Maxi Micro – Kickboard als Streetsurfer für Kinder

Es gibt ja leider genügend Kinder, die ihre Freizeit lieber vor dem Computer oder Fernseher verbringen, anstatt ihren innerlichen Bewegungsdrang freien Lauf zu lassen. Um den Knirpsen mal ein bisschen auf die Sprünge zu helfen und den Spaß an der Bewegung zu vermitteln, könnte das preisgekrönte Kickboard „Maxi Micro“ helfen.

Das Kickboard ist ein echt praktisches Fortbewegungsmittel. Wer gut damit umgehen kann, kann in der Einkaufspassage die Passanten als Slalomstangen nutzen und kommt sogar noch schneller ans Ziel. Sicherlich auch viele Kinder eine spaßbereitende Angelegenheit.

Gutes Trainingsgerät

Für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren empfiehlt sich das „Maxi Micro“. Ein stylisher Scooter, der bei vielen Kids jetzt schon eine alternative zum Fahrrad darstellt.

Maxi Micro. Foto: Flickr by m.scooters

Maxi Micro. Foto: Flickr by m.scooters

Zumindest wenn es um die Bewerkstelligung kleinerer Distanzen geht. Doch das praktische Sportgerät macht den Kleinen nicht nur Laune, sondern fördert dabei gleichzeitig den Gleichgewichtssinn, die Koordination sowie die Motorik. Ich würde mal sagen eine klassische win-win-Situation.

Surfgefühl dank Teleskopstange

Das besondere an diesem Kickboard ist die Steuerung, die mittels Teleskopstange vonstatten geht. Somit können die Kids quasi im Hinterhof oder auf der Spielstraße surfen. Eine absolute Gaudi und auch hervorragend als Geschenk geeignet. Alternativ gibt es den kleinen Flitzer mit T-Lenker. Das „Maxi Micro“ ist mit Glasfasern verstärkt und das Trittbrett mit einem rutschfesten Überzug ausgestattet. Und die an der Hinterachse angebrachte Doppelrolle gewährleistet zusätzlich Sicherheit.

Da die Lenkstange höhenverstellbar ist, können mit dem Board entsprechend Kinder in der angegebenen Altersklasse zwischen 5 und 12 Jahren auf ihren Fahrspaß kommen. Für jüngere Kinder empfiehlt sich das schon länger auf dem Markt existierende „Mini Micro“.

Doppelter Coolnessfaktor

Der große Bruder kommt mit einem Gewicht von 1,8 Kilogramm und ist für 80,- Euro in den Farben purpel oder schwarz erhältlich. Und der Coolnessfaktor wird nicht nur durch die Surfbewegung garantiert, sondern auch durch die Tatsache, dass das „Maxi Micro“ beim Red Dot Design Award ausgezeichnet wurde. Hier werden jährlich Fitnessgeräte und Sportbekleidungen prämiert, die nicht nur sportlich, sondern auch besonders schön sind.

Ein kleinen Haken gibt es aber: Der Streetsurfer verträgt nur ein Gewicht von 50 Kilogramm, so dass ich mit meinen weit jenseits der 80 Kilogramm leider zum Zuschauen verdammt bin. Aber meinem kleinen Cousin beim Kickboarding zuzuschauen, erfüllt mich auch schon mit Freude.

Hier findet ihr weitere Informationen zum „Maxi Micro“.

P.S.: Bevor ihr die Kinder damit losfahren lasst, solltet ihr sie mit der klassischen Schutzbekleidung bestehend aus Helm, Hand- und Kniegelenkschoner ausstatten.


2 Responses to Maxi Micro – Kickboard als Streetsurfer für Kinder

  1. Tim 13. Januar 2010 at 22:13 #

    Auch eine gute Sache ist ein Mountainbike oder sogar ein Dirtbike. Dadurch wird der ganze Körper beansprucht und bringt auch viel Spaß 🙂

  2. Tobias 18. Januar 2010 at 21:25 #

    Ist ja cool 🙂 Ich hatte (bzw. habe glaube ich immer noch^^) so ein Kickboard. Hatte es damals von meiner Schwester bekommen. Ist jetzt bestimmt schon gut 7 Jahre her 😉

Schreibe einen Kommentar