Gymnastik in der Badewanne: Tipps für das etwas andere Workout

Um zu entspannen und richtig abzuschalten, ist für viele ein Bad in der Badewanne die absolute Krönung. Doch neben Entspannung und der körperlichen Hygiene kann man in der Wanne auch noch etwas für seine Fitness tun. Zwar ist das Platzangebot nicht mit dem beim Aqua Fitness zu verdanken, aber dennoch gibt es einige Übungen, mit denen man den Bauch, Rücken und die Beine in der Badewanne trainieren kann. Wir zeigen euch wie die Wellnessoase im Badezimmer kurzerhand in ein feuchtes Mini-Fitnessstudio verwandelt wird.

Primär handelt es sich beim Badewannen-Workout um sanfte Gymnastik, die aber nichtsdestotrotz die Muskeln stärken sowie die Entspannung und das Wohlbefinden steigern kann. Und gerade in der dunklen, kalten und feuchten Jahreszeit, können sich viele nicht für den Gang ins Fintnessstudio aufraffen, sondern machen es sich daheim auf dem Sofa oder eben der Badewanne gemütlich.

Badewanne als Fitnessstudio

Mehr als nur Entspannung: Gymastik in der Badewanne. Foto: Flickr/Glatze mit Kamera

Mehr als nur Entspannung: Gymastik in der Badewanne. Foto: Flickr/Glatze mit Kamera

Beim wem der Sport in den letzten Wochen und Monaten zu kurz gekommen ist, der sollte es mit Gymnastikübungen in der Badewanne ausprobieren. Nach dem Workout kann man sich dann ruhigen Gewissens der Entspannung hingegen.

Für ein Training in der Badewanne sollte das Wasser wohl temperiert, also angenehm warm sein. Dadurch werden die Muskeln schön locker und ihr seid bereit, folgende Gymnastikübungen zu absolvieren.

Badewannen-Workout: Tipps zu den besten Gymnastikübungen

    • Übung: Stärkung der Oberschenkel

In der Ausgangslage legt man sich flach ins Badewasser und die Arme befinden sich links und rechts neben dem Körper. Nun wird das rechte Bein erst angewinkelt und dann kerzengerade Richtung Decke gestreckt. Das linke Bein bleibt auf dem Badewannenboden liegen. Bei der Umkehrbewegung wird das Bein erst wieder angewinkelt, gerade ausgestreckt und auf den Boden herabgelassen. Anschließend die Übung mit dem linken Bein machen. Je nach körperlicher Fitness können bis zu 20 Wiederholungen pro Bein absolviert werden.

  • Übung: Stärkung des Rücken und Bauch

Um den Bauch in der Badewanne zu trainieren, kann man beispielsweise ein paar Situps im ganz langsamen Tempo durchführen oder die Bauchmuskeln bewusst an- und entspannen. Bei einer weiteren Übung begibt man sich in einen aufrechten Sitz und streckt die Beine aus. Anschließend werden die Hände unter die Kniekehlen geführt und der Bauch nach innen eingezogen. Als nächstes wird der Rücken peu a peu rund gemacht, bis man mit der Stirn fast die Oberfläche des Badewassers berührt und man zugleich ausatmet. Sobald wieder eingeatmet wird, wird der Rücken langsam wieder in die aufrechte, gerade Position gebracht. 8 bis 10 Wiederholungen.

  • Übung: Streckung von Nacken- und Schultermuskeln

Um Verspannung zu lösen im Nacken- und Schulterbereich zu lösen, empfiehlt sich folgende Übung für die Badewanne: Bequem und gerade hinsetzen und mit einem großen Massage- oder Waschschwamm auf dem Nacken, Schultern und Rücken – soweit es die Beweglichkeit zulässt, kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn durchführen. Dadurch werden alle Bereiche nicht nur sauber, sondern auch noch gestreckt.

Bevor man sein kleines Workout in der Badewanne beendet, kann man noch 15 Minuten relaxen und sich etwas Entspannung gönnen. Vielleicht mit Hilfe von ein paar ätherischen Ölen oder sanfter Musik und Kerzenlicht.

Wenn ihr noch Ideen für ein paar Gymnastikübungen in der Badewanne vorzuschlagen habt, dann gleich als Kommentar posten.


4 Responses to Gymnastik in der Badewanne: Tipps für das etwas andere Workout

  1. Lillie 6. Oktober 2011 at 13:35 #

    Haha! Das sind ja super Ideen! Ich dachte mir auch schon, dass man die Zeit in der Wanne gut für so etwas nutzen könnte. Eure Tips kommen da genau richtig 🙂

    Liebe Grüße aus Badewannen-Hausen!

  2. Paul - FitnessQuatsch 8. Oktober 2011 at 18:26 #

    So blöd es sich anhört, aber das Bad ist ein total unterschätztes Gym. Es gibt so viele klasse Möglichkeiten ein Workout zu machen. Was morgens oder abends zum runterkommen noch einen Tick besser ist sind Dehnübungen. Da gibt es „fast“ keine Grenzen!!!

    Viele Grüsse aus dem nun saukalten München…

  3. Amelie 11. Oktober 2011 at 10:23 #

    Diese Wellnessoase hat mir ganz gut gefallen! Ich muss es unbedingt ausprobieren

  4. Andreas (Sportblogger) 12. Oktober 2011 at 14:24 #

    Ich finde die Idee super – das werde ich heute gleich mal ausprobieren. Und man spart sich auch das Duschen danach 😉

Schreibe einen Kommentar