Couch-Workout – die Werbung effektiv zum Training nutzen

Das Wetter ist schlecht und bis zur nächste Bikini-Saison dauert es Monate. Grund für viele den sportlichen Antrieb zu drosseln und lieber stundenlang auf der Couch vor Fernseher lümmeln. Wer dabei aber ein paar Übungen macht, kann das fast ohne schlechtes Gewissen tun. Darf ich vorstellen: das Couch-Workout.

Hierfür bietet sich natürlich der nervige Werbeblock am besten an. Und da die meisten Sender sowieso fast immer parallel ihre Werbung ausstrahlen, kann man sich das Zappen getrost sparen und die Zeit für ein kompaktes Workout nutzen.

Wir zeigen euch ein paar Übungsbeispiele:

Couchpotatoe © Flickr by stars.alive

Couchpotatoe © Flickr by stars.alive

Statische Bauchübung
Zuerst widmen wir uns dem Bauch. An die Couchecke setzen, den Oberkörper strecken und sich nach hinten lehnen – die Rückenlehne wird nicht berührt – und dann die Beine lang machen. Die Füße werden etwas angehoben und 30 bis 45 Sekunden in dieser Position gehalten. Und schon haben wir eine statische Kraftübung für die Bauchmuskulatur. Für drei bis fünf Sätze sollte Zeit sein.

Trizeps-Dips auf der Couch
Die nächste Übung trainiert primär den Trizeps. Hierfür setzen wir uns an die Seitenlehne und drücken den Oberkörper mit den Armen hoch und lassen das Hinterteil dann vor der Couch nach unten sinken und drücken uns wieder hoch. Vom Bewegungsablauf nichts anderes als der klassische Dip. Dabei wird auch der Rücken- und die Bauchmuskulatur stabilisiert. Insgesamt drei Sätze mit 10 bis 15 Wiederholungen.

Lufthaken für Schulter und Rücken
Für den Rücken und die Schulter eignet sich folgende Übung. Eine ähnliche Position wie die auf dem Startblock beim Schwimmen (leichte Hocke, Oberkörper vorgebeugt) einnehmen, die Arme ausstrecken und die Luft vor sich imaginär mit den Handkanten in Stücke schlagen. Darauf achten, dass der Rücken gerade und der Bauch angespannt ist. Zwei Sätze a 30 bis 40 Sekunden

Standwaage für Beine und Po
Aufrechter Stand und den Oberkörper leicht vorgebeugt. Die Hände werden links und rechts in die Hüfte gestemmt. Ein Bein wird jetzt angewinkelt, nach oben gezogen, dann nach hinten oben gestreckt und gehalten. Fortgeschrittene können die Arme gleichzeitig nach vorne führen, während das Bein hinten ist. Hierfür ist aber ein ordentlicher Gleichgewichtssinn gefragt. Abwechselnd drei Wiederholungen pro Bein und dabei 10 bis 15 Sekunden halten.

Alternativ kann man auch mit klassischen Übungen wie Liegestütze, Crunches oder Kniebeugen die Werbung überbrücken. Hauptsache man bewegt sich!!!

Wer regelmäßig das Couch-Workout im Werbeblock einbaut, beruhigt dadurch nicht nur sein Gewissen, sondern trainiert zugleich seinen Körper. Schließlich können schon kleine Trainingseinheiten eine große Wirkung erzielen. Und der Film kann danach entspannt weitergeguckt werden.


3 Responses to Couch-Workout – die Werbung effektiv zum Training nutzen

  1. BHF 17. Oktober 2009 at 02:41 #

    die idee ist ja nett, aber zu sport habe ich eh kaum lust. da hilft auch eine werbepause nichts.

    Bernd Helmut Frank

  2. Base 17. Oktober 2009 at 20:44 #

    *g naja wenn man sowas auch konsequent und über längeren Zeitraum macht.. wenn man das eigene Gewicht beherrscht reicht es schon vollkommen aus.

  3. Mike 3. Juni 2010 at 19:35 #

    Kein schlechter Vorschlag 🙂 Ich habe mal gelesen, dass Sylvester Stallone öfters am Tag den Po anspannt und diesen damit trainiert. Könnte man auch vor dem Fernseher machen… Eine weitere coole Übung wäre Seitheben oder Bizepscurls mit einer vollen Getränkeflasche. Mit 5 Pausen-Workouts a 5 Minuten kommt man immerhin auf 25 Minuten Training pro Tag!

Schreibe einen Kommentar