Fit im Auto – Übungen für lange Autofahrten

Wer kennt das nicht? Nach stundenlangen Autofahrten lechzt der gesamte Bewegungsapparat nach Bewegung. Erstmal gründlich strecken lautet die Devise. Doch dabei kann und sollte man sich auf Fahrten die länger als zwei Stunden dauern auch zwischendurch etwas körperlich ertüchtigen. Wir zeigen euch, mit welchen Übungen ihr nicht nur im Auto fit bleibt.

Wenn man stundelang hinter dem Steuer sitz, meldet sich früher oder später der Rücken. Daher sollte man spätestens nach zwei Stunden sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um ein kleines Gymnastikprogramm zu absolvieren.

Das Angebot solcher Übungen ist sehr vielseitig, doch wir wollen uns auf Übungen beschränken, die ihr auch bequem im Sitzen hinter dem Steuer machen könnt. Während es also draußen regnet oder schneit, verwöhnt ihr eure Muskulatur mit einem kleinen Trainingsprogramm.

Übung 1:
Dazu setzt sich der Fahrer im Auto gerade hin, streckt die Arme lang aus, legt die geraden Handflächen von innen gegen das Lenkrad und drückt nach außen. Zehn Sekunden wird die statische Belastung aufrechterhalten, dann könnt ihr euch entspannen.

Übung 2:
Die Hände von außen an die Knie legen und versuchen, die Beine nach außen zu drücken – ohne die Stellung zu verändern. Auch diesmal wieder für zehn Sekunden anspannen, danach entspannen.

Übung 3:
Der Fahrer setzt sich gerade hin, greift mit den Händen unter den Sitz und versucht, sich in den Sitz zu ziehen. Muskeln wieder zehn Sekunden anspannen, danach entspannen. Anschließend versuchen, sich zehn Sekunden gegen den eigenen Widerstand aus dem Sitz zu drücken.

Übung 4:
Diese Übung erfolgt bei gerade aufgerichtetem Oberkörper. Die Hände werden hinterm Kopf verschränkt, der Fahrer drückt gegen den eigenen Widerstand, ohne die Stellung zu verändern. Nach zehn Sekunden halten wird die Muskulatur wieder gelockert.

Im Anschluss an das Mini-Workout empfiehlt es sich ein paar Schritte zu gehen und durch ein paar kleine Stretching- und Dehnungsübungen die „eingerosteten“ Glieder wieder mit Leben zu füllen.

Nicht nur für die Autofahrt geeignet
Diese Übungen sind aber natürlich nicht nur für lange Autofahrten ratsam. Schließlich verbringen wir generell einen Großteil des Tages in sitzender Position. Und das, obwohl der Körper gar nicht zum Sitzen gemacht ist. Also, egal ob ihr acht Stunden vor dem Rechner sitzt oder einen stundenlange Flug oder eine lange Bahnfahrt bevorsteht: Denkt daran, euch regelmäßig mit ein paar An- und Entspannungsübungen zu verwöhnen. Euer Körper und vor allem der Rücken wird es euch danken.

Falls ihr noch praktische Übungen für zwischendurch (im Auto, am Arbeitsplatz, etc.) kennt, dann teilt uns diese doch bitte mit.


2 Responses to Fit im Auto – Übungen für lange Autofahrten

  1. Tobias 22. August 2013 at 13:15 #

    Ich versuche mich immer vom Dach nach unten zu drücken. Das ist so ähnlich wie Übung eins.

    Im Stau versuche ich auch manchmal ein Klappmesser im sitzen, also die Knie Richtung Brust und umgekehrt.

  2. Mario 23. August 2013 at 13:32 #

    Auf langen Fahrten überkommt mich oft das Bedürfnis nach sportlicher Aktivität. Aber gerade als Fahrer sollte man hier lieber auf die Verkehrssicherheit achten, anstatt Muskelabbau zu befürchten. Ich denke regelmäßige Pausen mit einigen Liegestütz und ein paar Dehnübungen sind hier deutlich effektiver und ungefährlicher.

    Eine Übung die auch als Fahrer umsetzbar ist, ist Beinheben im Sitzen. Lenkrad gerade festhalten, leichtes Hohlkreuz und beine (angewinkelt) etwa um 15° heben, 10 sek. halten.
    Voraussetzung ist hier allerdings Automatik und Tempomat, damit es nicht gefährlich wird.
    Der Fuß sollte trotzdem immer bremsbereit positioniert werden!

Schreibe einen Kommentar