Radfahren: Idealer Natursport mit zahlreichen Vorzügen

Im Frühling und Sommer sollten wir sooft es geht, uns an der frischen Luft sportlich betätigen. Vor allem der klassische Ausdauersport Radfahren steht hoch im Kurs. Kein Wunder, wenn man sich die positiven Auswirkungen auf Körper und Seele sowie die Vorteile gegenüber dem Joggen vor Augen führt.

Ein Ausflug auf dem Drahtesel bei sonnigem Wetter inmitten der Natur ist schon was Feines! Auf einer Radtour vergessen viele, dass sie sich eigentlich sportlich betätigen. Allein das ist ein nicht zu verachtender Vorteil des Radfahrens. Doch eine Radtour trainiert nicht nur die Beinmuskulatur und Ausdauer, sondern fördert zugleich das Wohlbefinden.

Meditativer Zustand auf dem Fahrrad

Wer sich bei der Planung einer Radtour etwas bemüht, wird schnell ein paar idyllische Landstriche finden und somit die Natur in ihrer ganzen Schönheit genießen können. Die Alltagssorgen sind beim kontinuierlichen und fast meditativen Treten in die Pedale schnell vergessen. Kein Wunder, dass Outdoor Sport nicht nur am schönsten und meisten Spaß macht, sondern auch besonders wohltuend ist. Allein schon die frische Luft und die wärmenden Sonnenstrahlen führen dazu, dass Bewegung in der Natur vor allem der Seele gut bekommt. So verringern sich Radfahren Stress, Ärger und sogar Depressionen. Höchste Zeit, die Vorzüge dieser Sportart in den kommenden Monaten voll auszukosten.

Radfahren. Foto: Flickr/Joe in DC

Radfahren. Foto: Flickr/Joe in DC

Vorteile von Radfahren gegenüber Joggen


Wenn man die beliebten Freizeit- und Outdoorsportarten Radfahren und Jogging vergleicht, kann der Drahtesel einige Vorteile für sich verbuchen. Davon profitieren in erster Linie Sportanfänger oder all jene, die sich seit langer Zeit mal wieder sportlich betätigen wollen. Aber auch Personen, die etwas mehr Gewicht auf den Hüften mit sich tragen, sind beim Radfahren besser aufgehoben als beim Laufen. Denn der Fahrradsattel und Lenker übernehmen nicht weniger als 70 Prozent unseres Körpergewichts. Allein dadurch wird eine enorme Entlastung der Gelenke erreicht, die es beim Laufen in der Form nicht gibt.

Bewegung auf Fahrrad wird vorgegeben

Außerdem geben die Pedale den Bewegungsablauf eindeutig vor. Viel falsch machen kann beim Radfahren eigentlich nicht, solange man das Gleichgewicht halten kann. Auch das schont die Gelenke, da es auf durch die Bewegungsführung zu keinen Fehlbelastungen kommen kann. Dafür sollte ist auf die Haltung des Oberkörpers zu achten. Um den Rücken nicht zu sehr zu belasten, ist eine aufrechte Haltung vorteilhafter.

Radfahren ideal in Alltag integrieren

Zudem kann Radfahren bei Rückenschmerzen helfen und ist der Sport, der sich am leichtesten in den Alltag integrieren lässt. Egal ob man mit dem Bike täglich zur Arbeit oder in den Supermarkt für ein paar kleinere Besorgungen radelt. Und wie eingangs bereits erwähnt, fühlt sich normales Radfahren nicht wirklich als Sport an. Auch Untrainierte oder Übergewichtige können problemlos eine längere Strecke mit dem Rad absolvieren, während man beim Jogging schon nach wenigen Minuten außer Atem ist.

Wer noch ohne Fahrrad für den Sommer ist, sollte nicht lange zögern und die vielen Vorzüge des Sports genießen. Gute Fahrt.


3 Responses to Radfahren: Idealer Natursport mit zahlreichen Vorzügen

  1. Melanie 9. Juni 2011 at 08:39 #

    Also ich fahre zwar mit dem Rad zur Arbeit, aber als Sport möchte ich es nicht betreiben 🙂 dann doch lieber laufen.

    Melanie

  2. Andreas 14. Juni 2011 at 14:36 #

    Ich stimme Melanie zu !

  3. lausitzradler 17. Juni 2011 at 10:07 #

    Wir haben das große Glück in der Lausitz – dem Mekka für Radler – zu Hause zu sein und sind dort viel mit dem Rad unterwegs. Das dies unserer Gesundheit guttut, ist eigentlich nur ein positiver Nebeneffekt, denn auf unseren Touren durch das Lausitzer Seenland, die KRABAT-Region oder die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft gibt es immer wieder viel zu entdecken und es macht einfach Spaß. Deshalb kann ich der Titelzeile des Artikels nur zustimmen.
    Beste Grüße
    Andreas

Schreibe einen Kommentar