Laufen bei Gegenwind: Tipps für die richtige Lauftechnik

Der Herbst ist für seine windigen, stürmischen Tage bekannt. Doch längst keinen Grund, es sich zu Hause auf der Couch gemütlich zu machen und die Sporteinheit wortwörtlich sausen zu lassen. Harte Sportler lassen sich auch bei stürmischen Herbsttagen nicht vom Laufen abhalten. Doch damit das Joggen bei heftigem Gegenwind nicht zu einem kräftezehrenden Kampf wird, können folgende Tipps für ökonomischen Laufen bei starkem Wind helfen.

Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, wie man seinen Laufstil bei starkem Gegenwind anpassen und diesem damit trotzen kann. Die einfachste Möglichkeit: Man sucht sich einen Laufpartner und heftet sich die ganze Zeit in dessen Windschatten. Durchaus eine Option aber eher spaßiger Natur. Doch was hilft wirklich?

Laufstil und Laufkleidung: Worauf bei Gegenwind achten?

Wer bei Gegenwind joggen geht, sollte ein paar einfache und logische Grundregeln befolgen. Das wichtigste ist, dass die Schrittlänge verkürzt wird. Eine Umstellung, die vielleicht nicht ganz einfach ist, vor allem da jeder seinen gewohnten Laufstil hat, der aber bei Wind helfen kann, Kräfte zu sparen. Zudem sollte man die Schrittfrequenz leicht erhöhen und den Körper leicht nach vorne beugen. Generell ist es wichtig, sich bei starken Gegenwind möglichst klein zu machen.

Wind, Herbst. Foto: Flickr/stevenharris

Wind, Herbst. Foto: Flickr/stevenharris

Zudem lohnt es sich, auf die passende Laufkleidung zu achten, wenn draußen ein starker Wind pfeift. Am besten ist enganliegende Laufkleidung, da dem Wind somit ein möglichst geringe Angriffsfläche geboten wird. Jacke, Pulli und/oder Hose sollten beim Laufen nicht im Wind flattern.

Laufen bei Gegenwind: Temporeduzierung

Wer es beim Laufen mit starkem Gegenwind zu tun bekommt, sollte das nicht als Herausforderung sehen, sich mit den Naturgewalten auf ein kleines Kräftemessen einzulassen. Denn dieses ungleiche Duell hat man schon im Vorfeld verloren. Statt krampfhaft an seinem gewohnten Lauftempo festzuhalten, ist es klüger, wenn man es den Witterungsverhältnissen anpasst. Das heißt nichts anderes, als langsamer zu werden, mitunter sogar viel langsamer.

Laufen bei Gegenwind: Tipps in der Übersicht

  • Schrittlänge verkürzen
  • Schrittfrequenz erhöhen
  • leicht nach vorne beugen
  • enganliegende Laufkleidung
  • Lauftempo drosseln

Man kann eigentlich nur jeden Läufer dazu ermutigen, auch bei Wind und leichtem Regen in die Laufschuhe zu schlüpfen und sein Lauftraining trotz widriger Umstände zu absolvieren. Mir persönlich bereitet es durchaus eine große Freude, bei Nebel, Wind oder Regen der Natur die Stirn zu bieten. Man fühlt sich nach dem Training meist noch besser, als wenn man seine Runden bei lauschigen Temperaturen und viel Sonne gedreht hat.

Tipps: Wie man dem Gegenwind beim Wettkampf trotzt

Wer es bei einem Wettkampf wie (Halb-) Marathon mit Gegenwind zu tun bekommt, sollte sich gleichstarken Läufern zusammentun und sich bei der Führungsarbeit mit den Mitläufern abwechseln. So kommt jeder mal in den „Genuss“ des Windschattens bzw. der Führungsarbeit. Klappt die Zusammenarbeit nicht und die Führungsarbeit bleibt an einem alleine hängen, dann sind provokative Mittel erlaubt. Sei es das man das Tempo stark reduziert oder man plötzlich einen Haken zur Seite schlägt und somit die Mitläufer selbst dem Wind vollständig ausgesetzt sind.

Hier findet ihr weitere und ein paar interessante Tipps für die richtige Lauftaktik bei einem Marathon.

Eure Meinung: Kennt ihr noch gute und wichtige Tipps für das richtige Laufen (richtige Lauftechnik) bei starkem Gegenwind?


2 Responses to Laufen bei Gegenwind: Tipps für die richtige Lauftechnik

  1. Paul 14. November 2011 at 13:25 #

    Wenn der Wind so stark wird, dass er meine Leistung erheblich beeinflusst, laufe ich ohnehin meistens nicht. Der Grund ist ganz simpel, ich laufe in der Regel auf dem Feld und/oder im Wald und da ist es bei starkem Wind aus meiner Sicht viel zu gefährlich.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Braucht man für den Marathon eine gute Lauftechnik? - 12. Dezember 2011

    […] Laufen bei Gegenwind […]

Schreibe einen Kommentar