Motivations-Tipps zum Sport: meine 3 Favoriten

Motivation ist im Sport unheimlich wichtig. Doch vor allem Freizeit- und Hobbysportlern fällt es nicht immer ganz leicht, das geplante Training auch wirklich in den Tag einzubauen. Mit ein paar Motivationshelfen klappt das bestimmt besser.

Jeder von uns hat garantiert schon einmal ein geplantes Training, sei es im Fitnessstudio oder eine Runde joggen im Wald, aus irgendwelchen Gründen ausfallen lassen müssen. Natürlich gibt es immer wieder „Notfälle“, die ein Training tatsächlich unmöglich machen. Doch wenn wir ehrlich sind, sind wir oft dem Schweinehund unterlegen und haben einfach keine Lust auf Sport. Ob das nun am Wetter, dem stressigen Tag oder an der knapp bemessenen Zeit liegt – irgendeine „Ausrede“ finden wir immer.

Sport ohne Spaß – nicht möglich

Natürlich ist es normal, dass man hin und wieder oder über einen etwas längeren Zeitraum Motivationsprobleme hat und sich nicht aufraffen kann. Doch wer einmal in diese „Demotivierungsfalle“ getappt ist, kommt da so schnell nicht mehr raus. Und da Sport ohne Spaß eigentlich nicht funktioniert, könnte es zu einem Problem werden.

Doch um die Motivation am Leben zu erhalten, helfen oft ein paar kleine Tricks. Hier sind meine 3 Favoriten, wie ich meinen „Arsch“ immer noch zum Training hoch kriege:

  • Trainingsgruppe: verabredet euch regelmäßig mit einem Freund zum Sport oder schließt euch einer Laufgruppe an. Das hält die Motivation hoch und durch die „Verpflichtung“ wird das Training nicht mehr so einfach in den Sand gesetzt. Zudem kann ein Trainingspartner vor allem beim Krafttraining als Unterstützer und Motivator sehr hilfreich sein. Doch bitte nicht nur quatschen, lästern oder tratschen. Dafür ist nach dem Training noch genügend Zeit.
  • Trainingstagebuch: Für mich ein absolutes Muss. Seit vielen Jahren pflege ich meine Trainingseinheiten in ein Tagebuch ein. So kann ich immer sehen, wie sich meine Leistungen verbessert / verschlechtert haben und ich finde immer wieder Anreize für einen neuen Trainingsplan – getreu dem Motto: Was oder wie habe ich lange nicht mehr trainiert? Und wenn ein paar Tage nichts geschrieben wurde, überkommt mich schnell das schlechte Gewissenn.
  • Sportkleidung rauslegen: Packt eure Sporttasche oder die Laufkleidung frühzeitig zusammen. Am besten schon am Vorabend des Trainings. So kann man seine Trainingsutensilien mit zur Arbeit nehmen und anschließend gleich ins Fitnessstudio gehen oder die Laufklamotten lächeln einen nach Feierabend im heimischen Flur an.

Ihr seid gefragt

Das sind meine 3 beliebtesten Motivationshilfen, wenn das Training mal wieder nicht so leicht von der Hand gehen will. Doch jeder von uns tickt anders. Daher teilt uns bitte eure Motivations-Tipps zum Sport mit. Der ein oder andere hat bestimmt einen guten Ratschlag parat, der für die Community einen Mehrwert darstellen würde.

Besten dank und haut in die Tasten 😉


3 Responses to Motivations-Tipps zum Sport: meine 3 Favoriten

  1. nietsch 5. Februar 2010 at 13:00 #

    Kurz meine 3 Favoriten:
    1. ein Trainingspartner, der mit mir das Programm durchführt.
    2. Genug Zeit im Leben, damit man das Training auch in Ruhe angehen lassen kann.
    3. Erfolge, aber die stellen sich ein wenn man überhaupt trainiert.

    Gruss Artur Nietsch

  2. Verena 8. Februar 2010 at 11:37 #

    Ich plane die Trainingseinheiten in meinem Kalender, wie ein Termin. So weiß ich dass ich Sport machen möchte und verschiebe es nicht auf „morgen“.
    Freunde die ich im Studio/beim Laufen treffe helfen auch sehr und die Sporttasche ist immer gepackt.

  3. Tobias 8. Februar 2010 at 15:40 #

    Sehr hilfreiche Tipps.

    Ich habe für meinen Blog auch eine Motivations Checkliste geschrieben. Meine Favoriten:

    1. Mit einem Trainingspartner trainieren. So kann man sich gegenseitig motivieren und jeder kann den anderen mitziehen. Ausreden gibts nicht!

    2. Die Erfolge aufschreiben. Maße und Gewichtsangaben in ein Trainingstagebuch notieren. So sieht man den Erfolg Schwarz auf Weiß. Das motiviert ungemein!

    3. Kleine Ziele festlegen. Ist ein Ziel erreicht (z.B. 3 kg zunehmen/abnehmen) motiviert das enorm.

Schreibe einen Kommentar