Richtiger Trainingspartner: Nicht jeder Freund ist geeignet

Wer den richtigen Trainingspartner gefunden hat, darf sich durchaus glücklich schätzen. Denn Sport zu Zweit macht bekanntlich viel mehr Spaß. Zudem wird dadurch bei jedem die Motivation gefördert. Eine feste Verabredung zum Training mit einem Freund lässt man eben nicht so schnell sausen. Doch bei der Wahl des richtigen Trainingspartners sollte man auf einige leistungsspezifische Punkte achten. Sonst wird der Partner schnell zum Hindernis.

Viele „greifen“ auf den besten/beste Freund(in) zurück, wenn man einen Trainingspartner sucht. Oder auch der Lebenspartner. Schließlich teilt man sowieso schon alles im Leben, da wäre es doch super, wenn man zusammen auch noch Sport treibt. Doch hier ist Vorsicht angebracht. Denn wenn man sich privat sehr gut untereinander versteht, ist das noch lange keine Garantie, dass das auch beim Sport so sein wird. Stimmt die Harmonie beim Training nicht, macht sich nicht nur schnell Frust breit und die Lust am Sport geht gegen Null, sondern auch die private Beziehung zum Trainingspartner leidet.

Tipps: Was der Trainingspartner mitbringen muss?

Joggen zu Zweit. Foto: Flickr/mikebaird

Joggen zu Zweit. Foto: Flickr/mikebaird

Daher ist es wichtig, bei der Wahl des Trainingspartners einige Punkte zu beachten. Der wichtigste Faktor ist die Leistung. Wenn sich beide Sportler ungefähr auf dem selben Leistungsniveau befinden, ist dass der Idealfall. Egal, ob nun fürs Lauftraining oder beim Krafttraining im Fitnessstudio. Zudem sollten die Sportpartner eine ähnliche Motivation, Einstellung und vor allem Freude an der auserwählten Sportart haben.

Auf diese Aspekte ist bei der Suche nach einem Trainingspartner viel mehr zu achten, als auf Punkte wie Alter, Gewicht oder Geschlecht. Und nicht selten verstehen sich die Trainingspartner beim Sport besser, als im privaten Leben. Dann kann man es durchaus auch beim regelmäßigen Sporttreffen belassen.

Falscher Trainingspartner

Wer jedoch mit einem „falschen“ Trainingspartner Sport macht, wird schnell merken, dass der gewünschte Effekt nicht eintritt. Der Verlierer dabei ist immer der Kräftigere, Schnellere, Ausdauernder, Fittere usw. Zwar kann man im Fitnessstudio die Gewichte individuell einstellen, doch besonders beim geplanten Joggen zu Zweit sind große Leistungsunterschiede zu vermeiden. Das Tempo wird immer vom Langsameren vorgegeben, wodurch der Trainingseffekt des Schnelleren natürlich stark leidet. Das geht vielleicht ein paar Trainingseinheiten gut, doch irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Sinnvoll wäre es, wenn der Langsamere über einige Zeit versucht, durch regelmäßiges Training sein Niveau ungefähr an das des Trainingspartners zu bringen.

Wer hingegen jemand beim Erreichen eines sportlichen Ziels wie Abnehmen, Muskelaufbau usw. – sozusagen in der Rolle eines Personal Trainers – unterstützen will, sollte durchaus der „bessere Athlet“ sein.

Trainigspartner finden

Sport zwischen zwei gleich guten Trainingspartnern ist wahrlich Gold wert. Man kann sich gegenseitig perfekt Motivieren, das Training macht ungeheuer Spaß und der positive Einfluss auf die Leistungsentwicklung ist enorm. Doch nicht immer hat man in seinem Umfeld den perfekten Trainingspartner. Auf Krampf mit dem Freund oder der Freundin Sport zu machen, führt auch zu nichts. Dann ist es sinnvoller, lieber weiter alleine zu trainieren oder sich via Mitteilung am Schwarzen Brett oder entsprechenden Foren oder Seiten im Internet nach einem neuen Sportpartner  umzuschauen.

Wenn ihr noch ein paar gute, allgemeine Tipps zum Thema Trainingspartner habt, dann bitte mitteilen.


2 Responses to Richtiger Trainingspartner: Nicht jeder Freund ist geeignet

  1. Pina 4. März 2011 at 20:38 #

    Oh ja Harmonie is ganz wichtig.
    Es kommt gar nicht mal so sher auf gleiche Leistungsstandards drauf an, ist eher eine Frage ob sich beide oder mehrere Trainingspartner aufeinander abstimmen können oder nicht.
    Mit na Freundin die nen bisschen schneller als ich ist, kann ich zum beispiel gar nicht laufen, weil die immer ihr tempo rennt. Mit nem anderen guten freund der um längen schneller ist, geht das aber ganz gut, da er auf mich wartet und sich meinem tempo anpasst…

  2. Keyvan - Muskelaufbau-Blog 10. März 2011 at 02:32 #

    Schöner Artikel. Hatte auch letztens etwas zum Thema Trainingspartner geschrieben und sehe das absolut genauso wie du.

    Gruß, Keyvan

Schreibe einen Kommentar