Fitmacher Wasser: Aqua Fitness und Co. als optimales Training für Jedermann

Gerade im Sommer scheint Aqua-Fitness sinnvoll. Schließlich werden Erfrischung und Training miteinander kombiniert – wobei es die Erfrischung bei einem anstrengenden Aqua-Fitness-Kurs nicht lange hält. Dennoch bietet sich Fitness im Wasser im Sommer geradezu an und liegt auch voll im Trend.

Kurse für Aqua-Fitness werden in fast allen Schwimmbädern in Deutschland angeboten. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Aqua Jogging, Aqua Fitness, Aqua Aerobic, Aqua Fatburner, Aqua-Power, Aqua Crosstrainer, bis hin zum Aqua Boxing oder Aqua Cycling und was es sonst noch so alles gibt. So hat man sich längst vom Klischee verabschiedet, das Aqua-Kurse in erster Linie für ältere Menschen oder Schwangere angeboten werden. Warum sollten sich nicht auch alle „Normalos“  in die Fluten stürzen und spezielle Trainingsprogramme wie Boxen und Cycling absolvieren?

Aqua Fitness. Foto: Flickr by teammarche

Aqua Fitness. Foto: Flickr by teammarche

Aber egal wie das Sportprogramm im Wasser heißt und welche Inhalte es bietet, alle machen sich dabei die Eigenschaft des Wassers zur Verstärkung des Trainingseffekts zum Nutzen. Und da die Muskulatur ständig gegen den Wasserwiderstand ankämpfen muss, ist Aqua-Fitness und Co. besonders effektiv. Vor allem Übergewichtige können vom Sport im Wasser profitieren aber auch Schwangere oder Rehabilitationspatienten.

Aqua-Gymnastik bietet zahlreiche Vorteile

Und durch den Einsatz von speziellen Trainings- und Sportgeräten wird der Effekt beim Aqua-Sport noch weiter verstärkt. Ob das nun kleine Wasserpedals zum Erhöhen des Wasserwiderstandes oder die klassischen Wassernudeln zur Durchführung bestimmter Übungen sind. So wird gleichzeitig die Ausdauer verbessert und die großen Muskelgruppen wie Bauch, Beine oder Rücken trainiert – wobei natürlich ein klassisches Definitionstraining wie wir es aus dem Fitnessstudio her kennen, beim Aqua-Fitness kaum umsetzbar ist.

Doch die diversen Wassersportkurse sind nicht nur förderlich für die allgemeine Fitness und das Abnehmen, sondern können zugleich das Bindegewebe straffen und somit Cellulite vorbeugen. Zu verdanken ist das der Massagewirkung des Wasserdrucks, die die Durchblutung fördert.

Aqua-Fitness aus gesundheitlicher Sicht ideal

Zudem ist die Belastung beim Aqua-Fitness im Vergleich zu herkömmlichen Sportarten wie Jogging oder Krafttraining nicht so hoch. Schließlich werden durch die schwerelosen Bewegungen, wofür der Auftrieb des Wassers zuständig ist, im Wasser die Gelenke, Rücken und Hüfte besonders geschont, was den Wassersport, wie erwähnt, besonders für ältere Menschen so empfehlenswert macht. Dadurch ist das Verletzungsrisiko minimal. Und durch den hydrostatischen Druck des Wassers, der dafür sorgt, dass das Herz seine Pumpleistung um ein Fünftel erhöht, wird nebenbei auch dasHerz-Kreislauf-System sehr gut trainiert.

Trainingstipps für Aqua-Fitness und Co.

Am besten ist es, wenn das Training zwei- bis dreimal pro Woche stattfindet, wobei die Kurse etwa 30 bis 45 Minuten andauern. Die Wassertemperatur sollte dabei zwischen 26 und 30 Grad liegen, wofür aber natürlich die Betreiber des Schwimmbades zuständig sind. Ist das Wasser zu kalt, kann es zu Kältezittern und Muskelkrämpfen kommen – ist das Wasser zu warm, kann es schnell zu Herz-Kreislauf-Problemen kommen und einem wird schwindelig.

Fazit

Aqua-Fitness und Co. sind wirklich ein ideales Training – für Jedermann. Ob man nun ein paar Kilos abnehmen, fit bleiben oder Muskeln nach einer Verletzung wieder aufbauen will. Dabei sollte jeder im Vorfeld das Angebot der vielen Kurse studieren. Denn es gibt viele Kurse, die auf bestimmte Altersgruppen oder ein unterschiedliches Leistungsniveaus der Teilnehmer berücksichtigen.

Falls ihr ein Schwimmbad in eurer Nähe such, wo ihr Aqua-Fitness betreiben könnt, schaut euch auf diesem Link um.


One Response to Fitmacher Wasser: Aqua Fitness und Co. als optimales Training für Jedermann

  1. Max vom Alpinlager 21. Juli 2010 at 19:57 #

    Also gern mal ne runde Schwimmen tu ich ja auch – aber Sport ohne Schwitzen.. das kann ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen. Das gehört doch irgendwie zusammen, oder? 😉

    Also ich finds schön, wenn ich den Berg hochhächel und dabei schwitz wie sonst noch was.. weiß man wenigstens, dass man was getan hat. 😉

Schreibe einen Kommentar