Die einfachste Diät der Welt: Schlank dank Stehen und weniger Sitzen

Weniger sitzen, mehr stehen! Wer diesen relativ leicht umsetzbaren Ratschlag von diversen Experten in die Tat umsetzt, wird zum einen abnehmen und zum anderen seinen Gesundheitszustand verbessern. Stehen als Diät – doch wie kann das funktionieren?

Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht, dennoch verbringen wir einen Großteil des Tages auf unseren vier Buchstaben. Das ist nicht nur ungesund für den Rücken oder die Körperhaltung, sondern lässt uns auch noch dicker werden. Die Gegenmaßnahme ist simpel: einfach häufiger stehen.

Abnehmen im Stehen

Im Stehen arbeiten macht schlank. Foto: Flickr/jsmjr

Im Stehen arbeiten macht schlank. Foto: Flickr/jsmjr

Denn das Stehen unterstützt kontinuierlich die Gewichtsabnahme. Vor allem Bürohengste, die täglich acht und mehr Stunden vor ihren Computern hocken werden davon profitieren und erstaunliche Ergebnisse erzielen. Immerhin lassen sich durch häufigeres Stehen gut ein Kilogramm pro Monat abnehmen. Hierfür reicht es schon aus, wenn man täglich 30 bis 60 Minuten weniger im Sitzen verbringt. Somit kann Stehen als die einfachste Diät der Welt bezeichnet werden. Doch wie kann Stehen das Abnehmen unterstützen?

Warum sitzen dick macht

Das Nichtsitzen hat mehrere gesundheitliche Effekte für den Körper, doch das entscheidende ist: Wird das Sitzen vermieden, nehmen wir deutlich ab. Wenn wir uns hinsetzen, kann das mit einer Vollbremsung verglichen werden. Als Grund wird von Forschern das Enzym Lipoprotein Lipase ausgemacht. Es fängt Fettmoleküle im Blut ein und verbrennt sie. Das Problem dabei ist allerdings, dass Lipoprotein Lipase nur im Stehen freigesetzt wird. Während es im Stehen als aktiv ist, bleibt es im Sitzen inaktiv. So wird das Fett in den Arterien nicht verbrannt und kann sich genüsslich im Fettgewebe einlagern. Laut dem Forscher Professor Marc Hamiltoon vom Pennington Biomedical Research Center, purzelt die Aktivität des Enzyms an Tagen, an denen wir viel sitzen, um 90 bis 95 Prozent in den Keller.

Sport kann vieles Sitzen nicht kompensieren

Den Beweis hierfür lieferten Blutuntersuchungen an Personen, die im Alltag viel sitzen. Deren Blutplasma, das normalerweise durchsichtig ist, war weiß, klumpig und mit Fettmolekülen versetzt. Ein eindeutiger Hinweis dafür, dass der Stoffwechsel träge ist. Wer denkt, dass mit täglicher sportlicher Betätigung von 60 bis 90 Minuten die negativen Auswirkungen des Sitzens auf den Körper wieder ausgeglichen werden können, der irrt.

Das wird durch die Annahme gestützt, dass der größte Unterschied zwischen dünnen und dicken Menschen nicht darin besteht, wie viel Sport sie machen, sondern wie viele Stunden am Tag im Sitzen verbracht wird. Wissenschaftler haben eine interessante Faustregel parat: Jede Stunde, die wir am Tag weniger sitzen, wirkt sich positiv auf Gewicht und Gesundheit aus.

So wird sich der Stoffwechsel verbessern und Abnehmprozesse werden aktiviert. Kurzum: Schlank im Stehen!

Weniger sitzen: Tipps und Tricks für den Alltag

Natürlich müssen jetzt nicht gleich alle Sitzmöbel im Büro oder zuhause entfernt werden (obwohl es aus gesundheitlicher Sicht empfehlenswert ist), doch es gibt einfache Tipps und Tricks, wie man seine tägliche Sitz-Dosis reduzieren kann.

Im Stehen Telefonieren! So ziemlich die einfachste Möglichkeit, da wir täglich Telefonate führen. Da kommt einiges an Zeit zusammen. Das Gewicht wird im Stehen gleichmäßig verlagert und Fett abgebaut.

Regelmäßig aufstehen! Nach jeder Stunde, die im Sitzen verbracht wurde, sollte man einmal kurz aufstehen. Dadurch werden der Blutkreislauf und die Arbeit des Abnehm-Enzyms Lipoprotein Lipase angeregt.

Spaziergang nach Essen! Nach dem Essen sind die Fettanteile im Blut besonders hoch. Statt sich gleich auf die Couch zu legen oder am Schreibtisch zu setzen, sollte man einen kurzen Spaziergang machen, um das Enzym Lipoprotein Lipase freizusetzen. Fünf Minuten reichen schon aus.

