Bio Diät: Erfolgreich Abnehmen und Gehirn „austricksen“

Mit der Entwicklung von Diäten lässt sich gutes Geld verdienen. Das Angebot an Diäten ist ins Unermessliche gestiegen und fast täglich stoßen neue hinzu. Ein durchaus interessanter Ansatz ist der der Bio Diät. Was dahinter steckt und wie sie funktioniert, erfahrt ihr im Folgenden.

Um endlich seine Wunschfigur zu erreichen, ist für viele die Durchführung einer Diät der erste logische Schritt. Dabei wird von vielen vergessen, dass man die sich über Jahre angefressenen Pfunde nicht binnen weniger Wochen oder gar Tage loswerden kann. Geduld, Wille und knallharte Disziplin gehören zu den wichtigsten Grundeinstellungen, die ein jeder Abnehmwilliger mitbringen muss.

Zwar halte ich generell nicht viel von Diäten, dennoch ist das Thema einfach zu bedeutend, um es gänzlich zu ignorieren. Vor allem wenn neue und durchaus interessante Ansätze den Weg in die Öffentlichkeit finden. So wie die Bio Diät von Prof. Dr. Achim Peters, seines Zeichen Diabetologe und Neurowissenschaftler. Hierbei stehen, wenig verwunderlich, Bio Lebensmittel im Fokus und deren Vorzüge im Bezug zum Körpergewicht.

Bio, Reiswaffel, Ernährung. Foto: Flickr/Like_the_Grand_Canyon

Bio, Reiswaffel, Ernährung. Foto: Flickr/Like_the_Grand_Canyon

Was steckt hinter der Bio Diät?

Nach Auffassung von Prof. Dr. Peters ist es nicht nur der erhöhten Kalorienzufuhr anzukreiden, dass wir an Gewicht zulegen. Anhand seiner Theorie verdeutlicht er, dass schon kleinste Mengen von Antibiotika, Pestiziden aber auch Weichmachern – die in allesamt in vielen industriellen Lebensmitteln enthalten sind – unseren Energiestoffwechsel negativ beeinflussen und stören. Die Folge ist, dass sich das Gehirn immer mehr Energien aus den Organen „heranschafft“. Dadurch wird das Gehirn unersättlich und signalisiert dem Körper ein Hungergefühl. Das Ende der Fahnenstange: Wir essen, obwohl wir eigentlich gar nicht hungrig sind und die Fettspeicher schon voll sind.

Zusammengefasst ist chemisch behandeltes Essen einer der Hauptschuldigen für die ganze Übergewichtsproblematik. Soviel zum Grundgedanken der Bio Diät.

Wie funktioniert die Bio Diät?

Anhand der Erkenntnisse von Prof. Dr. Peters sollte man so wenige wie möglich – bis gar keine – chemisch behandelten Lebensmittel konsumieren, sondern stattdessen auf Bio-Qualität und natürlich hergestellten Lebensmittel setzen. Diese gibt es natürlich in speziellen Bio-Supermärkten als auch in vielen „normalen“ Supermärkten, wo Bio Produkte mehr und mehr Einzug halten. Wer sich primär von Bio Lebensmitteln ernährt, also eine Bio Diät macht, wird laut Prof. Peters besser abnehmen bzw. dauerhaft schlank bleiben und sich nebenbei fitter und glücklicher fühlen.

Typische Bio Lebensmittel für die Bio Diät

Für die Bio Diät ist im Grunde genommen alles erlaubt, was Bio ist. Diese sind weder mit Geschmacksverstärkern versehen noch enthalten sie künstliche Farb- und Aromastoffe. Natürlich wird dabei auch gespritztes Gemüse durch die Bio-Variante ersetzt, da diese keine Insektizide, Fungizide oder Herbizide enthalten, die bereits in kleinen Mengen in den Hormonhaushalt eingreifen können. Bio Eier kommen ebenfalls gänzlich ohne Chemie aus und enthalten somit auch nicht das als Dickmacher bekannte Dioxin. Selbst beim Zucker rät Prof. Peters zum Bio Rohrzucker, der zwar mehr Kalorien enthält aber weniger schädlich ist als der künstliche Zucker, der das Gehirn täuscht.

