Fasten für erfolgreiches Abnehmen? Vorsicht!

Fasten liegt im Trend: In der Naturheilkunde gilt es als effektive Methode, um den Körper sowohl von Ballast und Giftstoffen zu reinigen und zugleich zu neuer Fitness zu gelangen. Als schöner Nebeneffekt purzeln die Pfunde. Doch Vorsicht, um dauerhaft Gewicht zu verlieren, sind reine Fastenkuren nicht zu empfehlen.

Eine der beliebtesten und wohl auch bekanntesten Verfahren ist das Saftfasten nach Buchinger. Nach ein paar Entlastungstagen mit leichter Kost wird unter Beimischung von Glaubersalz eine Darmeinigung durchgeführt. Anschließend setzt sich die Ernährung ausschließlich aus Obst sowie Wasser und Gemüsesäfte zusammen. Klingt auf den ersten Blick nicht ungesund, da der Körper somit ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt wird. Doch davon sollte man sich nicht blenden lassen. Denn auch so kann es aufgrund des fehlenden Eiweißes, das für den Muskelaufbau< enorm wichtig ist, zu einem Nährstoffmangel kommen.

Saft. Foto: Flickr/Max Braun

Saft. Foto: Flickr/Max Braun

Das wird beim Fasten bzw. Saftfasten von vielen gerne ausgeblendet. Schließlich verliert man ziemlich schnell Gewicht. Doch wer nachhaltig Kilos verlieren will, sollte sich nach anderen Methoden statt reinen Fastenkuren umschauen.

Die beste Alternative um endlich erfolgreich abnehmen zu können, ist eine vollwertige, fettarme und kalorienreduzierte Ernährung, die dauerhaft in den Alltag integriert werden sollte bzw. muss. Eine weitaus effektivere sowie gesündere Methode um Gewicht zu verlieren.

Vitaldiät als Alternative zum Fasten

Zudem unterstreichen ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse, dass insbesondere eine erhöhte Eiweißzufuhr zur Gewichtsreduzierung beiträgt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Vitaldiät Cefamager aus der Apotheke.  Leichte Zubereitung, reihhaltig an biologisch hochwertigem Eiweiß und pro Portion nimmt man nur 262 Kalorien zu sich. Die Portionen können sowohl einzelne als auch mehrere Mahlzeiten ersetzen und kurbeln somit die Gewichtsabnahme an.

Um die Ergebnisse zu optimieren, sollte man auf eine regelmäßige sportliche Betätigung achten. Um die Pfunde richtig zum Schmelzen zu bringen, ist die Kombination von Ausdauer- und Kraftsport wärmstens zu empfehlen.

Abnehmen: Verzicht auf Kohlenhydrate kein Gesetz

Doch gänzlich auf Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Brot zu verzichten, fällt nicht nur jedem schwer, sondern ist auch gar nicht zwingend notwendig. Schließlich liefern Kohlenhydrate dem Körper die nötige Energie, um leistungsfähig zu bleiben, da nahezu alle Körperzellen die aus Kohlenhydrate umgewandelte Glukose als Energielieferanten nutzen. Daher halte ich persönlich nicht viel vom Kohlenhydrat-Verbot vieler anderer Diäten, da wir uns sonst durchaus schlapper fühlen. Ganz egal
im privaten, beruflichen oder sportlichen Alltag.

Wenn man schon auf Kohlenhydrate verzichten will, sollte man den Konsum der als Dickmacher geltenden Weißmehlprodukte oder Süßigkeiten stark reduzieren, da diese einen schnelleren Anstieg des Blutzuckerspiegels fördern

Tipps zum Fasten: Was beachten

Wer dennoch eine Fasten-Kur machen möchte, kann das natürlich gerne tun. Doch unbedingt darauf achten, dass man gesund und gut vorbereitet in die Kur geht. Die Zeitspanne sollte dabei sieben Tage keinesfalls überschreiten. Wer mit dem Fasten noch keine Erfahrung gesammelt hat, sollte sein Vorhaben gründlich mit einem Arzt besprechen.

Risiko Fasten – hier gibt es weitere Infos zum Thema.


4 Responses to Fasten für erfolgreiches Abnehmen? Vorsicht!

  1. Felix 17. Januar 2012 at 10:47 #

    Reines Fasten ohne jegliche nebeläufige Maßnahmen ist quasi zum Scheitern verurteilt, Stichwort Jojo-Effekt.

    Fakt ist aber auch, dass es eine effektive Methode ist, recht schnell recht viele Kilos zu verlieren. Danach muss aber eine Ernährungsumstellung geschehen, die sicherstellt, dass man das erreichte Niveau auch halten kann, ohne sich gesundheitlich zu schaden. In Ernährungskliniken kann dies durchaus klappen, allein und privat ist äußerste Vorsicht geboten.

  2. Fred 18. Januar 2012 at 13:09 #

    Man bekommt nach dem Fasten dann wahrscheinlich auch einen Jo-Jo-Effekt. Was das Abnehmen betrifft glaube Ich auch nicht dass Fasten eine gute Idee ist. Und Ausdauer- und Kraftsport mit, mehr oder weniger, leerem Magen auszuüben erscheint mir auch ziemlich riskant.

  3. Gerhard 23. Januar 2012 at 13:38 #

    Fasten ist so alt wie die Menschheit und wird in vielen Religionen sogar vorgeschrieben. Mehrtägiges Fasten (=Fastenkur) sollte immer unter Aufsicht erfolgen, hier und da einen Fastentag einzulegen dagegen kann problemlos durchgeführt werden und führt nicht automatisch zu einem Jojo-Effekt. Wer natürlich fastet und sich danach sofort mit schnellen Kohlehydraten und Fetten vollstopft wird kaum Hilfe beim Abnehmen erfahren. Ich selbst lege des öfteren einen Fastentag ein (d. h. bis zu 36-Stunden keine Nahrung, nur Wasser) und wenn man sich dabei wieder Gedanken über eine gesunde Ernährung macht und nicht nur noch aus Unterhaltungszwecken isst, für den kann es eine sehr wertvolle Erfahrung sein.

  4. Bella Donna 25. Juli 2012 at 22:57 #

    Kam das Festen nicht ursprünglich davon um seinen Körper zu reinigen?
    So habe ich das zumindest in Erinnerung. Aber Fasten als Abnehmlösung oder besser gesagt als Diät wäre mir neu.

Schreibe einen Kommentar