Auf Barhocker sitzen! Im Restaurant oder Bars sollte man sich auf einen Barhocker setzen und die Füße mehr als hüftbreit auseinanderstellen. So wird die S-Form der Wirbelsäue erhalten und die Anti-Fett-Enzyme können besser arbeiten.

Im Museum oder auf Konzerten auf Sitzgelegenheiten verzichten. Während man sich unterhalten lässt, kann der Körper im Stehen Fett abbauen.

Falls ihr noch praktische Alltagstipps zum weniger Sitzen kennt, bitte via Kommentar mitteilen.


8 Responses to Die einfachste Diät der Welt: Schlank dank Stehen und weniger Sitzen

  1. Thomas 27. April 2012 at 09:09 #

    Hallo,

    deine angeführten Tipps sind wirklich sehr empfehlenswert. Wirklich verwunderlich, was ein paar Stunden in der Woche mehr Stehen bewirken können. Mich würde zum Beispiel noch interessieren, ob es tatsächlich Sinn macht, wenn ich zum Beispiel mein Sandwich im Stehen esse. Hat das ebenfalls positive Auswirkungen auf meine angestrebte Gewichtsreduzierung?

  2. Evelyn 2. Mai 2012 at 15:07 #

    Es sind wirklich die kleine alltäglichen Dinge die man mit wenig Aufwand ändern kann, die Anregungen braucht man halt, und viele gute Anregungen kann ich hier erhalten. Vielen Dank dafür.

  3. Edi 4. Mai 2012 at 08:50 #

    Also ich wäre ja sofort dabei, aber mein Arbeitsplatz würde das überhaupt nicht zulassen. Sozusagen würde ich dann eher gebückt stehen und das wäre dann wahrscheinlich wiederum schlecht für den Rücken :/

    Die Idee klingt aber sehr gut, wünschte ich könnte das umsetzen, aber vielleicht wenigstens zu Hause am Rechner. Da könnte ich mir das vorstellen!

  4. Amgos88 5. Mai 2012 at 11:50 #

    Ich bin leider ziemlich faul und habe daher keine Lust, im stehen zu arbeiten. Aber die Tipps sind echt gut. Ich denke ich werde versuchen, ein paar davon mal aus zu probieren. Selbst wenn ich nicht abnehme, ist es wohl auf jeden Fall gesund.

  5. Clemens 29. Mai 2012 at 15:07 #

    Dann hätte ich bei der Bundeswehr extrem viel abnhemen müssen. Dort habe ich nämlich den ganzen Tag gestanden und gewartet und mich gelangweilt.
    Naja etwas habe ich schon abgenommen dort…

  6. Dimitri Wittmann 24. September 2012 at 14:22 #

    Kleine Tipp für den höheren Tisch und ohne weitere Kostenbelastung zu testen:
    Ich habe einfach den Ikea Kindertisch von meinen Sohn auf meinen Tisch hingestellt und so kann ich ganz angenehm an meinen Mac arbeiten. Z.B. Mein Kollege hat dafür die Kartons verwendet und auf Kartons hat er einfach den Holzplatte draufgelegt.

    Seit zwei Monate bin ich sehr davon überzeugt im Stehen zu arbeiten. Demnächst werde ich das passende Büromöbel dafür suchen 😉

  7. Sascha 17. Oktober 2012 at 17:09 #

    Hallo,

    danke für diesen interessanten Beitrag.
    Jetzt weiß ich endlich, warum ich innerhalb von 3 Monaten 8 kg abgenommen habe, obwohl ich mich täglich von Junk-Food ernähre 😀 (gibt leider kaum alternativen dort)

    Zu meinen Beruf: Arbeite seit kurzem beim Flughafen und stehe täglich ca 8-10 std und laufe viele km hin und her.

  8. Sandra 29. März 2013 at 11:23 #

    Völlig richtig! Ich hatte schon in jungen Jahren Probleme mit meinem Rücken und Stoffwechsel. Seit einigen Jahren bin ich der „Freak, der überall steht“ und ich kann gar nicht sagen, wie gut mir das tut! Fast keine Rückenschmerzen mehr, dafür mehr Energie und kräftigere Muskeln. Dass ich besser meine Figur halte und kaum mehr Cellulite habe, ist nochmal ein Plus 😉

    Habe mir in meinem Büro ein Stehplätzchen für meinen Computer eingerichtet. Auch mein Chef ist schon überzeugt und hat sich ein Stehpult besorgt. Ergebnis: Weniger Bandscheibenprobleme!

Schreibe einen Kommentar