Fahrrad: E-Bike und Co. liegen voll im Trend

Fahrradfahren gilt schon lange als beliebte Freizeitsportart. Und dank der neuesten Entwicklung auf dem Fahrradsektor wird das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel auch für den Berufsalltag immer salonfähiger. Im folgenden Artikel könnt ihr die aktuellen Trends rund ums Rad finden. Im Fokus stehen dabei die E-Bikes!

Mobil, flexibel, umweltfreundlich – drei typische Eigenschaften, die auf das Fahrrad zutreffen. Zudem ist das Treten in die Pedale gesund, fördert die Ausdauer und kurbelt die Fettverbrennung an. Da ist es kaum verwunderlich, dass auf dem Fahrradmarkt ein neuer Boom ausgebrochen ist. Getreu dem Motto: Treten ist Trend!

Warum ist Fahrradfahren so beliebt?

E-Bike. Foto: Flickr by Gerfriedc

E-Bike. Foto: Flickr by Gerfriedc

Doch bevor ich einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen des Zweirads werfe, will ich kurz die Frage beantworten, warum Fahrradfahren eigentlich so beliebt ist. Die Antwort ist einleuchtend. Denn schließlich erfüllt das Zweirad folgender vier Trends:

  1. Umweltbewusstsein
  2. Gesundheit und Fitness
  3. Bedürfnis nach Hightech
  4. „Convenience 2.0“ – damit ist der praktische Aspekt des Fahrrads innerhalb der Stadt gemeint

Fahrräder prägen zunehmend das Stadtbild

Noch vor wenigen Jahren galt das Fahrrad eher als Freizeit- oder Kinder-Vehikel. Doch mittlerweile ist die Präsenz im Alltag enorm. Ob Politiker oder Geschäftsführer, vielerorts wird gestrampelt. Da passt es ins Bild, das in immer mehr Städten Fahrradleihstationen aus dem Boden sprießen, während der Autoverkehr zurückgeht. Und da in vielen Städten wie Berlin oder München die Innenstädte einer Großbaustelle gleichen, bietet sich ein Fahrrad als entspanntes, gesünderes und teilweise auch schnelleres Fortbewegungsmittel an. Zudem gibt es in Berlin eine neue Verordnung, die generelle Fahrradabstellplätze an Neubauten vorsieht. Ein klarer Indiz: Fahrradfahren ist angesagt!

Große Angebotspalette von Rädern

Und da auch Urlaub per Rad immer beliebter wird, ist es die logische Konsequenz, dass die florierende Fahrradbranche so manch neues Gefährt hervorbringt. Neben trendigen Cruisern, nostalgischen Hollandrädern, praktischen Falträdern, superleichten Mountainbikes und minimalistischen Singlespeed-Rennrädern befindet sich das elektrische Rad (E-Rad) wortwörtlich auf der Überholspur.

Pedelecs und E-Bikes liegen im Trend

Die Pedelecs („pedal electric cycle“) sind zwar mit einem Motor ausgestattet, dieser unterstützt die Fahrt aber nur, wenn der Fahrer auch selbst in die Pedalen tritt. Mit maximal 250 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h werden sie in der Straßenverkehrsordnung noch als Fahrrad eingestuft. Lediglich für Modelle mit Anfahrhilfe ist ein Führerschein erforderlich.

Mit bis zu 500 Watt und maximal 50 km/h gelten E-Bikes hingegen bereits als Leichtmofas. Ein Mofaführerschein ist für die Fahrt erforderlich, entfällt aber, wenn ein Pkw- oder Motorradführerschein vorhanden ist.

Bei diesen beiden Modellen läuft der Motor über einen Akku in der Mitte des Rads. Dieser ist herausnehmbar und kann an der Steckdose aufgeladen werden. Die Akkus reichen, je nach Modell und Beanspruchung, für eine Strecke zwischen 50 bis 100 Kilometern.

Steigende Verkaufszahlen

Und die Verkaufszahlen dieser Elektrobikes steigen stetig an. Wurden 2007 bereits 65.000 Pedelecs und E-Bikes verkauft, so waren es im letzten Jahr rund 90.000. Die Zahl wird weiter steigen. Schließlich erfreut sich der Rückenwind aus der Steckdose besonders bei Berufspendlern einer großen Beliebtheit, da man dank der motorisierten Bikes schnell und unverschwitzt zum Ziel kommt.

Fazit: Die Zeit zum Umsatteln ist gekommen! Und da die Angebotspalette beim Fahrradhändler in den letzten Jahren ungemein gewachsen ist, findet jeder genau das richtige Fahrrad für sich. Und das Treten in die Pedale ist nicht nur gut für eure Gesundheit und Fitness, sondern schont zugleich die Umwelt. Na dann, gute Fahrt!


5 Responses to Fahrrad: E-Bike und Co. liegen voll im Trend

  1. Iro 11. Mai 2010 at 16:48 #

    E-Bike…nicht schlecht, aber ich finde das ist nur etwas für ältere Leute, denn wir sind jung und können noch strampeln 🙂 Und ich denke mal das die E-Bikes nicht gerade günstig sind…mit der Rente hat man gute Chancen 😉

  2. Sunny 20. Juni 2011 at 15:05 #

    @ Iro: Angenehm unverschwitzt, aber doch relativ sportlich und dazu umweltfreundlich im Büro ankommen finde ich eigentlich ganz gut 😉
    Günstig klappt das sogar mit einem Umbausatz zum Selbstinstallieren am eigenen Drahtesel.

  3. Elena 21. Juni 2011 at 10:57 #

    Ich finde nicht, dass ein E-Bike nur etwas fürale Leute ist. Natürlich ist der Preis ziemlich hoch, dafür bekommt man aber meist auch ein sehr gutes Teil.
    Außerdem werden Elektrofahrräder immer „sportlicher“ 😉 Schau mal hier http://elektrofahrradtrends.de/panther-pro-xre-777/971

  4. Tom 11. November 2013 at 14:16 #

    Wir sehen, dass immer mehr Pendler bei uns die schnellen Pedelecs mit 45 km/h ausprobieren und kaufen. Aus unserer Sicht ist das die Kundengruppe, die am schnellsten wächst und sehr hohe Ansprüche an Beratung und Service hat. Dies ist verständlich, da die Speed Pedelecs nicht als „Freizeit-Fahrrad“ dienen sondern tatsächlich oft als Auto-Ersatz genutzt werden.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Elektrofahrräder im Trend - 11. Mai 2010

    […] und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h gelten auch in der StVO als solche wohingegen ein E-Bike bereits als Leichtmofa gilt und bei einer Leistung von max. 500 Watt bis zu 50 km/h fahren kann. […]

Schreibe einen Kommentar