Bossaball – Trendsport auf Luftkissen mit Trampolinssen

Mit Volleyball oder Beach Volleyball kann man bei euch nicht mehr punkten? Wie wäre es dann mal mit Bossaball? Einem neuen Funsport, bei dem die Spieler auf einem Luftkissen und Trampolin in Volleyballmanier gegeneinander antreten. Ein absolut witziges Spektakel mit tollen Flugeinlagen.

Doch Bossaball ist weit mehr, als nur Volleyball spielen auf einer Hüpfburg. Hier fließen Elemente aus den brasilianischen Sportarten Capoeira und dem Tanz Bossa Nova ein. Obendrauf noch eine Priese Volleyball, Fußball, Akrobatik und Turnen und schon ist ein neuer Funsport (siehe Video), der Teamgeist und brasilianische Lebensfreude wecken soll, fertig.

Bossaball © Flickr by Bossaball Inter

Bossaball © Flickr by Bossaball Inter

Wer glaubt, dass Bossaball daher eine brasilianische Erfindung ist, befindet sich auf dem Holzweg. Auch wenn einiges in den Sport mit einfließt, was an die Copacabana erinnert und dort mit Vorliebe gespielt wird. Inspiriert von Beach Soccer, Beach Volleyball und der Kampfkunst Capoeira hat es der Belgier Filip Eykmans erfunden, als er als Musikmanager in Südamerika unterwegs war. 2005 verband er diese Elemente, baute zwei Trampoline mit ein und nannte die Kreation Bossaball. Und da hier der Spaß im Vordergrund steht, sind die Spielregeln einfach gehalten.

Das Spielfeld
Doch vorerst wollen wir kurz das Spielfeld beschreiben. Von seiner Größe (18 Meter lang, 13,45 Meter breit) erinnert es an einen Tennisplatz. Das Spielfeld besteht aus einer aufblasbaren Gummi-Matratze und wird mittig durch ein Netz in zwei Spielhälften geteilt. Das Netz wird in seiner Höhe, je nachdem ob Frauen, Männer oder Mixed gespielt wird, entsprechend angepasst. Zentral vor dem Netz befindet sich auf jeder Seite ein in die Matratze integriertes rundes Trampolin. Und wie wird gespielt?

Die Spielregeln
Das Prinzip ist schnell erklärt: Hauptsache, der Ball fliegt über das Netz in das gegnerische Spielfeld. Der Rest hängt hauptsächlich vom Können der Spieler ab. Sie dürfen den Ball mit jedem Körperteil spielen, auch bei der Angabe. Pro Mannschaft (4 Spieler) und Spielzug sind bis zu acht Ballberührungen erlaubt. Das ist aber keine Pflicht. Dabei darf der Ball mit den Händen nur einmal, mit den Füßen oder Kopf jedoch zweimal nacheinander von einem und demselben Spieler gespielt werden.

Am besten lässt es sich punkten, wenn man den Spieler am Trampolin geschickt anspielt und dieser durch einen spektakulären Sprung zum Schmetterschlag ansetzt. Ein Treffer auf die Matte des Gegners wird mit einem Punkt belohnt; gleich drei Punkte gibt es, wenn der Ball auf das gegnerische Trampolin aufkommt. Wird der 80 cm breite Ring um das Trampolin – der sog. Bossawall – getroffen, wird kein Punkt vergeben. Mit 25 Punkten ist ein Satz gewonnen.

Spektakel dank Trampolin und Luftkissen
Bossaball ist für Anfänger sicherlich nicht ganz einfach zu erlernen, da eine gewisse Körperbeherrschung vorausgesetzt wird. Springt ein Mitspieler, muss der unsichere Stand immer ein wenig austariert werden. Für die Körperkoordination eine große Herausforderung. Doch wenn man den Dreh raus hat, ist Bassaboll ein absoluter Funsport mit schnellen oder langsamen Ballwechseln und spektakulären Schmettereinlagen dank des Trampolins. Zudem lädt die weiche Landung auf dem Luftkissen zu Seit- oder Rückfallziehern.

Bossaball-Court in Berlin
Weltweit gibt es derzeit aber nur 24 Courts, die Tendenz ist aber steigend. In Berlin findet ihr in der Sporthalle an der Wuhle eine entsprechende Anlage. Also, beim nächsten Berlin-Besuch unbedingt mal ausprobieren. In Brasilien erfreut sich Bossaball jetzt schon einer wachsenden Fangemeinde.


Ultrasport Gartentrampolin Jumper inkl. Sicherheitsnetz, Blau, 305 cm, 330700000120
Preis:
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen (2463 Bewertungen)
0 Angebote ab

One Response to Bossaball – Trendsport auf Luftkissen mit Trampolinssen

  1. Tobias 30. November 2009 at 20:08 #

    Wow! Sieht wirkich sehr interessant aus… würde ich wirklich gerne mal selbst ausprobieren 🙂 Sieht nach ner Menge Spaß aus. Danke für die Infos und den Artikel!

Schreibe einen Kommentar