Abnehmen: Ohne Sport geht’s nicht

An sich finde ich den Ansatz der Bio Diät durchaus interessant, wobei mir persönlich keine reine Bio-Ernährung vorschwebt. Zumal vielen eine pure Bio-Ernährung auch schlichtweg zu teuer ist. Und wer Abnehmen will, muss sich auch nicht gleich einzig und allein von Bio-Lebensmitteln ernähren. Wichtig ist, und das können wir an dieser Stelle nicht oft genug predigen, viel Sport (am besten Ausdauer- und Krafttraining kombinieren) und Bewegung um mehr Kalorien zu verbrennen und eine fettärmere, bunte (viel Gemüse, Obst) und vitaminreiche Ernährung.

Falls ihr mehr über die Bio Diät erfahren wollt, hat Prof. Peters ein Buch („Das egoistische Gehirn“) auf den Markt gebracht, das ihr im Internet (bspw. Amazon) oder jeder Buchhandlung bestellen könnt.

Was haltet ihr von der Bio Diät? Kommen euch nur Bio-Lebensmittel auf den Tisch?


6 Responses to Bio Diät: Erfolgreich Abnehmen und Gehirn „austricksen“

  1. Fred 6. September 2011 at 17:55 #

    Reiswaffeln (wie auf dem Photo) sollen aber auch nicht gerade gesund sein. Laut Ökotest enthalten Sie viel Acrylamid und Arsen.

    http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=93759;bernr=04;co=

  2. jermaine 8. September 2011 at 10:14 #

    Ist Acrylamid nicht der Stoff über den kürzlich ein Bericht erschienen ist, nachdem dieser Stoff hochgradig krebserregend sein soll?
    Ich kann mir das nur schwer vorstellen, da alle Zutaten natürlich bzw. naturbelassen sind.

    Ich habe gelesen das Reis also bestimmt auch Reiswaffeln eine gute Nahrungsergänzung zur Gewichtszunahme für Bodybuilder ist.

  3. Fred 11. September 2011 at 11:27 #

    Google doch einfach mal „Reiswaffeln giftig“. Das Acrylamid soll angeblich bei der Zubereitung (Erhitzung) der Reiswaffeln entstehen.

  4. Patrick Eurich 12. September 2011 at 17:30 #

    Hallo,

    interessanter Artikel. Ich gebe Dir recht, dass Bio Lebensmittel was die toxische Belastung angeht sehr viel gesünder sind aber wie Du schon angesprochen hast können sich das die meisten schlichtweg nicht leisten. Mein Tip zumindest auf die industriell gefertigten Produkte verzichten und Rohprodukte kaufen. Einfach mal die ganzen Tüten weglassen und zum Beispiel ein Salatdressing mal wieder selbst herstellen.
    @Fred+Jermaine: Acrylamid ist ein toxischer Stoff der entsteht wenn Kohlenhydrate sehr stark erhitzt bzw. gebraten, frittiert oder gebacken werden. Auch Kartoffelchips oder Bratkartoffeln enthalten Acrylamid. Du müsstest aber schon mehrfach die Woche davon essen um Deinen Acrylamidspiegel im Blut anzuheben.

    Grüße Patrick Eurich

  5. Franziska Haller 19. September 2011 at 07:58 #

    Dass Bioernährung zu teuer ist, kann ich so wirklich nicht bekräftigen.

    Klar, wer sich für Fertigprodukte entscheidet, fährt bei Bioprodukten oft viel teurer als im herkömmlichen Handel.
    Aber wer selbst kocht, frischt und jahreszeitengerecht einkauft (keine Erdbeeren im Winter!), kann auch preiswert biologisch leben.

    Zumal man sich nicht für die teuren Demeter- und Biolandprodukte entscheiden muss. Diese haben durchaus ihre Berechtigung, aber auch die anderen Biosiegel stehen für gute Qualität. Einen guten Überblick zu den unglaublich vielen Siegeln findet man hier http://www.bio-siegel.de/ oder hier http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/174218.html.

    Ich glaube, wenn man vor allem darauf achtet, regionale und saisonale Produkte zu konsumieren, kann fast jeder „biologisch“ leben.

    … was nicht heißt, dass ich diese Diät oben für sinnvoll halte 😉

  6. Lukas 7. Dezember 2011 at 22:28 #

    Wenn man sich mit dem Thema etwas beschäftigt, kann man jeden Tag neue Diäten und Produkte finden.

    Sowas funktioniert grundsätzlich immer, wenn die Betroffenen verzweifelt sind und nach einer schnellen Lösung suchen…ob es nun gesundheitsschädlich oder nur kurzfristig ist, interessiert keine Sau…

Schreibe einen Kommentar