NIA Fitness: fit und glücklich durch tanzendes Workout

Das Fitnesskonzept NIA bietet ein ganzheitliches Training, bei dem sich die Teilnehmer durch Tanzen fit halten. Wie die Sportart genau aussieht, für wen sie geeignet ist und welche Vorzüge sie bringt, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

NIA, das als Abkürzung für „neuromuskuläre integrative Aktion“ steht, gibt es schon seit den 80er-Jahren, wird aber vielerorts als neuer Trendsport angepriesen. Das passt insofern, da das Fitness-Programm mehr und mehr Aktive begeistert. Doch was ist NIA überhaupt?

Was zeichnet NIA aus?

NIA ist ein ganzheitliches Fitness-Konzept, bei dem die Freude und der Spaß an der Bewegung an allererster Stelle stehen. Der Rest kommt dann von ganz allein. Typisch für NIA sind die tänzerisch, fließenden Bewegungen, die unter anderem aus dem Jazz Dance kommen. Weitere „Zutaten“ sind Bewegungsmuster und –abläufe aus einigen asiatischen Kampfsportarten (Tritte und Schläge) sowie der Einfluss von meditativen Übungsmethoden wie Tai Chi oder Yoga.

 

Das Training bietet für den Körper und Geist viele Vorteile. So werden neben der Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit auch die Konzentration, das innere Gleichgewicht oder die Körperwahrnehmung gefördert und verbessert. Zudem sollen die Teilnehmer in den NIA-Kursen in den Genuss positiver Emotionen kommen.

NIA Fitness: Tanzen, treten, schreien

Das Interessante dabei: NIA ist nicht wirklich anstrengend und wird von vielen auch einfach nur „getanzte Lebensfreude“ genannt. Nicht selten ist zu hören, dass sich Teilnehmer nach den Kursen sehr angeregt bis glücklich fühlen. Leistungsdruck hat hier überhaupt nichts verloren. Die Musik, ein wichtiger Bestandteil bei NIA Fitness, hilft Emotionen wahrzunehmen und diesen durch bestimmte Bewegungen zum Ausdruck zu bringen. Aber nicht nur tänzerische Elemente sind von hoher Bedeutung, da auch die Stimme ihren festen Platz im Workout hat. Beim sog. „Sounding“ werden bspw. Tritte und Schläge von „Kampfschreien“ begleitet. Vielleicht für den einen oder anderen anfänglich etwas ungewöhnlich, aber irgendwann gehört es einfach dazu.

Wie sieht ein NIA-Kurs aus?

Obwohl sich die Teilnehmer bei NIA nach eigener Auffassung bewegen, gibt es natürlich einen Fitness Instructor. Dieser gibt mit seinen tänzerischen Bewegungen aber höchstens einen grobe Bewegungsrichtung und –abfolge vor. Schließlich soll jeder selbständig mittels getanzten Bewegungen seinen Emotionen freien Lauf lassen, wobei immer das Motto gilt: Fühlt es sich gut an und bereitet Freude, mach weiter! Tut es weh oder fühlt sich schlecht an, hör auf!

Damit unterscheidet sich NIA von vielen anderen Fitnesskursen und –sportarten, in denen mechanische Übungen einfach nur nachgemacht werden. Entsprechend gibt es bei den NIA-Kursen auch keine speziellen Angebote für Anfänger oder Fortgeschrittene.

Für wen ist NIA Fitness geeignet?

NIA Fitness ist im Grunde genommen für jeden konzipiert, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fitnessgrad, wird aber vorwiegend von Frauen ausgeübt. Auch Menschen mit Behinderungen, die sich in der Reha befinden oder Frauen in Schwangerschaft können NIA machen, da besondere Fähigkeiten nicht vorausgesetzt werden und jeder nach eigenem Ermessen trainiert. Die Übungen und Tänze werden sowohl im Stehen sowie hin und wieder auch im Sitzen oder gar Liegen absolviert.

NIA Fitness: Was ist zu beachten?

NIA Einsteiger sollten sich dabei aber erstmal an einfache, kleinere Bewegungen heranwagen, da den meisten der freie Tanz garantiert ungewohnt und befremdend vorkommt. Dieses Gefühl wird sich aber schnell legen und statt möglichem Scham rückt die Freude mehr und mehr in den Fokus. Jeder Teilnehmer sollte seinem eigenen Rhythmus „gehorchen“ und spielerisch an die Bewegungen herangehen und versuchen die Emotionen durch seinen Körper auszudrücken.

Als Sportkleidung empfiehlt sich für NIA Fitness ein locker, leichtes Outfit, wie man es zum Yoga oder Fitness tragen würde. Schuhe braucht es hingegen keine, da fast immer barfuß getanzt wird.

NIA Fitness, die getanzte Lebensfreude, wird in zahlreichen Fitnessstudios angeboten, aber auch viele Sportvereine oder sogar Volkshochschulen haben das tanzende Workout im Programm. Für weitere Eindrücke und Informationen obiges Video angucken oder sich auf der dieser Homepage schlau machen.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar