Bequem zu Hause trainieren – Online Fitness-Studio Gymondo im Test

Wer aus Zeitmangel regelmäßig den Gang ins Fitness-Studio verpasst, sollte man einen Blick auf die mittlerweile zahlreichen Online-Fitnessstudios werfen. Diese stellen Workout-Videos als Stream oder Download bereit und ermöglichen so ein zeitsparendes Training im heimischen Wohnzimmer, im Büro oder auch unterwegs auf Reisen. Ein solches Online-Fitnessstudio ist Gymondo, welches ich im Folgenden näher betrachtet habe:

Gymondo bietet Workout-Videos zu zahlreichen Fitness-Themen: Abnehmen, Bauch Beine-Po, Cardio, Yoga oder auch Muskelaufbau. Viele Workouts dauern nicht länger als 15 Minuten (bis maximal 70 Minuten), so dass man auch mal zwischendurch (z.B. in der Mittagspause) trainieren kann. Die Videos sind hochwertig produziert, qualifizierte Trainer (mit A-Lizenz) führen durchs Training. Natürlich sind alle Anleitungen deutschsprachig, was beispielsweise ein Vorteil gegenüber vielen kostenlosen Youtube-Videos darstellt.

Welche Trainingsausrüstung benötigt man?
Für das Online-Fitnesstraining benötigt man nur wenige Hilfsmittel. Sinnvoll ist zum einen bequeme Sportbekleidung, die nicht einengt und in der man sich wohlfühlt. Weiterhin ist eine weiche Matte, am besten eine Yogamatte, sehr zu empfehlen. Auch eine Flasche Wasser bzw. ausreichend Flüssigkeit sollte bei den schweißtreibenden Fitnessübungen natürlich bereitstehen. Im Bereich Muskelaufbau verwenden die Trainer häufiger auch Hanteln zur Unterstützung. Gewichte sind daher sehr zu empfehlen – vor allem dann, wenn man Muskeln aufbauen möchte.

Liegestütz, Fitness, Krafttraining, Brust. Foto: Flickr/Keith Allison

Liegestütz, Fitness, Krafttraining, Brust. Foto: Flickr/Keith Allison

Trainingsplan
Zu Beginn kann sich jedes neue Mitglied einen eigenen Trainingsplan einzurichten. Dazu muss der eigene Fitnesslevel (wenig bis sportlich), die eigenen Fitnessziele und auch die maximale Workout-Dauer eingetragen werden. Auf Basis der eigenen Vorlieben wird dann von Gymondo ein Workoutprogramm vorgeschlagen. Gymondo protokoliert später alle absolvierten Workouts und bietet eine Statistik mit den bisherigen Trainingsleistungen.

Zielgruppe
Aufgrund der unterschiedlichen Workout-Themen ist Gymondo für Männer und Frauen gleichermaßen interessant. Während die Männer eher im Bereich Muskelaufbau trainieren, möchten die weiblichen Kunden ihre Problemzonen Bauch, Beine und Po straffen.

Preis
Bevor man mit dem Training auf Gymondo beginnen kann, muss man sich zunächst registrieren. Wer sich nicht sicher ist, ob die Trainingseinheiten passend sind, kann das Konzept zunächst sieben Tage lang kostenlos testen. Hat man sich entschieden, zahlt man im günstigen Fall 9,99 Euro im Monat bei einer 12-monatigen Laufzeit. Es gibt aber auch deutlich kürzere Laufzeiten. Wer nur einen Monat trainieren möchte, zahlt hierfür einmalig 14,99 Euro.

Fazit:
Alles in allem ist Gymondo durchaus eine Alternative zum Fitness-Studio und vor allem für berufstätige Menschen gut geeignet, die nicht so viel Zeit haben. 15 Minuten Zeit reichen aus um sich bei Gymondo sportlich zu betätigen. Auch ist man nicht mehr an die Öffnungszeiten des Fitness-Studios gebunden. Zudem ist Gymondo auch deutlich preisgünstiger.

Trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht und dem Zubehör, was man zuhause hat. Eine große Geräteauswahl, wie man sie in modernen Fitnessstudios findet, bekommt man online leider nicht geboten. Auch sollte man bedenken, dass das eigenständige Durchführen von Fitnessübungen, ohne dass einem ein ausgebildeter Lehrer über die Schulter schaut, gewisse Gesundheitsrisiken mit sich bringt. Gerade Anfänger können sich durch falsche Körperhaltungen (z.B. beim Yoga) leicht verletzen.


3 Responses to Bequem zu Hause trainieren – Online Fitness-Studio Gymondo im Test

  1. Monika 28. März 2014 at 23:11 #

    Toller Artikel! 🙂

  2. Tim 12. November 2014 at 09:58 #

    Viele glauben das ja immer nicht, aber wie du ja selber schreibst, ist ein vollwertiges Training auch zuhause möglich. Gut, man muss ein paar Kleinigkeiten, wie 1-2 Hanteln und eine Yogamatte haben um ein paar Übungen machen zu können, aber sonst wars das auch. „Mit dem eigenen Körpergewicht trainieren“ ist hier auch ein wichtiges Stichwort!

  3. Richard 18. September 2015 at 13:09 #

    Hi,

    bin auf deine Webseite aufmerksam geworden aufgrund Gymondo – habe selber positive Erfahrungen machen dürfen, und finde gegenüber den anderen Programmen wie Freeletics oder 10wbc finde ich Gymondo am besten…

Schreibe einen Kommentar