Bodystyling: Spezielles Krafttraining für Frauen zur Formung des Köprers

Bodystyling ist eine sehr gute Trainingsmethode, um etwas Gewicht zu verlieren und zudem Muskeln zu straffen. Als Zielgruppe werden bei diesem Training in erster Linie Frauen angesprochen. Zwar wird Bodystyling in vielen Studios angeboten, aber auch wer zu Hause trainieren will, kann das problemlos machen. Wir sagen euch, worauf ihr beim Training nach Bodystyling achten solltet.

Beim Bodystyling, auch unter dem Namen Bodyshaping bekannt, ist der Name Programm. Ziel ist es, den Körper attraktiv zu formen und straffen. Damit das auch funktionieren kann, führt ein regelmäßiges Workout von Bodystyling auch zum Gewichtsverlust. Auch wenn es um Körper bzw. Muskel formen geht, richtet sich diese Trainingsmethode in erster Linie an Frauen. Doch keine Angst. Es geht nicht darum die Muskeln zu definieren oder ein großes Muskelwachstum zu erreichen.

Wie sieht das Training im Bodystyling aus?

Bikinifigur. Foto: Flickr/DeusXFlorida

Bikinifigur. Foto: Flickr/DeusXFlorida

Beim Bodystyling werden alle wichtige Körperpartien und großen Muskelgruppen (natürlich auch Problemzonen) effektiv trainiert, ohne – ich wiederhole mich gerne – viel Muskelmasse aufzubauen. Die Teilnehmerinnen behalten weiterhin bzw. fördern ihre weibliche Figur, ohne dabei in irgendeiner Form muskulös zu wirken.

Und wie sieht das Training beim Bodystyling aus? Geringes Gewicht, viele Wiederholungen! Diese vier Worte bringen das Prinzip, das hinter diesem Fitnesstraining steckt, auf den Punkt. Durch die geringe Intensität und vielen Wiederholungen wird die Muskulatur gut trainiert und auch definiert. Eine Hypertrophie (Muskelwachstum) wie sie beim normalen Krafttraining verfolgt wird, setzt nicht ein. Entsprechend unterstützt Bodystyling sowohl das Abnehmen als auch die Straffung von Bindegewebe. Zudem sind auch Stretchingübung am Ende des Trainings fest im Workout verankert.

Kleine Fitnessgeräte für Bodystyling

Das Angebot der Übungen beim Bodystyling ist sehr umfangreich und bietet für jeden garantiert viele Übungen, die auch Spaß machen. Wichtig ist, dass das Trainingsgewicht gering gewählt wird und man möglichst lange trainiert. Kurzhanteln von 1 bis 4 kg sind dabei der Regelfall. Aber auch kleine Fitnessgeräte wie das Theraband oder ein Stepper können in das Training mit integriert werden. Doch ganz zu leicht sollte das Training natürlich auch nicht ausfallen. Wer Bodystyling allein im Fitnessstudio oder zu Hause ausprobieren will, sollte versuchen, dass pro Satz mindestens 25 Wiederholungen absolviert werden.

Bodystyling: Gute Komponente zur Bikinifgur

Die hohe Wiederholungszahl verdeutlicht, dass Bodystyling eine gute Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining ist. Wer zudem noch auf eine ausgewogene Ernährung achtet und regelmäßig Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen, Joggen oder Nordic Walking betreibt, ist auf einem guten Weg zur Bikinifigur.


2 Responses to Bodystyling: Spezielles Krafttraining für Frauen zur Formung des Köprers

  1. Stefan 26. März 2011 at 15:04 #

    Super Beitrag, welche Frau hätte nicht gerne eine super Bikinifigur. Nur von nichts kommt halt nichts.

    Viele Grüße
    Stefan

  2. Anna-Lena 1. April 2011 at 15:29 #

    Das Video ist super, hat mich motiviert meinen inneren Schweinehund mal wieder zu überwinden und ein wenig was für die Figur zu tun. April ist ein guter Monat um rechtzeitig im Sommer zu posen. 🙂

Schreibe einen Kommentar