Laufen im Alter: Wichtige Tipps für ältere Laufanfänger ab 50

Viele ältere Menschen wollen auf das Laufen nicht verzichten oder planen den Einstieg in den beliebten Ausdauersport. Das ist löblich, dennoch sollte man mit steigendem Alter einiges beim Lauftraining beachten, vor allem je älter und untrainierter man ist. Folgende Tipps zeigen, wie das Lauftraining im Alter aussehen sollte.

Es ist kein Geheimnis und von Studien bewiesen, dass sportlich aktive Menschen in der Regel gesünder sind, Krankheiten vorbeugen und länger leben. Joggen ist dabei eine der gesündesten Sportarten überhaupt und hat den Vorteil, dass man fast überall laufen und auch noch im hohen Alter ausgeübt werden kann.

Auch ist es, insofern die körperlichen Voraussetzungen vorhanden sind, nie zu spät, mit dem Lauftraining anzufangen. Selbst Personen jenseits der 50 Jahre sollten versuchen, sportlich am Ball zu bleiben oder den Einstieg zu finden. Doch worauf sollten ältere Menschen beim Jogging achten?

LJoggen, Laufen. Foto: Flickr/Maxwell GS

LJoggen, Laufen. Foto: Flickr/Maxwell GS

Gesundheitscheck beim Arzt

Bevor man mit dem Joggen beginnt, steht ein Besuch beim Arzt auf dem Programm. Man sollte sich gründlich durchchecken lassen und den Arzt von seinen sportlichen Plänen und Zielsetzungen in Kenntnis setzten. Erst wenn der Doc grünes Licht gibt, kann das sportliche Abenteuer losgehen.

Trainingsplan für ältere Läufer

Ratsam ist es, wenn sich ältere Laufeinsteiger einen auf sie zugeschnittenen Trainingsplan von einem professionellen Trainer erstellen lassen. Am besten wäre natürlich ein Personal Trainer, den sich aber beileibe nicht jeder leisten kann und will. Andernfalls bei der Krankenkasse oder im Fitness-Studio nachfragen.

Alleine oder in Gruppe laufen?


Generell wird empfohlen, dass Laufanfänger erstmal alleine ihr Lauftraining absolvieren. Sonst droht die Gefahr, dass man sich einem schnelleren Lauftempo anpassen will, als man selber wirklich schafft, nur um mit den anderen mitzuhalten. Die Laufgruppe kann später immer noch aufgesucht werden. Eine gute Alternative: mit einem einzelnen Laufpartner trainieren, der ungefähr das gleiche Trainingsniveau hat. Im Freundes- und Bekanntenkreis findet sich meist immer jemand, der ein bei diesem Vorhaben unterstützt.

Richtiges Aufwärmen

Auch im Alter kann man bekanntermaßen nie auslernen. Daher folgender Hinweis: Das Aufwärmprogramm beim Jogging besteht nicht aus Dehnübungen. Vielmehr sollte man sich 5 – 10 Minuten im lockeren Tempo einlaufen. Das Dehnprogramm erfolgt erst nach dem Training!.

Gehpausen machen

Gerade Laufanfänger neigen dazu, sich vollkommen zu überschätzen. Wichtig ist es jedoch langsam anzufangen, das gilt besonders für Läufer, die schon etwas älter sind oder eine längere Zeit sportlich inaktiv waren. Daher sollte man unbedingt zwischendurch immer wieder eine Gehpause einlegen. Wer im Schritttempo läuft senkt die Herzfrequenz und die kann sich aktiv Erholen – nicht hinsetzen! Um sich nicht zu überfordern, ist es wichtig, auf das eigene Wohlbefinden zu hören. Wenn es zu anstrengend wird, dann Tempo rausnehmen und einfach ein paar Minuten gehen.

Alarmsignale beachten

Wie eben erwähnt, sollte man auf seinen Körper hören. Beim Laufen kann es passieren, das Herzstiche, Schwindel oder Muskelschmerzen auftreten. In diesem Fall sofort das Lauftraining unterbrechen, langsam weitergehen und ruhig und gleichmäßig atmen. Sollten die Beschwerden nicht nachlassen, ist ein Arzt aufzusuchen. Aber auch schon vor dem Laufen sollte man auf sein Wohlbefinden achten. Wer sich nicht gut fühlt oder vielleicht von einer Erkältung heimgesucht wird, bleibt zu Hause.

Richtige Laufausrüstung

Abschließend noch der Hinweis, dass selbstverständlich auch ältere Laufanfänger auf die richtige Laufausrüstung, allen voran Laufschuhe, achten sollten. Schließlich ist man im Alter verletzungsanfälliger und da ist ein guter Halt für die Fußgelenke enorm wichtig.

Laufen im Alter soll in erster Linie Spaß machen! Daher keine übertriebenen Ziele setzen, immer auf seinen Körper hören und die Trainingsintensität im sehr überschaubaren Rahmen halten. Hauptsache man macht überhaupt was! Ansonsten gibt es hier noch weitere Lauftipps für Senioren.

Wenn ihr noch besondere Tipps und Ideen für ältere Läufer habt, dann bitte mitteilen. Vielen Dank im Voraus.


3 Responses to Laufen im Alter: Wichtige Tipps für ältere Laufanfänger ab 50

  1. Basti 29. September 2011 at 07:53 #

    Das Schlimmste ist wirklich, dass die Leute im Allgemeinen zu schnell zu viel wollen. Das kann echt gefährlich sein und noch schlimmer. Es nimmt den Spaß an der Bewegung und darum geht es doch im Grunde

  2. Tobias Fendt | Muskel Guide 24. Oktober 2011 at 11:29 #

    Guter Artikel. Oft unterschätzen sich ältere Sportler zunehmend da sie denken sie können an die Leistungen von früher anknüpfen 😉 habe das selbst auch schon erlebt. Daher ist dein Tipp sich vorher vom Arzt durchchecken zu lassen einer der wichtigsten.

  3. Markus 15. Oktober 2013 at 08:40 #

    Viele möchten Ihre Zeiten aus den jungen Jahren noch toppen.
    Das kann aber schnell nach hinten los gehen…

Schreibe einen Kommentar