Liegestütze als Partnerübung absolvieren

Liegestütze sind bekanntlich eine super Übung. Sie sind unkompliziert in ihrer Durchführung, sehr effektiv für den Oberkörper und man kann sie überall machen. Doch wer nicht immer nur allein trainieren will, sollte Liegestütze mal mit einem Trainingspartner absolvieren. So macht das Training gleich doppelt Spaß. Es folgen ein paar Anregungen für ein Partnerprogramm mit Liegestützen.

Für mich sind Liegestütze die nonplusultra Trainingsübung, wenn man mal gerade keine Hanteln zur Verfügung hat oder daheim ein bisschen trainieren will. Mit den Push-ups kann man ideal die Brust und den Trizeps trainieren, wobei aber auch viele andere Muskeln – von Rücken über Beine – ihren Dienst bei der Ausführung leisten.

Liegestütz. Foto: Flickr by Rance Costa

Liegestütz. Foto: Flickr by Rance Costa

Und es gibt wohl kaum eine andere Ganzkörperübung, die sich so variabel gestalten lässt. So kann man bspw. die Hände eng, normal oder weit auseinander platzieren, wer kann macht die einarmige oder einbeinige Variante und so weiter und so fort. Hier sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Doch besonders viel Spaß habe ich, wenn ich mit Freunden ein paar Liegestütze zusammen machen. Denn auch hier kann man neue Trainingsreize setzen und zugleich mit viel Spaß trainieren.

Liegestütze zu zweit

Folgende vier Übungen eignen sich für die Durchführung der Liegestütze zu zweit.

1. Klatschende Form

Bei dieser Variante werden die Push-Ups gegenüberliegend absolviert. Und jedes Mal, wenn ihr euch hochgedrückt habt, klatscht ihr mit der schräg gegenüberliegenden Hand eures Trainingspartners ab. Wichtig ist hierbei, dass beide im gleichen Tempo trainieren, wobei man mit der Geschwindigkeit der Bewegungsausführung natürlich spielen kann. Mal langsamer, mal schneller – je nachdem, aber bitte auf die richtige Körperhaltung (Rücken gerade) achten. Ein netter Nebeneffekt: Liegestütze mit Abklatschen können ungemein motivierend sein, wenn euch langsam die Kräfte ausgehen.

2. Spielerische Form

Ähnlich wie bei der ersten Partnerübung befindet man sich in der Grundausstellung gegenüber, so dass ihr eurem Trainingspartner in die Augen schauen könnt. Ziel dieser Form ist es, den Gegenüber durch Wegziehen der Arme zu Fall zu bringen. Das geht ganz schön auf die Arme und bereitet zugleich Vergnügen, vor allem wenn ihr euren Partner zu Boden gebracht habt 😉

3. Akrobatische Form

Die folgende Übung hat einen akrobatischen Charakter. Legt euch auf den Rücken und streckt die Arme aus. Der Trainingspartner legt sich umgekehrt auf euch, so dass euer Kopf und die Füße des Partner übereinander sind. Beide umfassen die Schienbeine des anderen und drücken sich langsam in die bekannte Grundausstellung des Liegestütz. Nun versucht vorsichtig ein paar Wiederholungen zu meistern, indem ihr die Arme beugt und streckt. Doch Vorsicht: es kann ganz schön wacklig werden. Aber nach etwas Übung, hat man den Dreh raus.

P.S.: Bei großem Gewichtsunterschied liegt der leichtere natürlich oben.

4. Wettkampf Form

Jetzt steht der direkte Vergleich auf dem Programm. Jeder begibt sich in die Grundposition, wobei man sich wieder genau in die Augen schauen kann. Und nun heißt es, wer hat mehr Power. Ob ihr die Liegestütze nun alternierend oder gleichzeitig macht, ist jedem selbst überlassen. Das einzige was zählt: Ihr schafft mehr als euer Trainingspartner.

Na dann, probiert das Liegestütz-Partnerprogramm doch einfach mal aus. Für mich ist es immer wieder eine willkommene Abwechslung. Falls ihr noch ein paar Partnerübungen kennt, dann immer her damit.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar