Memory Effekt – schneller Muskelaufbau nach langer Trainingspause

Der Memory Effekt ist ein wunderbares Phänomen. Setzt man mal eine Zeit lang mit dem Krafttraining aus, verhilft diese „Erinnerungsfunktion“ zu einem raschen Wiederaufbau der verloren gegangen Muskulatur.

Es gibt viele Gründe, mal für einige längere Zeit mit dem Fitness-Training auszusetzen. Im schlimmsten Falle hat man sich eine typische Verletzung beim Krafttraining eingefangen und ist wochenlang außer Gefecht gesetzt oder man hat einfach ein kleines Tief, keine Lust und Zeit (Meine drei Motivationstipps) oder es läuft eben die Fußball-Weltmeisterschaft, die mir zurzeit einen Strich durch meinen Trainingsplan macht. Doch kein Grund zur Panik. Wer jetzt glaubt, die über Jahre hart antrainierten Muskeln schnell zu verlieren und beim Widereinstieg im Krafttraining quasi bei Null anfangen zu müssen, kann durchatmen: Dem Memory Effect sei Dank!

Pause. Foto: istolethetv by Flickr

Pause. Foto: istolethetv by Flickr

Muskeln für Körper eine Luxusware

Erstmal dauert es ein bisschen, bis der Körper beginnt, die Muskelmasse schrittweise abzubauen. Laut Faustregel in etwa so lange, wie es dauert diese aufgebaut zu haben. Bei einem Kaloriendefizit erfolgt der Muskelabbau natürlich schneller. Aber so oder so – ein Abbau der Muskulatur wird bei sportlicher Inaktivität definitiv eintreten.

Der Grund ist klar: Für den Körper sind Muskeln nichts anderes als ein Luxusgut, welches einfach viel zu viel Kalorien verbraucht. Schließlich gelten sie nicht umsonst als Verbrennungsöfen, die auch im Ruhezustand für einen höheren Kalorienverbrauch sorgen. Also, nichts wie weg damit – denkt sich der Körper. Beim Betroffenen macht sich entsprechend Frustration breit und mit der Lust auf das nächste Krafttraining ist es erstmal dahin. Doch keine Sorge, der Memory Effect verhilft euch nach einer längeren Trainingspause wieder schnell zu einem gewohnten muskulösen Aussehen. Aber warum?

Memory Effect verhilft zum raschen Muskelaufbau

Muskeln besitzen eine Art „Erinnerungsfunktion“, den Memory Effect. Diese erleichtert den Aufbau zu einem schon einmal antrainierten Niveau erheblich. Wer also nach einer längeren Abstinenz das Krafttraining wieder aufnimmt, darf sich über einen raschen Muskelzuwachs freuen. Laut Wissenschaftler, die die genauen Zusammenhänge dieses Phänomens noch nicht abschließend klären konnten, merkt sich der Körper die Ausprägung der Muskulatur auf einer Ebene der Nervenbahnen. Dort sind die Kraftwerte gespeichert und werden mehr oder weniger abgerufen, wenn das Krafttraining wieder einsetzt.

Zwar hat sich während der Pause das Muskelvolumen verkleinert, aber die Anzahl der zusätzlich antrainierten Zellkerne bleibt weitestgehend erhalten. Beim Memory Effekt spielt aber auch das Trainingsumfeld beim gezielten Muskelaufbau eine große Rolle. Dieses wird durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Erholungsphasen nach dem Training sowie richtiges, ausgewogenes und regelmäßiges Training charakterisiert und garantiert einen schnellen Muskelaufbau.

Wenn ihr also mal für einige Zeit nicht euer gewohntes Trainingspensum leisten könnt oder euch – wie ich während der WM in Südafrika – eine längere Auszeit mal gönnen wollt, solltet ihr nicht in Panik verfallen, wenn die Muskeln schwinden. Hauptsache ihr startet irgendwann euer Comeback an den Kraftgeräten und Hanteln.


5 Responses to Memory Effekt – schneller Muskelaufbau nach langer Trainingspause

  1. Lowa 21. Juni 2010 at 21:32 #

    Was an mir selber schon aufgefallen ist, habt ihr mir hier mit diesem Blog bestätigt. Ich habe derzeit beruflich einiges um die Ohren und komme nicht so oft zum Training. Der Abbau der Muskelmasse ist zwar bemerkbar, aber zum Glück nicht so schnell wie erwartet.

  2. Muskel Guide 3. Juli 2010 at 13:08 #

    Hallo,

    sehr interessante Informationen zum Thema muskelaufbau und Memory effekt und wie immer ein nützlicher und gut geschriebener Artikel.

    Es ist immer eine Freude.

  3. Julian 21. Juli 2010 at 12:55 #

    Davon hatte ich auch schon längst gehört und der Memory Effect ist ziemlich nützlich beim Training. So kann man auch mal etwas länger Trainingspause machen und kann trotzdem schnell den alten Stand erreichen..

  4. Mike 8. Dezember 2010 at 17:50 #

    also ich kenn das selber nachdem ich lange nicht trainiert habe haben sich meine muskels wieder so schnell aufegbaut ist wirklich unglaublicht 😉

  5. Bernd 5. Januar 2012 at 09:23 #

    Musste verletzungsbedingt auch eine längere Trainingspause einlegen und will jetzt wieder richtig durchstarten. Mal sehen wie lange es bis zu den alten Hochs dauert. Gibt es dazu Daten bzw. Erfahrungen?
    Danke auf jeden Fall für die Infos. Die Erklärung mit den Zellkernen macht auf jeden Fall Sinn.

Schreibe einen Kommentar