Bokwa – Neuer Fitnesstrend als Nachfolger von Zumba?

Bokwa ist ein neuer Fitnesstrend aus den Vereinigten Staaten. Besonderheit des neuen Workouts ist: es werden Buchstaben und Zahlen getanzt. Die Bokwa Choregraphien sind daher sehr einfach zu erlernen (If you can move and you can spell, you can Bokwa!). In den USA ist Bokwa bereits ein riesen Trend, seit knapp einem Jahr findet der Trendsport aber auch international immer mehr Verbreitung. Nach den USA eroberte Bokwa u.a. England und Holland, mittlerweile gibt es auch in vielen deutschen Städten Kurse unter der Leitung von zertifizierten Bokwa-Trainern. Grund genug, sich den neuen Tanztrend einmal genauer anzuschauen:

Bokwa Fitness cc Flickr / StefaniJ Fyfe

Bokwa Fitness cc Flickr / StefaniJ Fyfe

Was bedeutet eigentlich Bokwa?

Bokwa wurde von dem erfahrenen Fitness Instructor Paul Mavi in Los Angeles entwickelt. Der Name der Sportart spielt auf die Begriffe „Boxen“ und „Kwaito“ an. Während Boxen keiner weiteren Erklärung bedarf, bezeichnet Kwaito einen Musikstil, der zu Beginn der 1990er Jahre im südafrikanischen Soweto entstand und als eine Mischung aus südafrikanischem Jazz, Pop, House und Rap beschrieben wird.

Bokwa-Schritte: Buchstaben und Zahlen

Der Zeichenfundus für die Bokwa-Schritte besteht aus Buchstaben und Zahlen, die, je nach Komplexität ihrer Choreografie, sechs verschiedenen Stufen zugeordnet werden. Der vom Instructor per Handzeichen vorgegebene Buchstabe wird von den Trainierenden einfach als Abbild im Raum direkt umgesetzt (Tanze ein L). Dabei ist die Grundchoreografie der Zeichen zwar vorgegeben, der einzelne Tänzer kann jedoch seine Bewegungsintensität frei gestalten und diese so an sein individuelles Fitnesslevel anpassen. Im Wesentlichen bestehen die Bokwa-Elemente aus Geh- und Laufschritten, Sprüngen und Kicks in verschiedene Richtungen, die u. a. mit Boxbewegungen der Arme ergänzt werden.

Die Bokwa Choregraphien sind sehr leicht zu erlernen, was Bokwa insbesondere für Fitness-Einsteiger und alle Altergruppen so attraktiv macht. Im Folgenden ein paar Beispiele für Tanzschritte:

Beispiele der Grundformen (rechts = rechter Fuß, links = linker Fuß)

  • Zeichen: 1

1: Schritt vor mit rechts, 2: Schritt vor mit links, 3: Kick vor mit rechts, 4: Schritt rück mit rechts, 5: Schritt rück mit links, 6: rechts neben links setzen, 7: federn oder hüpfen am Platz, 8: federn oder hüpfen am Platz (ansetzen zur nächsten Schrittfolge) (7 + 8 werden „bounce bounce“ genannt).

  • Zeichen: L

Es wird aus den Schritten von Zeichen 1 und anschließenden Bewegungen zur Seite zusammengesetzt.

  • Zeichen: C

1: Schritt mit links nach links, 2: rechts neben links setzen, 3: Schritt nach vorne, 4: den hinteren Fuß neben den vorderen stellen, 5: Schritt mit rechts nach rechts, 6: links neben rechts setzen, 7: „bounce“, 8: „bounce“ (7 + 8 siehe Zeichen 1; und ansetzen zur nächsten Schrittfolge).

Intensives Fitnesstraining: Bis zu 1200 Kalorien pro Stunde?

Bokwa ist aber nicht nur ein Buchstabentanz, trainiert wird auch die Ausdauer, Koordination und das Rhythmusgefühl. In manchen Kursen werden relativ viele Sprungelemente ausgeführt, weshalb es für die Teilnehmer wichtig ist, sich mit geeigneten Schuhen auszustatten. Naheliegend ist auch bequeme Bekleidung, die beim Tanzen nicht einengt und alle Bewegungen mitmacht. Kalorien werden mit der Sportart allemal verbrannt, bis zu 1200 sollen es pro Stunde laut Anbieter sein (Realistischer sind aber eher 500-600 Kalorien pro Stunde).

Bokwa vs. Zumba: Die wichtigsten Unterschiede

Bokwa wird nicht selten mit der Tanzsportart „Zumba“ verglichen und häufiger sogar als Nachfolger von Zumba bezeichnet. Die Gemeinsamkeiten sind offensichtlich: Unter der Leitung eines Instructors übernimmt eine Gruppe von Trainierenden vorgegebene Bewegungsmuster im Takt von rhythmischen Musikstücken mit schnellem Beat, um auf unterhaltsame Weise die Fitness zu fördern. Unterschiedlich sind die Rhythmen der verwendeten Musik und die Stilistik der Bewegungen. Für Zumba typisch ist der lateinamerikanische Musik-Mix aus Salsa, Reggaeton, oder Merengue sowie die lateinamerikanischen Hüftbewegungen. Diese sind beim Bokwa nur bei einigen Elementen zu finden. Musikalisch begleitet wird Bokwa von schneller House, Chart und afrikanischer Musik mit mindestens 140 Beats pro Minute. Bokwa ist genauso effektiv wie Zumba, doch enthält Bokwa weniger komplizierte Choreografien. Die Tanzschritte können daher schneller erlernt werden. Gerade für Fitness Anfänger ist daher Bokwa zu empfehlen.


One Response to Bokwa – Neuer Fitnesstrend als Nachfolger von Zumba?

  1. Alexander Krauss 16. Januar 2014 at 01:42 #

    Hallo Rainer,
    ein sehr schöner und ausführlicher Artikel über mein Lieblngsthema Bokwa. Ich habe im Oktober 2013 selber eine Ausbildung zum Bokwa Instruktor gemacht und kann sagen: Den Teilnehmern in den Klassen macht Bokwa superviel Spaß. Einer der Hauptgründe ist sicherlich die relative leichte Umsetzbarkeit für fast alle Leistungslevel. Danke für deine Informationen. Gruß aus Köln Alex

Schreibe einen Kommentar