Krafttraining für Läufer – sehr empfehlenswert

Viele Läufer nehmen von einem regelmäßigen Krafttraining Abstand. Sei es aus mangelnder Motivation oder der Angst, durch die zusätzliche Muskulatur unnötiges Gewicht aufzubauen. Doch diese Angst ist unbegründet und zusätzliche Muskeln haben auch für Läufer nur Vorteile.

Natürlich haben ein paar Muskeln, vor allem am Oberkörper, einen positiven optischen Effekt. Es sieht, im gesunden Maß, einfach gut aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass die durch das Krafttraining aufgebaute Muskulatur wahre Fett-Killer sind. Zur Verdeutlichung ein paar Zahlen.

Ein Kilogramm Muskulatur verbraucht durchschnittlich 30 bis 40 Kalorien pro Tag. Im Vergleich zum Fett, das ungefähr mit 5 Kalorien täglich zu Buche schlägt, sind das wahre Verbrennungsöfen. Und da Läufer an einer schlanken Figur interessiert sind, ist es also durchaus hilfreich, regelmäßig Krafttraining zu betreiben.

Joggen © Flickr by mikebaird

Joggen © Flickr by mikebaird

Leichtes Training reicht
Anfänger müssen hierfür gar nicht soviel Zeit investieren, schließlich will man keine Muskelberge aufbauen. Zwei Trainingseinheiten pro Woche mit 20 bis 30 Minuten sind vorerst vollkommen ausreichend und dürften das normale Lauftraining nicht stören. Zum Anfang reicht auch ein Einsatztraining aus, d.h. pro Übung nur einen Satz mit 12 Wiederholungen. Nach sechs Wochen sollte dann aber die Intensität langsam gesteigert werden. Hierfür eignet sich ein Satztraining mit zwei bis drei Serien pro Übung.

Läufer sollten beim Krafttraining primär die Muskulatur stärken, die beim Joggen nicht zum Zuge kommt. Dabei handelt es sich um den Oberkörperbereich mit Bauch, Brust, Arm, Schulter und Rücken. Das soll aber nicht heißen, dass die Beine komplett außen vor bleiben.

Krafttraining gut für Laufstil
Denn Läufer, die zusätzlich ihren Bauch-, Hüft- und Gesäßbereich trainieren, können so ihren Laufstil positiv beeinflussen. Ist zu wenig Muskulatur in den erwähnten Körperregionen vorhanden, wird der Laufstil früher oder später nicht mehr ganz aufrecht sein. Der Läufer sinkt ein bisschen zusammen, wodurch folglich die Schritte verkürzt und letztendlich die Leistung verschlechtert wird.

Zudem wird durch das Krafttraining die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Stütz- und Bewegungsapparates verbessert. Dabei werden Sehnen, Bänder, Knorpel und Gelenke gestärkt und die Knochendichte wird erhöht.

Kurz gesagt: Läufer, die regelmäßig Kraftsport betreiben verringern das Verletzungs- und Verschleißrisiko.


2 Responses to Krafttraining für Läufer – sehr empfehlenswert

  1. Fitnessine 2. Oktober 2009 at 15:38 #

    Ich finde Krafttraining auch sehr wichtig. Gerade da ich einen unoperierten Kreuzbandriss am linken Knie habe, muss ich durch das Training mein Knie stabilisieren.
    Außerdem fühlt amn sich besser und wirklich „stabiler“ beim Laufen.

  2. fun-sports 4. Oktober 2009 at 12:07 #

    wenn ich vor dem laufen Krafttraining mache, dann geht bei mir gar nichts mehr. gewönlich trainire ich Bein,-und Bauchmuskulatur hinterher.

Schreibe einen Kommentar