Die richtige Ernährung bei einer Erkältung – Was hilft wirklich?

Die Nase läuft, der Hals kratzt… wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, bevorzugen viele altbewährte Hausmittel statt Medikamente. Doch welche Hausmittel helfen wirklich? Hühnersuppe, Ingwer, Orangen…? Wir zeigen euch, worauf Ihr bei der Ernährung achten solltet und welche Lebensmittel Ihr unbedingt im Haus haben solltet:

1. Hühnersuppe – Mythos oder Wahrheit?

Ein echter Erkältungsklassiker ist die Hühnersuppe. In diversen Laborversuchen konnten positive Effekte von Hühner-Gemüse-Suppen bei Erkältungen nachgewiesen werden. Die Wissenschaftler wissen allerdings nicht genau, welche Zutaten der Hühner-Gemüse-Suppe letztendlich den Ausschlag gaben. Man vermutet die Kombination von Hühnchen mit diversen Gemüsesorten (Zwiebeln, Karotten, Kohlrabi, Petersilie etc.). Wer durch die Erkältung erschöpft ist und wenig Appetit hat, liegt mit einer Hühnersuppe und gesundem Gemüse also richtig!

Heiße Suppen (oder generell Heißgetränke) wirken zudem schleimlösend und können eine Halsentzündung beruhigen.

Ein Tipp: Die Suppe mit Chili verfeinern, da die Schärfe zusätzlich die Durchblutung fördert.

Fertigsuppen: Eine Studie hat übrigens auch Fertigsuppen untersucht. Der postitive Effekt war auch bei vielen Fertigsuppen aus dem Supermarkt und nicht nur bei den vermeintlich „hochwertigeren“ selbstgemachten Suppen feststellbar.

Hühnersuppe cc Virtual Eric / Flickr.

Hühnersuppe cc Virtual Eric / Flickr.

2. Ingwertee

Auch Ingwertee ist ein beliebtes Erkältungsgetränk. Die Ingwerwurzel enthält sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Außerdem hervorzuheben ist der Inhaltsstoff Gingerol, welcher dem Inger die Schärfe verleiht, was wiederum die Durchblutung der Schleimhäute fördert.

Zubereitung: Einfach ein Stück der Wurzel abschneiden (Daumengröße), die Schale entfernen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. In die Tasse füllen und mit kochend heißem Wasser übergießen. Den Ingwer Tee am besten 5-10 Minuten ziehen lassen. Zum verfeinern kann man ein wenig Zitrone oder einen Löffel Honig hinzugeben.

 Ingwer cc Greatist / Flickr

Ingwer cc Greatist / Flickr

Alternativen: Wer die Schärfe beim Ingwertee nicht mag, auch andere Teesorten wie Salbei- oder Kamillentee haben sich bei Erkältungen bewährt.

3. Zinkhaltige Lebensmittel

Ist die Erkältung noch im Anfangsstadium, kann Zink bei der Immunabwehr helfen. Dies besagt zumindest eine Studie von Daren Knoll von der Ohio State University. Zink kann eine „Übertriebene Reaktionen des Immunsystems“ auf die Erkältungserreger verhindern und daher die Erkältungsdauer verkürzen. Das Spurenelement ist in vielen Lebensmitteln wie beispielsweise Pilzen, Petersilie, Bohnen, Nüssen, Geflügel, Rindfleisch und Milchprodukten enthalten.

 Pilze cc Cobalt 123/ Flickr

Pilze cc Cobalt 123/ Flickr

4. Knoblauch

Knoblauch ist schon seit Tausenden von Jahren als Heilmittel bekannt. Die gesunde Knolle enthält die Vitamine A, C und C, diverse Mineralstoffe (Kalium, Selen) und ebenfalls sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmenden Wirkungen. Regelmäßige Knoblauchesser können Erkältungen besser abwehren, wie diverse Studien belegen.

Zubereitung: Am gesündesten ist Knoblauch übrigens im rohen Zustand, wobei erst durch das zerkleinern die sekundären Pflanzenstoffe aktiviert werden. Wer Knoblauch im Rohzustand nicht mag, kann aber die Hühner-Gemüse-Suppe damit verfeinern.

Knoblauch cc Blurdom / Flickr

Knoblauch cc Blurdom / Flickr

Vitamin C

Vitamin C eilt der Ruf voraus, vor Erkältungen zu schützen, doch das ist nicht ganz korrekt. Es bringt nichts übertrieben viel frisches Obst (oder Gemüse) zu essen, der Überschuss von Vitamin C wird vom Körper einfach ausgeschieden. Eine ausgewogene Ernährung deckt in der Regel den Vitamin C Bedarf komplett. Für die tägliche Dosis Vitamin C greift man am besten auf unverarbeitete Früchte wie Orangen, Grapefruits, Kiwis etc. zurück! Aber auch Gemüsesorten wie Grünkohl, Broccoli oder Paprika sind reich an Vitamin C. Fruchtsäfte sind übrigens keine gute Wahl, da diese häufig sehr viel Zucker enthalten. Ein Apfelsaft enthält beispielsweise mehr Zucker als die gleiche Menge Cola und kalorienreiche Kost hindert den Körper daran die Infektion zu bekämpfen. Von der Einnahme von Vitaminpräparaten wird ebenfalls abgeraten.

 Orangen cc WgYuri Flickr

Orangen cc WgYuri Flickr

Eiweiss

Eiweiss ist während der Erkältungszeit von besonderer Bedeutung, wichtige Abwehrkörper werden aus Eiweißbausteinen gebildet. Der Eiweissbedarf steigt bei einem Infekt um bis zu 30 bis 40 % an. Zu einer ausgewogenen Ernährung während der Erkältung sind beispielsweise Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Nüsse), Gemüse, Fisch oder Hühnchen (Siehe Suppe) gut geeignet.

Linsengericht CC Emily Carlin Flickr

Linsengericht CC Emily Carlin Flickr

Fazit: Während der Erkältung sollte man vor allem auf eine leichte, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung achten. Von kalorienreichen und fettigen Gerichten (z.B. Steaks, Fritiertes) sollte man während der Erkältung die Finger lassen.

Welche Lebensmittel empfiehlst du gegen Erkältungen?


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar