Typische Verletzungen beim Krafttraining im Fitnessstudio

Wer glaubt, dass Krafttraining ungefährlich ist, der täuscht sich. Denn schnell kann man sich die oder andere Verletzungen zuziehen. Welche? Das verrät folgender Artikel der die 5 häufigsten Verletzungen im Fitness-Studio bzw. beim Krafttraining vorstellt.

Muskelkater
Der absolute Klassiker unter Kraftsportlern, der aber für das Muskelwachstum unumgänglich ist. Hierbei kommt es zu mikroskopisch kleinen Rissen in den Muskelfasern, wobei vor allem exzentrische Kraftübungen (bspw. Abwärtsbewegung beim Bankdrücken). Zwar ist Muskelkater in Folge eines intensiven Krafttrainings kaum zu vermeiden, doch durch Aufwärmen kann man zumindest etwas vorbeugen. Zudem sollte man bei neuen, ungewohnten Bewegungen ein geringeres Gewicht wählen und dieses nur langsam steigern.

Schmerzen, Langhantel, Schulter © Flickr/jontunn

Schmerzen, Langhantel, Schulter © Flickr/jontunn

Zerrung
Muskelzerrungen gehören ebenfalls zu den typischen und häufigen Verletzungen im Fitnessstudio. Die Ursache ist meist ein nicht aufgewärmter Muskel oder ein muskuläres Ungleichgewicht (Dysbalancen). Um sich besser vor Zerrungen zu schützen, sollte man sich gründlich aufwärmen, eine Auskühlung vermeiden und das Dehnen nicht vergessen. Am besten nach dem Training. Zudem darauf achten, dass nicht zu einseitig trainiert wird. Die schwächeren Muskelpartien nicht vernachlässigen.

Stauchung
Ist das Fitness-Studio nicht aufgeräumt, lauern über Stolpergefahren wie umherliegende Hanteln und Gewichtsscheiben. Aber auch auf dem Laufband kann man schneller umknicken als man denkt. Die Folge sind ein verstauchter Knöchel oder im schlimmsten Falle sogar ein Bänderriss. Wer sein Sprunggelenk stärkt, beugt dem vor. Hierfür eignen sich u.a. Kniebeugen auf einem labilen Untergrund wie dem Kippelbrett (bei Amazon stöbern). Oder man putzt sich die Zähne im Einbeinstand. So werden Muskel, Bänder und Sehnen gestärkt und zugleich die Koordination geschult.

Quetschung
Wer unachtsam ist, kann sich schnell den Finger zwischen den Hanteln einklemmen. Daher immer schön achtsam sein und schwere Hanteln besser mit beiden Händen wieder ablegen.

Schwielen
Viele Kraftsportler haben durch das regelmäßige Drücken und Ziehen von Hanteln und Hantelstangen Schwielen auf ihren Händen. Aber auch die Füße bleiben bei zu engem Schuhwerk oder ungeeigneten Socken nicht verschont. Wer sich daran stört, sollte mit Fitness Handschuhen oder Griffpads trainieren, die zugleich bei schwitzigen Händen einen sicheren und festeren Griff spendieren. So kann die Hantel nicht mehr aus den Händen rutschen. Natürlich müssen auch die Schuhe richtig passen und gut sitzen und bei den Socken sollte man auf atmungsaktive und hautfreundliche Materialien achten.


One Response to Typische Verletzungen beim Krafttraining im Fitnessstudio

  1. Tobias Fendt 15. Juni 2012 at 20:58 #

    Besonders Anfänger überschätzen sich selbst bzw. unterschätzen die Wichtigkeit des Aufwärmens, das ja solche Trainingsverletzungen vorbeugen soll.

Schreibe einen Kommentar