Fitnessstudio – Sport schon für die Kleinsten

Am 22. November.2008 wurde an Bayerns Schulen ein Gesundheitstag abgehalten. Das Ziel des Kultusministeriums war es den Schülern gesunde Ernährung und körperlicher Ertüchtigung nahe zubringen. Viele Sportstudios unterstützten die Schulen an diesem Tag. An einigen Schulen gingen sogar Fitnesstrainer aus den umliegenden Fitnessstudios direkt in die Klassen und vermittelten den Kindern einfache Übungen die sie auch zuhause nachmachen können. Einige Sportstudios nahmen diesen Tag zum Anlass sich ein neues Geschäftsfeld zu erschließen. Das Fitnessstudio für Grundschüler sollte Spaß machen und den Kindern die Möglichkeit geben von Beginn an ihre Rückenmuskulatur zu stärken und den Körper beweglich zu halten.

Spezielle Kinderkurse werden nun verstärkt angeboten. Dies ist als eine positive Entwicklung zu sehen, dass sich die meisten Fitnessstudios auf Erwachsene eingestellt haben und sehr wenig im Bereich des Kindersports getan haben. Viele Sportstudiobetreiber berichten von sehr positiven Reaktionen von Eltern und Schülern. Besonders Kurse für Kinder in der Grundschule denn innerhalb weniger Tage ausgebucht. Es sich wieder einmal gezeigt, dass passende Angebot Schüler sowie Eltern gleichermaßen überzeugen kann. So schon einige Sportstudios zusätzliche Kurse für Kinder im Grundschulalter geplant, denn nur so können sie der Nachfrage gerecht werden.

Die Kurse speziell für Schulkinder geplant sind sollen ein Ausgleich für die Schüler sein. Schon in den zweiten Klassen viele Schüler an einzelnen 6 Stunden Unterricht und müssen noch reichlich Hausaufgaben am Nachmittag bewältigen. Denn hier vorprogrammierten Bewegungsmangel versuchen nun Studios entgegenzuwirken. Schwerpunkt der Kurse liegt darin den Rücken zu stärken und so für eine bessere Haltung zu sorgen bei den Schülern. Nur durch gezieltes Training können Haltungsschäden vermieden werden. So ernst der Gedanke hinter den Kursen für Grundschulkinder ist, wirkt hier von den Trainern nicht vergessen Bewegung Spaß machen soll. Viele Kinder entdecken durch die neuen Kurse ihren Körper neu und finden wieder Spaß an regelmäßiger Bewegung. Zeit werden Kurse angeboten sie meist nur über einen bestimmten Zeitraum gehen, doch viele Sportstudiobesitzer planen ein festes Angebot für Grundschüler. Man kann nur hoffen, dass diese Kurse vermehrt von Eltern und Schülern wahrgenommen werden.


One Response to Fitnessstudio – Sport schon für die Kleinsten

  1. Sonny 15. Dezember 2008 at 15:24 #

    Sport wird bei den meisten vernachlässigt. Selbst in der Schule hat man nur 2 Stunden Sport pro Woche. Das ist viel zu wenig. Krafttraining sollte aber vorsichtig angewandt werden. Man kann mit schlechten Techniken auch seinen Körper ruinieren indem man Gelenke zu sehr beansprucht oder Muskeln zum reissen bringt.

    Ebenso spielt die Ernährung eine große Rolle. Ohne sie regeneriert der Körper nicht richtig.

    Ich denke bei Kursen für Jungendliche sollte man eher auf Bewegungssport statt auf Krafttraining setzen.

    Meiner Meinung nach macht Krafttraining erst ab 14 oder 15 Jahren Sinn.

    Es reicht auch vollkommen aus, wenn man seine Rückenmuskulatur erst mit 20 aufbaut.
    Aber zu diesem Zeitpunkt sollte man auf jedenfall anfangen. Viele Ärtze behaupten, dass wenn man nicht genug Rückenmuskeln hat man schwimmer gehen sollte. Nur baut man da zu wenig Rückenmuskulatur auf. Viel besser ist Krafttraining, bei dem man durch immer höhere Gewichte, immer mehr Muskeln aufbauen kann.

    Wichtig ist das man dabei bleibt und ständig ein gewisses Niveau hält, damit die Rückenmuskulatur nicht abbaut.

Schreibe einen Kommentar