Freeze! Fit und fest mit Hilfe des Sekunden-Tricks

Es gibt ja immer wieder neue Wunder-Workouts, die helfen sollen, binnen kurzer Zeit den Körper in Topform zu bringen. Wunderdinge sollte man zwar auch nicht vom innovativen Kraftworkout Freeze!, welches von US-Fitnessstar Lalo Fuentes entwickelt wurde, erwarten, doch einen Versuch ist es allemal wert. Wir stellen euch Freeze! etwas Genauer vor.

Das Prinzip von Freeze! ist simpel. Bei jeder Übung werden stets zwei unterschiedliche Übungen miteinander kombiniert, wie beispielsweise eine Liegestütze mit seitlich angehobenem Bein. Doch das Besondere des Krafttrainings: In der anstrengendsten Position soll man eine oder mehrere Sekunde verharren bzw. den Körper bildlich gesprochen einfrieren. Daher auch der Name Freeze!.

Freeze! verspricht schnelle und sichtbare Ergebnisse

Fitness. Foto: Flickr by Rance Costa

Fitness. Foto: Flickr by Rance Costa

Um die Freeze-Technik noch effektiver zu gestalten, soll man sich laut Lalo Fuentes beim Freeze-Moment ganz bewusst auf die beanspruchten Muskeln konzentrieren. Entsprechend vollmundig sind die Versprechungen von Fuentes. Laut dem Fitness-Guru sind 30 Minuten Workout nach der Freeze!-Methode, welche sich primär an Frauen richtet, genau so effektiv wie ein einstündiges normales Krafttraining. Wer zudem dreimal pro Woche das Training absolviert, soll bereits nach zwei Wochen Erfolge erkennen können. Energie und Ausdauer werden schnell verbessert. Vier Wochen Freeze!-Training lassen den Körper definierter und straffer erscheinen.

Zudem bietet das Trainingsprogramm einen großen Vorteil.  Denn man kann Freeze! wunderbar zu Hause absolvieren. Lediglich eine Yogamatte sowie eine Zwei-Kilo-Hantel sollten parat sein.

In den USA ist das Trainingskonzept natürlich bei all den Hollywood-Stars schon voll angesagt. Doch es spricht nichts dagegen, diese Variante einfach mal selber auszuprobieren. Hier findet ihr ein paar Übungen.

Peak-Contraction-Methode: Freeze!-Workout für Männer

Doch wirklich neu ist das Workout nicht. Denn im Krafttraining gibt es schon seit Jahren eine vergleichbare Trainingsmethode – die so genannten „Peak-Contraction-Methode“. Auch hierbei soll der Trainierende im Moment der maximalen Anstrengung (meist kurz vor dem Wechsel von der Belastung- in die Entlastungsphase) die Muskelkontraktion für einen kurzen Moment statisch halten – also auch einfrieren. Doch diese Trainingsmethode ist für Anfänger vorerst nicht geeignet, da es sehr intensiv ist, eine saubere Technik der Übungen voraussetzt und man auf jeden Fall ein gutes Körpergefühl haben sollte.

Ich für meinen Teil trainiere regelmäßig nach der „Peak-Contraction-Methode“ und kann sie definitiv weiterempfehlen. Ob beim Latzug, Bankdrücken, Crunch oder Bizepscurl – einfach mal das Gewicht bei jeder Wiederholung am schwierigsten Punkt ein paar Sekunden halten. Probiert es aus.


2 Responses to Freeze! Fit und fest mit Hilfe des Sekunden-Tricks

  1. bodyknigge 12. August 2010 at 13:37 #

    Hallo,
    die PCM ist eine gute Verschärfung für das normale Trainingsprogramm. Habe selber aber wirklich lange gebraucht, bis ich sie unbedenklich anwenden konnte. In meinem Fitnessstudio sind leider viele dabei, die schon mit der Ausführung der normalen Übungen Probleme haben.

  2. Ronald 13. August 2010 at 15:45 #

    Wäre mal sehr interessant zu wissen, wie das nach einem Langzeittest aussieht. Sprich: Wie lange hast du schon Erfahrungen mit genau dieser Übung und gibt es wirklich langfrisitig sichtbare Effekte?

Schreibe einen Kommentar