Nordic Walking Schuhe – sinnvolle Investition oder unnötiges Geldausgeben

Nordic Walking hat sich nachhaltig als beliebte Ausdauersportart etabliert. Da bleibt es nicht aus, sich früher oder später mit einer Anschaffung von Nordic Walking Schuhen auseinanderzusetzen. Doch reichen nicht auch normale Sportschuhe? Die Antwort kann nur „Nein“ lauten.

Okay, wer Nordic Walking nur mal so ausprobiert, muss sicherlich nicht gleich mit einer professionellen Ausrüstung an den Start gehen. Wer aber langfristig und regelmäßig diesen Sport betreibt, sollte nicht am falschen Ende sparen und sich ein paar ordentliche Schuhe zulegen.

Nordic Walking © Flickr by dacitydrifter

Nordic Walking © Flickr by dacitydrifter

Merkmale: Nordic Walking Schuh vs. Joggingschuh
Aber was zeichnet die speziellen Nordic Walking Schuhe aus? Im Gegensatz zu Joggingschuhen, wo die Dämpfung und Unterstützung der Laufbewegung eine wichtige Rolle spielt, steht hier die stützende Funktion im Vordergrund. Schließlich bleibt beim Walking, anders als beim Jogging, immer ein Fuß auf den Boden. Zudem sind die Schuhe an die Abrollbewegung des Fußes angepasst. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Profil. Begibt man sich doch beim Nordic Walking öfters auf Wald- und Feldwege und anderes naturbelassenes unwegsames Terrain. Da sind ein entsprechendes Profil sowie eine stützende Funktion schon wichtig. Für trockene Füße empfehlen sich ein Schuh mit Gore Tex.

Von wegen Marketingstrategie
Dennoch gibt es zahlreiche Sportler, die darin nur eine Marketingstrategie der Sportartikelhersteller sehen und meinen, mit einem ordentlichen Laufschuh gut bedient zu sein. Doch wer ernsthaft Nordic Walking betreibt, wird schon beim optischen Vergleich zwischen einem Lauf- und Nordic-Walking-Schuh erkennen, dass der Unterschied größer wiegt, als viele zunächst annehmen. Die Profitgier der Hersteller bleibt, verständlicherweise, aber dennoch nicht aus ;).

Zeit und Nummer größer
Beim Kauf des Schuhs gelten die üblichen Tipps. Dabei sollte man am besten einen Fachhandel aufsuchen, wo der hoffentlich gut informierte Verkäufer mit Rat und Tat zur Seite steht. So können beispielsweise auch eventuelle Fehlstellungen des Fußes mittels Einlagen entgegengewirkt werden. Nie verkehrt ist es, eine Laufbandanalyse zu machen. So ist man definitiv auf der sicheren Seite. Für den Kauf des Schuhs daher etwas Zeit mitbringen.

Ich persönlich tendiere dazu, mir Lauf- oder Nordic-Walking-Schuhe immer eine Nummer größer zu kaufen. Schließlich schwillt der Fuß im Laufe des Walkings aufgrund der verstärkten Durchblutung an. Und wenn man dann noch etwas dickere Sportsocken trägt, kann es in der gewohnten Schuhgröße schnell eng werden. Und was gibt es unangenehmeres, als in zu engen Schuhen zu sporteln???

Preis und Spartipp
Wer etwas sparen will, kann sich durchaus auch Auslaufmodelle aus der letzten Saison holen. Funktional bieten sie die gleiche Ausstattung, sind aber weitaus billiger als die Vertreter aus der neuen Kollektion. Als Preisspanne für ein ordentliches Paar Nordic Walking Schuhe sollte man 70,- bis 130,- Euro einplanen und dabei auf bewährte Marken wie beispielsweise Asics, Adidas oder Reebok zurückgreifen.


2 Responses to Nordic Walking Schuhe – sinnvolle Investition oder unnötiges Geldausgeben

  1. Nadja 6. November 2009 at 21:39 #

    Nordic Walking Schuhe sollte man sich fürs Nordic Walking auf jeden Fall leisten. Sie unterstützen den Fuß optimal.

    Allerdings müssen Menschen mit sehr schmalen Füßen doch manchmal auf Lauf-Schuhe ausweichen, da diese schmaler produziert werden als NW-Schuhe. Das ist dann aber immer noch besser als mit zu weiten NW-Schuhen zu walken oder gar keine gedämpften Schuhe zu tragen.

    Wer also weiß, dass er schmale Füße hat, sollte noch etwas mehr Zeit einplanen und sich geistig schon mal darauf einrichten mit weiß/grellbunt-gemusterten Laufschuhen durch den Wald zu walken. 🙂

  2. an.bender 7. November 2009 at 23:47 #

    also ganz ehrlich dieses nordig walking in unserem flachland finde ich total daneben. sieht irgendwie lächerlich aus.

Schreibe einen Kommentar