Bauchmuskeltraining – Sixpack für jedermann

Bauchmuskeltraining ist eine wichtige Komponente des Fitnesstrainings. Wie bei allen Muskelübungen sollte man sich zunächst etwas erwärmen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Es gibt viele verschiedene Bauchmuskelübungen. Grundsätzlich ist zu sagen, dass es Übungen für die mittleren, seitlichen und tiefen Bauchmuskeln gibt. Bauchmuskeln gehören zu der Muskelgruppe der tonischen Muskulatur. Es sind also keine Fasern, die auf Schnellkraft angelegt sind, sondern solche die eine lange und haltende Arbeit verrichten können. Daher sind die Übungen langsam und kontrolliert auszuführen. Ein Fehler den viele Trainierende machen ist, dass sie die Wirbelsäule extrem abrunden. Korrekt ist es die Schultern mit möglichst gradem Rücken in Richtung Decke zu heben. So schont man die Wirbelsäule vor unnötiger Belastung.

Beachtet man diese Grundregeln sind Bauchmuskelübungen auch für den Anfänger leicht durchzuführen. Die verschiedenen Übungen im Liegen nennen sich Crunches. Hierbei kann variiert werden zwischen Geraden und Lateralen. Einmal wird die Bewegung zentralwärts und einmal zu einer Seite durchgeführt. Auch das so genannten „Klappmesser“, ein gleichzeitiges aufeinander zu bewegen des Oberkörpers und der Beine, ist eine gute Grundübung.
Bei den Bauchmuskelübungen gilt grundsätzlich, dass man so viele Wiederholungen wie möglich machen sollte. Wenn der Muskel richtig brennt ist es am effektivsten.

Das Geheimnis des Waschbrettbauches liegt zum einen in konsequentem Bauchmuskeltraining. Zum anderen hat es natürlich sehr viel mit dem Körperfett zu tun. Das Waschbrett hat im Grunde genommen jeder. Es wird durch die Zwischensehen des musculus rectus abdominis hervorgerufen. Je nach Bauchspeck sind diese mehr oder weniger sichtbar.
Daher muss bei einem Bauchmuskeltraining auch stets auf die Ernährung geachtet werden.


8 Responses to Bauchmuskeltraining – Sixpack für jedermann

  1. Sonny 6. Februar 2009 at 14:10 #

    Interessanter Beitrag. Ich denke jeder sollte sich merken, dass man bei der Durchführung von Crunches nicht zu sehr krümmt.

    Früher machte man Sit Ups und heute Crunches. Der Unterschied liegt darin, dass man sich bei Crunches nur etwas vom Boden abhebt und die Spannung hält, während man bei Sit Ups versucht den Oberkörper möglichst weit nach vorne zu bewegen. Dabei sind Sit Ups schädlich für den Rücken. Man sollte nur Crunches durchführen, denn diese Schaden dem Rücken nicht und weisen dengleichen Trainingseffekt auf.

    Das Training der Bauchmuskulatur ist außerdem wichtig für den Rücken, denn durch eine kräftige Bauchmuskulatur wird die Rückenmuskulatur entlastet.

  2. Chris 9. Oktober 2009 at 18:48 #

    Hi, schöner Artikel.

    Du hast ja schon erwähnt, dass es auf dem Weg zum Sixpack nicht nur auf das Training der Bauchmuskulatur ankommt, sondern vorallem auf die Senkung des Körperfettanteils.
    Neben der richtigen Ernährung spielt deshalb auch Konditionstraining eine wichtige Rolle für den Waschbrettbauch.
    Das effektivste Konditionstraining zu diesem Zweck ist meiner Meinung nach ein HIIT (High Intensity Intervall Training).

    Liebe Grüße,

    Chris

  3. Udo 3. März 2010 at 18:00 #

    Und nicht vergessen auch den restlichen Körper zu trainiern. Den Rücken zum Beispiel. Jeder Muskel braucht einen Antagonisten.

  4. Steffi 9. Januar 2011 at 20:16 #

    Es ist schädlich, wenn man NUR den Bauch trainiert. Auch die anderen Körperteile sollten trainiert werden. Am Besten man erstellt sich selbst einen geeigneten Trainingsplan.

    Gruss,
    Steffi

  5. Daniel Binder 17. Februar 2011 at 23:04 #

    hallo,

    ich mache gerade eine Challenge mir in 16 Wochen einen Waschbrettbauch anzutrainieren.

    Schönen Gruß,
    elDani

  6. Dominik 16. September 2011 at 01:35 #

    Du hast sehr schön hervorgehoben, dass es weniger auf das Bauchmuskeltraining sondern viel mehr auf das Bauchfett und dessen Reduzierung ankommt. Sehr schöner Artikel! Hier noch ein Artikel mit drei Sixpack Trainings-Übungen

    MfG
    Dominik

  7. Martin 7. Mai 2012 at 14:14 #

    @ Dominik
    Motivation ist alles 🙂 Jetzt so ein Monat vor dem Urlaub ist die Strandfigur gefragt. Da gehts ohne Bauchmuskeltraining einfach nicht.
    Guter Blog von Euch, gefällt mir!

    lg,
    Martin

Trackbacks/Pingbacks

  1. Übungen für einen flachen, fettfreien Bauch | Single Rezepte - 14. Februar 2011

    […] hilfreich für eine bessere Haltung, mehr Fettverbrennung und den Aufbau von stärkeren Bauchmuskeln. Besuchen Sie dazu einen Kurs, oder sehen Sie sich ein Trainingsvideo mit Pilates-Übungen an. […]

Schreibe einen Kommentar