Fahrtspiel – das Spiel mit der Geschwindigkeit

Durch das Fahrtspiel lässt sich etwas Abwechslung in das Lauftraining bringen. Bei dieser Trainingsmethode wird das Tempo während eines Dauerlaufs mehrmals gesteigert oder verringert – ein Spiel mit der Geschwindigkeit.

Doch das Fahrtspiel ist eher für Fortgeschrittene geeignet, die vor allem an ihrer Schnelligkeit arbeiten wollen. Wer also dreimal die Woche joggen geht, könnte diese Trainingsform ruhig mal anwenden. Laufanfänger sollten nicht nach diesem Prinzip trainieren. Hier steht der Konditionsaufbau an erster Stelle. Seit ihr in der Lage, eine Stunde am Stück zu laufen, könnte man über den Einbau eines Fahrtspiels nachdenken.

Meistens wird das Training als Pyramide aufgebaut. Die Belastung könnte folgendermaßen aussehen: 3 Min., 6 Min., 9 Min., 6 Min., 3. Min. Je kürzer das jeweilige Intervall, desto höher das Tempo. Zwischen den Tempoläufen dienen dreiminütige Trabläufe als Regeneration. Es können aber auch Gehpausen sein, wobei der Puls nicht zu stark abfallen sollte.

Die Pyramidenform ist natürlich nicht verpflichtend. Das Fahrtspiel kann auch so aussehen:

  • 10 Minuten ruhiger Dauerlauf
  • 5 x 3 Minuten schnelles Tempo, dazwischen 2 Minuten Trabpause
  • 10 Minuten ruhiger Dauerlauf

Die Tempoläufe im Mittelteil können variiert werden. Zum Beispiel 4 x 6 Minuten schnell usw.

Ich persönlich baue auch regelmäßig aktive Pausen ein, in denen ich Liegestütze, Klimmzüge oder Bauchtraining mache. Ihr seht, das Fahrtspiel lässt sich ganz individuell planen.

Da das Fahrtspiel sehr intensiv ist und dem Körper viel abverlangt, solltet ihr danach genügend Zeit zur Regeneration einplanen. Zwei Tage Pause sind das Minimum. Vor dem Training ist eine 15 minütige Aufwärmphase ratsam. Zum Cool Down unbedingt auf ein betont langsames Tempo achten.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar