Molke – mehr als nur ein Fitnessdrink

Molke ist ein wahrer Alleskönner. Es ist in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen erhältlich und eignet sich hervorragend, um sportliche Ziele zu erreichen. Egal, ob man Muskeln aufbauen oder überflüssige Fettpolster verlieren will. Aber für die Schönheit sind Molkedrinks förderlich.

Im Grunde genommen ist Molke ein Abfallprodukt, welches bei der Käseherstellung entsteht. Daher auch der wenig schöne Beiname Käsewasser. Aber auch wenn wir einen angestochenen Joghurt kurze Zeit stehen lassen, entsteht Molke. In diesem Falle schwimmt sie als grün-gelbliche Flüssigkeit auf der Oberfläche. Doch es gibt natürlich weitaus leichtere Möglichkeiten, um an Molke ranzukommen. Denn im Supermarkt gibt es diesen Fitnessdrink in vielen Geschmacksrichtungen. Zudem sind sie besonders günstig.

Molke Drink cc Last Hero Flickr

Molke Drink cc Last Hero Flickr

Doch was macht Molke aus sportlicher Sicht so wertvoll?

Molke ist eine wahre Nährstoffbombe. Es enthält in hoher Menge die wichtigen Mineralien Kalium, Kalzium und Magnesium – typische Mineralstoffe, die wir beim Sport über unseren Schweiß verlieren. Daher ist ein Molkedrink ideal, um den Mineralstoffverlust nach dem Workout auszugleichen.

Positiver Einfluss auf Regeneration

Darüber hinaus enthält Molke Milchzucker und somit wertvolle Kohlenhydrate. Damit können die durch das Training geleerten Energiespeicher in der Muskulatur schnell wieder aufgefüllt werden und die Regeneration kann sofort beginnen.

Ein weiterer interessanter Molke-Baustein, aus sportlicher Sicht, sind die Molkeproteine. Dieses Eiweiß ist für den Körper besonders leicht verdaulich und steht den Muskeln schnell als Baustoff zur Verfügung. Zusätzlich werden durch das Molkeprotein die Abwehrkräfte gestärkt.

Soviel zum Thema Molke als Fitnessdrink. Aber auch wer gezielt Fett verlieren will, kann auf die Wirkung von Molke vertrauen.

Denn sie enthalten wenige Gesamtkalorien und versorgen den Körper trotzdem mit vielen wichtigen Stoffen: Kohlenhydrate, die relativ wenig Insulin freisetzen; hochwertiges Eiweiß für den Erhalt der Muskulatur; entschlackende Mineralien und die für den Energiestoffwechsel wichtigen B-Vitamine.

Keine reine Molke-Diät

Wenn ihr also ein paar Kilos verlieren wollt, könnt ihr durchaus ein oder vielleicht auch zwei Mahlzeiten täglich durch einen Molkedrink ersetzen. Doch auf Molke-Fastenkuren oder –Diäten sollte man verzichten, da diese unweigerlich zu Mangelerscheinungen führen könnten – Finger weg!!!

Abschließend werfen wir noch einen Blick auf die Schönmacherqualitäten von Molke.

Molke hilft gegen Cellulite

Denn gerade bei Frauen steht Molke als Schönmacher hoch im Kurs – zu Recht! Und das hängt wieder einmal mit dem hohen Mineraliengehalt zusammen. So kann Molke im Gegensatz zu so manch teurer Creme dazu beitragen, dass Cellulite weniger sichtbar wird.

Hier kommt die Wirkung des Kaliums zum Tragen. Das überschüssige Wasser unter der Haut, welches die Fettzellen noch stärker hervortreten lässt, wird durch das Kalium der Molke verdrängt.

Molke – kaum war ein Abfallprodukt so wertvoll.


2 Responses to Molke – mehr als nur ein Fitnessdrink

  1. redondo 22. August 2009 at 23:11 #

    Hab mir letztens auch zum ersten Mal Molke besorgt. Schmeckt erstmal gar nicht so schlecht wie erwartet. Und meine Verdauung läuft auf Hochtouren *grins*

  2. Mark 10. Mai 2011 at 15:35 #

    Kann die Worte von @redondo nur bestätigen. Es regt enorm die Verdauung an :-). An sich ist das keine schlechte Sache mit der Molke, doch für Menschen, die etwas empfindlich auf Eiweiße reagieren, sollten hier etwas vorsichtig sein.

    Ansonsten: „Lasst es euch schmecken :-)!“

Schreibe einen Kommentar