weitere Tipps zur richtigen Zielsetzung im Sport.

  • 7. Sich selbst belohnen

Nach dem Sport verwöhnen. Ob nun eine kleine Süßigkeit oder der Besuch einer Wellness-Oase samt Massage und Sauna. Manche Menschen brauchen solche Anreize. Und wenn sie der Motivation dienen, ist dagegen auch nichts zu sagen.

Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und schreit nach weiteren Motivationstipps. Vielleicht kennt ihr ja noch ein paar gute Anregungen, wie man Sportmuffeln den sportlichen Widereinstieg erleichtern kann.


One Response to 7 Motivationstipps für Sportmuffel

  1. Lena 28. Oktober 2012 at 20:13 #

    Bei mir hat es jetzt gefruchtet durch eine Hypnose CD, die „Hypnose gegen Müdigkeit“, hat sich für mich gelohnt, da ich jetzt sehr viel Lust habe nach der Hypnose auf Sport und mich dabei noch vorher entspannen kann bevor es losgeht. Nach der Arbeit dann ganz schön erst mit der Hypnose zu relaxen und dann mit Sport meinem Körper was Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar