Eisklettern: Infos und Tipps zum frostigen Kletterspaß

Eisklettern ist für Kletterfreunde im Winter eine ideale Alternative zum klassischen Klettern an einer Felswand oder Bergsteigen. Ansprüche an den Sportler sowie die Ausrüstung oder Sicherheitsmaßnahmen sind sehr ähnlich, dennoch ist Eisklettern ein einzigartiges Erlebnis. Infos und Tipps zum Eisklettern in Deutschland findet ihr im Folgenden.

Eiswände oder Eiszapfen statt einer zerklüfteten Felswand – das erwartet alle, die sich im Eisklettern versuchen. Ein besonderes Highlight sind Kletterntouren über gefrorene Wasserfälle oder vergleichbare spektakuläre Naturgebilde. Doch für Frostbeulen ist dieser Extremsport definitiv nicht zu empfehlen, weht einem hier doch ein eisiger Wind um die Nase. Wer hingegen eine spannende Herausforderung sucht oder wer mehr sucht, als „nur“ einfaches Klettern, für den ist das Eisklettern eine interessante und verlockende Alternative. Ganz ungefährlich ist dieser Bergsport freilich nicht.

Eisklettern. Foto: Flickr/www.xiaotuo.de

Eisklettern. Foto: Flickr/www.xiaotuo.de

Eisklettern: Gefahren nicht unterschätzen

Eis ist ein unberechenbarer Untergrund, egal ob auf der Straße oder beim Klettern. Es gibt ihn in den unterschiedlichsten Formen und Strukturen und verlangt verschiedene Klettertechniken und Hilfsmittel. Entsprechend findet man auch beim Eisklettern verschiedene Schwierigkeitsgrade, so dass Anfänger und Fortgeschrittene voll auf ihre Kosten kommen und ein spaßige sowie herausforderndes Abenteuer erleben werden.

Die passenden Eiswände zum Eisklettern findet man besonders in der Nähe von Gletschern, ganz gleich ob in Schluchten oder Hängen. Die Neigungswinkel der Eiswände sind sehr unterschiedlich und decken im Bereich von 40 bis 90 Grad alles ab. Dabei ist es aber keine Seltenheit, dass auch in den Gletschergebieten nicht vereiste Passagen überwunden werden müssen. Nicht zuletzt aufgrund der Erderwärmung kommen normale Felsenwände immer häufiger vor. Daher ist das sog. Trockenklettern (auch Dry Tooling genannt) eine wichtige Trainingseinheit im Kreise der Eiskletterer oder wird als zusätzliches Hindernis in bestimmten Eistouren eingebaut.

Eisklettern in Deutschland – Tipps und Adressen

Doch man muss nicht gleich in die Antarktis oder Richtung Mount Everest, um Eisklettern erleben zu können.  In Deutschland zählz das Watzmann-Massiv im Berchtesgadener Land (hier gibt es weitere Infos) zu den bekannten Locations für Eisklettern, wo der Klettersport von Bergschulen angeboten wird. Ansonsten gibt es auf dieser Seite eine nette Übersicht mit Möglichkeiten zum Eisklettern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Da sich Eisklettern einer immer größer werdenden Fangemeinde erfreut, wächst zugleich die Zahl der künstlichen Eisparcours, so dass man den Trendsport auch außerhalb der alpinen Kletterwelt von Alpen und Co. erleben kann. Zudem bieten viele Portale à la „Jochen Schweizer“ oder „My days“ entsprechende Eistouren an, die sich auch hervorragend als sportliches Geschenk mit dem gewissen Adrenalinkick eignen.

Eisklettern steigert körperliche Fitness

Zum Abschluss wollen wir Eisklettern noch durch die Fitness-Brille betrachten. Der Sport verlangt vor allem ein hohes Maß an Muskelkraft, aber auch Kondition, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen ist beim Erklimmen der steilen Eiswände sehr gefragt. Dabei arbeiten alle Muskeln, wobei insbesondere Kraft in den Armen und Schultern, Rücken und Beinen vonnöten ist. Wer regelmäßig klettern geht, darf sich über einen effektiven und ganzheitlichen Muskelaufbau freuen.

Eisklettern fördert zudem die Konzentration, mentale Stärke, Balance und Orientierungssinn. Nicht selten wird man beim Eisklettern an seine physischen und psychischen Grenzen gebracht, aber wer einmal diese Erfahrung gemacht hat, wird sie nie wieder missen wollen.


One Response to Eisklettern: Infos und Tipps zum frostigen Kletterspaß

  1. Fred 22. Dezember 2011 at 21:49 #

    Dass man von Eisklettern fit wird (oder schon sein muss) bedarf keiner Frage. Bergsteigen ist ja schliesslich einer der anstrengendsten Sportarten. Glaube aber dass diese Leute in erster Hinsicht Bergsteiger sind und Muskelaufbau und eine verbesserte Fitness dabei nur als Nebenprodukt entsteht. Eisklettern muss man auch erst lernen, bevor man sich an eine gletscherwand wagt.

Schreibe einen Kommentar