Hormon Yoga: Erfolgreicher Kampf gegen Wechseljahre

Allein schon der Gedanke an die Wechseljahre sorgt bei vielen Frauen für Angst und Schrecken. Die Weiblichkeit geht verloren, die Kraft schwindet, die Agilität lässt zu wünschen übrig und die aufgrund hormonell-bedingter Beschwerden ist es auch mit der Lust auf Bewegung und Aktivität nicht immer gut bestellt. Hormon Yoga soll den Frauen in der schwierigen Phase helfen. Doch wie funktioniert Hormon Yoga überhaupt und welche Übungen bieten sich an?

Die gebürtige Brasilianerin Dinah Rodrigues gilt als Vorreiterin des Hormon Yogas. Die über 80-jährige Corifee hat sich schon in den 90er-Jahren mit den Auswirkungen der Wechseljahre auf die Gesundheit befasst und danach ein spezielles Programm für Frauen entwickelt, die sich in der Menopause befinden. Schon war Hormon Yoga geboren. Bei regelmäßigem Ausführen der Übungen sollen typische und unangenehme Symptome der Wechseljahre (Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Unruhe und Herzrasen, Migräne, Depression, Haarausfall, brüchige Nägel, emotionale Verstimmungen, Libidoverlust, Gedächtnisschwäche, Gelenkbeschwerden etc.) gemildert oder ganz verhindert werden.

Wirkung von Hormon Yoga

Yoga. Foto: Flickr/Grand Velas Riviera Maya

Yoga. Foto: Flickr/Grand Velas Riviera Maya

Die Übungen beim Hormon Yoga sollen nicht nur für eine Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens sorgen, sondern auch die auf das weibliche Drüsen- und Hormonsystem einwirken und dabei auf natürliche Art und Weise die Östrogenproduktion anregen. Zu verdanken ist es der Freisetzung der pranischen Energien (Prana = Lebensatem), die eine Harmonisierung zur Folge haben. Mitunter ist zu lesen, dass das Hormon Yoga sogar bei unerfüllten Kinderwünschen helfen soll.

Was hinter Hormon Yoga steckt

Die Hormon Yoga Übungen fokussieren sich auf Atemtechniken und Bauchbewegungen, die ein Kombination verschiedener Yoga Arten, wie bspw. Hatha, Kundalini, tibetischer Energieübungen, darstellen. Der Zeitaufwand liegt ca. bei einer halben Stunde täglich. Das regelmäßige Absolvieren der Übungen ist wichtig, wenn der Hormonhaushalt erfolgreich angekurbelt werden soll. Neben einem Anstieg des Hormonspiegels kommt es zudem zu einer starken Besserung der mit den Wechseljahren verbunden Symptomen (siehe oben). Auch wenn es noch keine nennenswerten wissenschaftlichen Untersuchungen zur Wirkung von Hormon Yoga gegeben hat, ist regelmäßige Bewegung in den Wechseljahren definitiv keine schlechte Sache. Nichtsdestotrotz sind viele Hormon-Yogis von den Ergebnissen der Übungen begeistert.

Für wen Hormon Yoga geeinigt ist

Die Grundidee von Hormon Yoga hat alle Frauen ab 35 als Zielgruppe. Aber auch ältere Frauen und sogar Männer haben sich dieser Yoga Art für sich entdeckt. Die speziellen Übungen sollen zwar relativ leicht erlernbar sein, aber dennoch sind die Art und Dauer der Übungen stark von der Sportlichkeit bzw. Yoga-Erfahrungen der Teilnehmer abhängig. Entsprechend sollte Yoga Anfängerinnen zu Beginn unbedingt einen Yoga-Kurs besuchen.

Frauen in der Schwangerschaft oder mit Brustkrebs, Herzkrankheiten oder Bauchbeschwerden sollten die Hormon Yoga Übungen nicht ausüben. Bei anderen regelmäßig auftretenden Beschwerden ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren, bevor Hormon Yoga ausgeübt wird. Bei guten Yoga Studios steht die Gesundheit der Teilnehmer an erster Stelle und entsprechend muss ein Fragebogen zum Gesundheitszustand ausgefüllt werden. Wird das nicht „verlangt“, sollte man sich besser nach einem anderen Yoga-Studio umsehen.

Hormon Yoga Übungen

Auch wenn die speziellen Übungen und Techniken beim Hormon Yoga als leicht erlern- und umsetzbar gelten, ist von Kursen im klassischen Do-It-Yourself-Verfahren via Bücher oder DVDs eher abzuraten. Nur wer gute Erfahrungen mit Yoga hat und weiß, wie bestimmte Atemtechniken ausgeführt werden, kann Hormon Yoga in Eigenregie machen. Andernfalls erstmal einen Kurs besuchen, in denen die Übungen bestens erklärt werden. Denn es ist von hoher Bedeutung, dass die Hormon Yoga Übungen sehr genau durchgeführt werden. Das bietet zudem den Vorteil, dass man so schnell herausfinden wird, ob man überhaupt Gefallen, Spaß und Interesse an Hormon Yoga hat.

Falls ihr schon positive oder negative Erfahrungen mit Hormon Yoga gemacht habt, dann teilt diese doch bitte mit.


One Response to Hormon Yoga: Erfolgreicher Kampf gegen Wechseljahre

  1. Kornelia K. 24. Oktober 2011 at 11:44 #

    Ich habe auch nur gute Erfahrungen mit Hormonyoga gemacht. Nachdem ich einige Yogaarten ausprobiert habe, bin ich schließlich bei einem Kundalini-Yoga-Kurs gelandet. Meine leichten Wechseljahresbeschwerden (Stimmungsschwankungen, Schweißausbrüche etc.) habe ich jetzt ganz gut im Griff. Yoga hilft auf jeden Fall in den Wechseljahren; man wird dabei einfach fitter und gelassener.

Schreibe einen Kommentar