Buchvorstellung: Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht

Heute möchte ich euch das Buch „Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht“ vorstellen. Das Trainingsbuch orientiert sich an dem aktuellen Trend des Funktionellen Trainings, bei dem ganze Muskelgruppen mit möglichst natürlichen Bewegungen trainiert werden und nicht nur einzelne Muskeln isoliert wie beispielsweise an den Geräten im Fitnessstudio. Die Autoren Mark Lauren und Joshua Clark können dabei auf theoretisches sowie praktisches Fachwissen zurückgreifen: Lauren arbeitet als Sportausbilder bei der U.S. Army und trainiert dort Spezialeinheiten für Ihre Einsätze, während Clark Personal Trainer ist.

Fitness trotz Zeitmangel
Der Grundtenor des Buches lautet: Jeder Mensch kann 20 Minuten am Tag finden, in denen er ohne großen Aufwand Sport treiben kann. Arbeit, Haushalt und sonstige Tätigkeiten machen es oftmals schwer, Zeit für den Sportclub oder das Fitnessstudio zu finden. Ein Workout von 20 Minuten bei dem zudem auf Geräte verzichtet wird, lässt sich jedoch überall einbauen. Egal ob zuhause vor dem Fernseher, im Büro oder unterwegs im Hotelzimmer, man benötigt lediglich Platz von der Größe einer Trainingsmatte.

Anleitungen
Das Buch enthält auf knapp 200 Seiten insgesamt 125 Übungen für alle Muskelgruppen.
Hervorzuheben sind die ausführlichen Anleitungen, in denen die Übungen nicht nur in der Ausführung, sondern auch in Bezug auf die Wirkung erläutert werden. So werden beispielsweise diverse Liegestütze-Variationen empfohlen, um die Brustmuskulatur zu stärken. Gleichzeitig wird jedoch auch der Einfluss der Varianten auf die speziellen Brust-Regionen oder den Trizeps erklärt. Die zahlreichen Bilder helfen dabei, Bewegungsabläufe nachzuvollziehen und eigene Fehler in der Ausführung zu erkennen.

Für Anfänger und Fortgeschrittene
Generell ist Laurens und Clarks Werk an Anfänger und Fortgeschrittene Sportler gerichtet, die über eine gewisse Grundfitness verfügen. Einige Übungen erfordern allerdings nicht nur Koordination, sondern auch Kraft. Anfänger werden etwa Probleme haben, sich am Türrahmen hängen zu lassen oder gar hochzuziehen. Letztendlich finden aber auch Anfänger in der Vielzahl der Übungen Varianten, die dem eigenen Trainingsstand entsprechen.

Trainingsplan
Für diejenigen die gerne mit einer Anleitung trainieren, enthält das Buch ein 10 Wochenprogramm bei dem 4-6-mal pro Woche 20-30 Minuten trainiert wird.

Ganz ohne Hilfsmittel geht’s nicht
Der Vorsatz, komplett ohne Geräte und nur mit dem eigenen Körpergewicht zu arbeiten, gelingt allerdings nicht immer. Im Buch werden aber zahlreiche Tipps gegeben, wie beispielsweise Rucksäcke, Möbel oder Treppengeländer zu Hilfsmitteln umfunktioniert werden können. Kleiner Tipp: Vorher prüfen ob Tische, Stühle oder Türklinken wirklich stabil genug für die Übungen sind;-).

Fazit
Sportler, die Abwechslung zum zeitraubenden Training suchen oder den Gang in ein Fitnessstudio nicht mehr in die Tagesplanung einbringen können, erfahren nützliche Methoden, um spontan ohne Geräte zu trainieren. Das Buch ist jedoch nicht dafür gedacht, in kürzester Zeit maximale Muskelmasse aufzubauen. Wer dies im Hinterkopf behält und eine ganzheitliche Grundfitness anstrebt, wird mit Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht einen guten Kauf tätigen.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar