Speedminton: Rasanter Funsport kombiniert Squash und Badminton

Speedminton hat sich als Trendsport mittlerweile etabliert und ist ein gutes Beispiel dafür, wie spannend und interessant es ist, wenn irgendwelche Leute auf die Idee kommen, verschiedene Sportarten zu vermischen und zu kombinieren. Im Fall von Speedminton handelt es sich um eine, wie der Name schon vermuten lässt, besonders schnelle Form des Badminton.

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h spielt man sich den Ball beim Speedminton die Bälle zu. Die federballähnlichen Bälle werden im Fachjargon „Speeder“ genannt und sind im Vergleich zu den Leichtgewichten schwerer und besitzen ein kürzeres Flugkleid. Laut Regelwerk liegt zwischen den Spielern eine Entfernung von 12,80 Metern, wobei Speedminton ohne Netz gespielt wird. Zudem befindet sich jeder Mitspieler in einem abgesteckten Feld mit einer Größe von 5,5 x 5,5 Metern. Speedminton kann man als klassisches Einzel aber auch Doppel spielen.

Speedminton im Dunkeln spielen

Die Regeln beim Speedminton sind an die vom Badminton, Squash und Tennis angelehnt. Ein absolutes Highlight, im wahrsten Sinne des Wortes, ist Speedminton im Dunkeln zu spielen. Hierfür braucht man natürlich die entsprechende Sportausrüstung, die im Dunkeln leuchtet. Dazu gehören leuchtende Speeder und Schläger (Rackets), aber auch leuchtende Sportkleidung wird dabei oftmals eingesetzt.

Speedminton ist ein absoluter Funsport, der eine gute Reaktion voraussetzt und jede Menge Action bietet. Aufgrund der einfachen Ausrüstung (Grundausrüstung Rackets und Speeder) kann man diesen Trendsport nahezu überall und jederzeit spielen.

Weitere Informationen zu Speedminton oder Speed-Badminton findet ihr hier.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar