Snowbull: Highspeed-Rodeln mit Carving Ski-Schlitten

Wer für den Winter noch nach einem neuen Trendsportgerät sucht und dabei dem klassischen Rodeln etwas mehr Speed, Action und Innovationen spendieren will, sollte sich den „Snowbull“ genauer ansehen. Bei diesem Pisten-Reittier aus Österreich handelt es sich um eine Mischung aus Schlitten und Skier! Was darf man sich von einer turbulenten, wendigen und flotten Fahrt Richtung Tal mit dem Snowbull versprechen?

Österreich ist die Heimat des Wintersports. Kein Wunder, dass sich mit dem Snowbull nun auch ein neuartiger Schlitten aufmacht, den klassischen Rodelsport von der Alpenrepublik aus weltweit ein Stück weit zu revolutionieren.

Snowbull: Schlittenfahren mit Höchstgeschwindigkeit

Besonders wem das gängige Schlittenfahren im Laufe der Jahre zu langweilig geworden ist, wird mit dem Sportgerät seine wahre Freude haben. Denn diese Schlitten-Ski-Kombination macht mit der veralteten Rodeltecknik und Abfahrten auf Stahlkufen Schluss. Stattdessen setzen die Macher von Snowbull auf Atomic Carving-Ski. Auf den Skiern befindet sich eine Sitzkonstruktion, auf denen sich der Fahrer rücklings hinlegt und die Beine leicht spreizt, damit sie auf die parallel verlaufenden Skier abgelegt werden. Allein durch die dadurch entstehende Aerodynamik sind beim Rodeln mit dem Snowbull weitaus höhere Geschwindigkeiten realisierbar als auf einem klassischen Schlitten. Für eine angenehme und bequeme Liegeposition während der Fahrt können die Füße in entsprechende Halterung auf den Skiern abgelegt werden.

 

Lenken und Bremsen mit Snowbull

Zum Lenken des Snowbulls gibt es eine spezielle Lenktechnologie. So befinden sich links und rechts auf Höhe der Hüfte zwei Stangen, die das Lenken unterstützen. Auf diese Weise kommt es zum Kantendruck auf die Skier und zugleich genießt der Fahrer einen sicheren und ausgezeichneten Halt – selbst auf härteren Pisten. Mit dem Snowbull sind extreme Carvingturns sowie kontrollierte Driftschwünge möglich, sodass sich ein richtiges und außergewöhnliches Racing-Feeling garantiert wird. Diese wird durch die Liegeposition und den extrem niedrigen Schwerpunkt verstärkt.

Aber Geschwindigkeit nicht alles. Denn hin und wieder muss natürlich gebremst werden. Und auch hier bietet der Snowbull ein innovatives und ausgeklügeltes System, das einfach genial und genial einfach ist. Zum Drosseln der Geschwindigkeit muss man sein Gewicht nach hinten verlagern und schon kommt eine Metallbremse zum Einsatz.

http://www.youtube.com/watch?v=mrdKSyTNYBc

Leichter Transport dank geringem Gewicht

Darüber hinaus kann der Snowbull-Schlitten mit seiner Leichtigkeit punkten. So bringt das Fusportgerät für den Winter gerade einmal 7 kg auf die Waage, die Carbo-Version ist noch deutlich leichter. Somit lässt sich das Leichtgewicht wunderbar vom Besitzer unterm Arm tragen. Darüber hinaus ist der Snowbull in wenigen Handgriffen zerlegbar, was den Transport ebenfalls erleichtert. Auch das Design des neuen Pisten-Flitzers erfüllt alle Voraussetzungen, um gerade die jüngere Zielgruppe zu überzeugen: leicht, schnittig, schnell!

Snowbull im Praxistest

Das aber aller Anfang schwer ist, beweist der Snowbull Praxistest. Es dauert schon einige Zeit und es bedarf ein paar Abfahrten, bis man das Gerät kontrolliert. Bis es soweit ist, sind einige Schnee-Bekanntschaften beim Abbremsen einzuplanen, zumal der Schlitten in kürzester Zeit mächtig Tempo aufnimmt. Doch mit der Zeit macht man sich mit dem Untersatz und der Lenkung vertraut und dem rasanten Rodel-Spaß steht nichts mehr im Wege. Selbst Sprünge sind mit dem Snowbull kein Problem, sodass auch Freestyler voll auf ihre Kosten kommen werden. Hinweis: Die Landungen fallen in der Regel aber eher unsanft aus.

Daten & Fakten zum Snowbull

  • Maße: 158 x 54 x 33 cm
  • 7 kg leicht in der Basic-Version
  • 4 kg leicht in der Carbon-Version
  • Materialien: Stahl, Aluminium, Edelstahl
  • Höchstzulässiges Fahrergewicht: 90 kg
  • Optimale Körpergröße: 165 bis 190 cm
  • Preis: ab 150 Euro

Brandneu ist der Snowbull nicht, wobei sich der Schlitten-Racer einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Für die noch frische Wintersportsaison haben die Macher eine überarbeitete Version auf den Markt gebracht. Am besten ihr informiert euch auf der Hersteller-Seite.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar