Joggen und Fitness: 5 wichtige Regeln für Anfänger

Viele Menschen sind bemüht, ihre Freizeit sportlich zu verbringen. Im Ranking der beliebten Sportarten liegen Laufen und Krafttraining ganz weit oben. Doch damit Anfänger für ihren guten Willen keinen Tribut in Form von Verletzungen o.ä. zollen müssen, gibt es immer ein paar Regeln zu beachten. Wir zeigen euch die 5 wichtigsten Grundregeln für alle Freizeitsportler.

In Sachen Individualsport betreiben viele Krafttraining im Fitnessstudio und / oder gehen Laufen. Beide Sportarten sind in ihrer Durchführung unkompliziert, hervorragend für die Gesundheit und verhelfen uns obendrein zu einem schönen attraktiven Körper. Entsprechend werden Krafttraining und Laufen sehr gerne kombiniert.

Doch auch wenn man auf dem ersten Blick beim Fitness und Laufen ja eigentlich nicht viel falsch machen kann, gibt es im Vorfeld einiges zu beachten. Unsere 5 wichtigsten Regeln für alle Freizeitsportler können eine Hilfe sein, damit der gesundheitsfördernde Charakter der sportlichen Betätigung sich voll und ganz entfalten kann. Dabei spielt auch die Ernährung und viel Ruhe eine wichtige Rolle. 

  • Kein Training bei Krankheit

Wer krank oder verletzt ist, in welcher Form auch immer, sollte das Training sein lassen. Dafür lautet die Maxime: immer ganz auskurieren. Das trifft natürlich auch auf die klassischen Sportkrankheiten wie Erkältungen zu. Andernfalls kann ein verschleppter Infekt im Extremfall das Herz angreifen.

  • Abwechselnd trainieren

Wer in seinen sportlichen Alltag Fitness und Laufen integrieren will, sollte das immer abwechselnd machen. Durch den Wechsel kann sich der Körper besser erholen, da er mehr Zeit hat. Zudem ist die Kombination von Krafttraining und Laufen ideal, um den Körper komplett zu stärken.

  • Optimale Regeneration

Viele Anfänger unterschätzen die Bedeutung von Regeneration. Der Körper benötigt nach einer Trainingseinheit ausreichend Schlaf, da über Nacht die großen Reparatur- und Aufbauprozesse laufen. Schließlich darf nicht vergessen werden, dass es durch ein intensives Krafttraining zu mikroskopisch kleinen Faserrissen in der Muskulatur kommt – was oft in Muskelkater mündet.

  • Viel Obst und Gemüse

Dass die Ernährung im Sport von hoher Bedeutung ist, dürfte jedem klar sein. Aber auch Freizeitsportler sind dazu angehalten, reichlich Obst und Gemüse zu essen. Dadurch wird die Regeneration unterstützt und der Körper bekommt die benötigten Antioxidantien.

  • Aktive Entspannung

Wenn das Training mal wieder intensiver ausgefallen ist, unterstützen Saunagänge oder Massagen die Regeneration. In diesem Fall spricht man von einer aktiven Entspannung. Doch wer einen Muskelkater hat, sollte von Massageeinheiten Abstand halten.

Natürlich hat die Liste mit den 5 wichtigen Tipps für Freizeitsportler keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber dennoch werden die Punkte oft außer Acht gelassen. Falls ihr noch gute Ratschläge zum Training habt, dann immer her damit. Einfach unten ins Kommentarfeld schreiben.


5 Responses to Joggen und Fitness: 5 wichtige Regeln für Anfänger

  1. Julia 31. März 2010 at 17:31 #

    Hey, sehr gute tipps dankeschön..
    Werd hier öfter mal reinschauen.. 🙂

  2. Muskelaufbau Werner 31. März 2010 at 20:15 #

    Hi Ho,

    die Tipps finde ich schon interessant, aber für Einsteiger sollte man vielleicht auch erwähnen, dass diese vorher einmal einen Sportarzt aufsuchen sollten, bevor sie dann wirklich mit dem Sport beginnen. Man weiß ja nie ob es nicht doch irgendwelche organischen oder orthopädischen Einwände gegen den Sport gibt.

    Lieben Gruß

  3. Tim 1. April 2010 at 14:18 #

    Sehr gute Übersicht. Ich würde noch hinzufügen, dass man sich einen Trainingsplan oder ähnliches erstellen sollte. Insbesondere bei Krafttraining (speziell gesehen) ist es meiner Meinung nach wichtig, seinen Trainingsverlauf und somit auch Erfolge festzuahlten 🙂

  4. Alex 9. April 2010 at 17:41 #

    Und auch wenn es merkwürdig klingt ein Tipp 6: NIcht zu viel trainieren als Anfänger. Gerade Einsteiger in das Fitness- oder Ausdauertraining sind oft übermotiviert und muten Ihrem Körper eindeutig zu viel zu. Das Resultat ist oft ein Übertraining, was sogar zu einer Verschlechterung der körperlichen Fitness führt.
    Also langsam angehen, denn auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut 🙂

  5. Willi 21. Juni 2010 at 16:02 #

    Gerade das abwechselnde trainieren hat eine große Bedeutung. Denn sonst verliert man ja schon nach kurzer Zeit den Spaß am Laufen. Ich habe diesen tollen Beitrag bei mir verlinkt:
    http://www.runningwilli.com/training/6-gruende-warum-anfaenger-joggen-sollen/

    Danke dafür
    Willi

Schreibe einen Kommentar