Gruppentraining ist effektiver

In der Gruppe fühlt man sich bekanntlich stärker. Das gilt auch Wort wörtlich für das Training. Demnach sind wir beim Gruppentraining in der Lage, bessere Leistungen abzurufen. Doch warum?

Wer zusammen mit Freunden ins Fitnessstudio geht oder sich zum Laufen verabredet, legt scheinbar den Grundstein für effektives Training. Denn wie eine Studie an der University of Oxford ans Tageslicht brachte, werden beim Gemeinschaftstraining mehr Glückshormone ausgeschüttet, sodass man mehr Schmerz vertragen kann und im Umkehrschluss leistungsstärker ist.

Glückshormone, uns auch als Endorphine bekannt, lösen ein euphorisches Gefühl während und nach dem Gruppentraining aus. Und das erklärt wiederum die leistungssteigernde Wirkung.

Training mit Freunden © Flickr by mikebaird

Training mit Freunden © Flickr by mikebaird

In der britischen Studie hat man zwei Gruppen 45 Minuten virtuelles Rudertraining absolvieren lassen. Anschließend mussten die Probanden einen Schmerztest über sich ergehen lassen. Und dieser offenbarte, dass die Sportler, die allein trainierten, weit weniger Schmerzen ertrugen, als die Gruppensportler.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Sport, egal ob Laufen oder Krafttraining, mit Freunden immer mehr Spaß macht und ich dabei auch in der Lage bin, mehr Leistung zu erbringen. Anscheinend dank der Endorphine. Doch es gibt auch zwei negative Aspekte, die beim Gruppentraining beachtet werden sollten.

Zum einen besteht die Gefahr der Selbstüberschätzung. Gerade jüngere Athleten, vor allem in Fitnessstudios, wollen ihre Kraft beweisen und packen sich schnell ein paar Kiloscheiben zuviel auf die Hantelstange. Und um sich nicht zu blamieren, wird mit aller Macht versucht, das Gewicht zu stemmen. Die saubere Technik bei der Bewegungsausführung bleibt dabei natürlich auf der Strecke.

Zudem besteht beim Gruppentraining eine erhöhte Gefahr der Ablenkung. Schnell wird aus der geplanten Trainingseinheit ein Plauderstündchen und das Training wird halbherzig nebenbei abgespult. Doch wer mit seinen Trainingspartnern den Fokus auf den Sport legt, wird schnell die Vorzüge des Gruppentrainings erfahren.

Wie schaut es bei euch aus: Trainiert ihr lieber mit Freunden bzw. in einer Trainingsgruppe oder schwört ihr auf Alleingänge?


2 Responses to Gruppentraining ist effektiver

  1. Nadja 7. Oktober 2009 at 05:15 #

    Bei mir kommt es bei der Frage „Allein oder in der Gruppe“ darauf an, welchen Sport ich gerade mache. Mein Muskeltraining im Fitness-Studio bin ich lieber allein. Wenn ich mit den Übungen beschäftigt bin, kann ich mich sowieso nicht mit anderen unterhalten. Außerdem bin ich immer froh, wenn ich wieder meine Runde geschafft habe und nach Hause fahren kann.

    Nordic Walking oder Radfahren macht mit einem/r Freund/in mehr Spaß. Da kann man sich dann viel erzählen oder auch gemeinsam schweigen und dabei die Natur genießen. Und auch zum Schwimmen kann ich mich zu zweit eher motivieren.

  2. Willi 7. Oktober 2009 at 13:51 #

    Ich bin Instruktor für Bodypump (Les Mills – Gruppenfitness) und kann dem nur zustimmen. Durch die Gruppe ist man:
    – motivierter
    – sicherer (wenn man mit den richtigen Leuten trainiert)
    – Trainingsabbrüche aus fehlender Motivation nehmen ab
    – Speziell im Bodypump wird das Training durch die Gruppe und die Musik zu einem Erlebnis, das man nicht wieder missen möchte

    Viele Grüße, Willi

Schreibe einen Kommentar