Die größten Fehler beim Krafttraining

Immer wieder sieht man Freizeitsportler, die motiviert in den Studios ihr Krafttraining absolvieren. Doch gerade Anfänger laufen Gefahr, klassische Fehler zu machen. Hierbei lassen sich verschiedene Aspekte wie der der Ernährung, Aufwärmen oder Fehler beim eigentlichen Workout feststellen. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die größte Fehler beim Krafttraining, die direkt das Training betreffen.

Mögliche Fehler lauern beim Sport mit Hanteln und Gewichten überall. Ob vor oder nach dem Training, zwischen den einzelnen Einheiten, bei der Erwärmung und natürlich der Ernährung. Doch aus gesundheitlicher Sicht spielen die Fehler, die während des Trainierens gemacht werden eine übergeordnete Rolle. Diese sollte man vermeiden. Das beachten der folgenden Ratschläge wird euch nicht nur eure Gesundheit danken, denn zugleich wird das Krafttraining effektiver wodurch der Muskelaufbau profitiert.

Fitness. Krafttraining, Trizeps. Foto: Flickr/Ron Sombilon Gallery

Fitness. Krafttraining, Trizeps. Foto: Flickr/Ron Sombilon Gallery

  • Typische Fehler beim Krafttraining: falsche Technik

Das größte Übel und höchste Gesundheitsrisiko beim Krafttraining stellt die falsche Ausführung dar. Wer beim Workout mit einer fehlerhaften Technik trainiert, vergeudet unnötig Kraft und Energie, die eigentlich beim Aufbau der Muskeln besser aufgehoben wäre. Zudem kann man sich schnell verletzen und langfristige Schäden wie Rückenschmerzen oder Gelenkverschleiß davontragen. Daher sollte Anfänger vorerst an Geräten trainieren, bei denen die Bewegung geführt wird. Immer die Erklärungen an den Geräten oder des Trainers Folge leisten und keine Scheu vor Fragen haben. Die Jungs und Mädels werden dafür bezahlt und sind (meistens) fachmännisch ausgebildet. Sowohl beim Krafttraining an Maschinen oder Freihanteln sind gerade Bewegungen – vor allem ein gerader Rücken – auszuführen. Immer langsam und kontrolliert die Wiederholungen machen. Nach dem Motto: Ihr kontrolliert das Gewicht, nicht umgekehrt!

  • Typische Fehler beim Krafttraining: zu schwere / viele Gewichte

Insbesondere Einsteiger müssen bei der Wahl der Gewichte vorsichtig sein. Schnell schleicht sich Übermut ein und man trainiert mit einem zu schwerem Gewicht, worunter letztlich die Technik leidet. Zu Beginn ist es ratsam, sich langsam heranzutasten und weniger Gewicht zu trainieren. Auch das fördert den Muskelaufbau und zugleich wird der Bewegungsablauf verinnerlicht bzw. automatisiert. Als Faustregel gilt: Leichtes Gewicht und mehr Wiederholungen (10 bis 25) trainieren die Kraftausdauer; schweres Gewicht und weniger Wiederholungen trainieren den Kraft- bzw. Muskelaufbau.

  • Typische Fehler beim Krafttraining: zu viel Training

Was für Gewichte gilt, gilt natürlich auch für die Trainingseinheiten. Auch hier bloß nicht übertreiben. Drei Trainingseinheiten pro Woche sind vollkommen ausreichend, wobei man auf ausreichend Regeneration achten muss. Generell sollte man 24 Stunden Pause für die beanspruchte Muskelgruppe einhalten, schließlich wachsen die Muskeln in der Regenerationsphase. Wichtig ist zudem ein variables Training, bei dem alle Körperpartien trainiert werden und nicht immer nur die Arme und Brust. Wer unsicher bei der Erstellung eines Trainingsplans ist, sollte diesen in Absprache mit dem Trainer erstellen, erfahrene Freunde nach Tipps und Ratschlägen fragen oder auf unserem Blog etwas herumstöbern.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir auf Aktivblog weitere typische Fehler beim Krafttraining vorstellen und dabei die Bereiche Ernährung sowie vor und nach dem Training beleuchten.


4 Responses to Die größten Fehler beim Krafttraining

  1. Vincent 19. Juli 2011 at 09:38 #

    Das mit den vielen Gewichten ist immer sehr schwirig, muss ich auch zugeben. Ich trainiere jetzt schon ziemlich lange und habe immernoch relativ niedrige Gewichte, mit denen ich mindestens 12 Wiederholungen schaffen kann. Und es ist nicht so als würde sich dadurch nicht auch der Muskelaufbau einstellen. Dauert vielleicht ein bisschen länger.

  2. Christian 28. Juli 2011 at 18:34 #

    Ein sehr schöner Artikel zu dem mich Google da gebracht hat.
    Das man viele Fehler beim Training machen kann ist mir als Hobbysportler bewusst und ich denke, ich bin auch keinesfalls frei von Fehlern und begehe sie zur Zeit noch recht regelmäßig.

    Werde euch mal auf Twitter folgen und mein Wissen hoffentlich ein wenig weiter ausbauen können 😉

  3. Christine 7. August 2011 at 12:46 #

    Mit Gewichten kann ich gar nicht viel anfangen. Ich hatte mir mal so eine Folterbank für zu Hause gekauft, weil ich auch mit den Bandscheiben Schwierigkeiten habe. Durch die Ziehübungen haben sich meine Schultern ziemlich stark ausgebildet. Das habe ich schnell wieder gelassen. Mit Roberts Kurs habe ich jetzt meinen sanften Weg gefunden, mein Gewicht in Griff zu bekommen. Danke dafür.
    LG

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fünf Bauchübungen zum Abnehmen (nicht nur) für Anfänger - 11. Januar 2012

    […] WilliDaniel zeigt dir fünf Bauchübungen die dir beim Abnehmen helfen. Inklusive Tipps von mir dazu … als Video. Diese Bauchübungen werden gezeigt von Daniel Lösch. Du siehst wie man die Bauchmuskeln trainiert. Aber keine Sit Ups sondern diese 5 Übungen … […]

Schreibe einen Kommentar