Sport und Co.: Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen gehören zu den Volkskrankheiten. Oft verschwinden die Kreuzschmerzen von ganz alleine wieder, manchmal aber auch nicht! Doch was kann man tun, damit die Schmerzen nicht zu einer chronischen Angelegenheit werden? Bewegung ist schon mal der richtige Ansatz – wirt zeigen welche!

Rückenschmerzen treten am häufigsten im Lendenwirbelbereich auf. Ursache hierfür sind meistens zu langes Sitzen, Übergewicht aber auch schwere körperliche und einseitige Belastungen. Lange Zeit lässt der Rücken diese Art von Missbrauch über sich ergehen, doch früher oder später haben wir die Rechnung dafür zu bezahlen. Damit es gar nicht erst soweit kommt oder was man tun kann, um dem Rücken zu helfen, wenn er mal wieder schmerzt, könnt ihr im Folgenden lesen.

Laufen

Rückenschmerzen-Patienten werden von den Orthopäden meist zum Joggen in den Wald. Denn das Motto heißt: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Natürlich sollte man das nicht bei akuten Schmerzen tun, doch laufen kann helfen. Dabei muss aber jeder selber herausfinden, welche Form des Laufen am meisten Spaß macht. Die Angebotspalette reicht von Laufen, Nordic Walking bis hin zum klassischen Walking oder Wandern. Aber immer schön langsam anfangen.

Rückenschmerzen. Foto: Flickr by dessertnagel

Rückenschmerzen. Foto: Flickr by dessertnagel

Radfahren

Wenn die Lendenwirbelsäule mal wieder schmerzt, dann hat sich Radfahren als gutes Heilmittel bewährt. Doch auch beim Fahrradfahren ist darauf zu achten, dass der Rücken nicht krumm und schief ist. Und wer sich öfter mal auf Fahrrad schwingt, der tut nicht nur dem Rücken sondern zugleich der Umwelt was Gutes – insofern denn das Auto dafür stehengelassen wird.

Feldenkrais

Die Feldenkrais-Methode ist in der Bekämpfung von Rückenschmerzen ein altbekannter Klassiker. Hierbei stehen kleine Bewegungen, bei denen wir die Eigenheiten unserer Körpers bewusst wahrnehmen, im Mittelpunkt. Diese Methode wurde von Dr. Mosche Feldenkrais bereits in den 50er-Jahren entwickelt. Hier findet ihr weitere Informationen.

Schwimmen

Das Schwimmen bei Rückenschmerzen eine gute Therapie ist, ist eigentlich hinlänglich bekannt. Dabei sollte man aber unbedingt auf die richtige Technik achten. Vor allem beim Brustschwimmen gehen viele in ein Hohlkreuz und überstrecken den Kopf, damit bspw. die Haare nicht nass werden. Dann darf man sich über zusätzliche Schmerzen in Schulter und Nacken wundern.

Der ideale Tipp für richtiges Schwimmen bei Rückenschmerzen sind wie folgt aus: Am besten mit Schwimmbrille und Schnorchel, so dass der Kopf gerade auf dem Wasser aufliegt und nicht dauernd überbeugt wird. Besonders empfehlenswert ist Rückenschwimmen, wobei viele Freizeitsportler sich in dieser Technik schwer tun. Aber für den allgemeinen Hausgebrauch lässt sich Rückenschwimmen relativ leicht erlernen.

Fitness

Um Rückenschmerzen effektiv zu behandeln, empfiehlt sich auch gezieltes Krafttraining. Dadurch können muskuläre Dysbalancen ausgeglichen werden, die oft eine Ursache für das Leiden sind. Von Kieser-Training bis hin zur speziellen Rückenschulung findet man ein breites Angebot.

Qigong

„Qi“ bedeutet Lebensenergie. Diese soll durch „Gong“ im Fluss bleiben, was im Grunde genommen für Üben steht. Diese asiatische Heilkunst ist ein ganzheitliches Konzept und zielt auf die Atmung, Bewegung und Konzentration. Qigong hilft, Energieblockaden zu lösen, wodurch alles besser und schneller angesprochen wird – auch Rückenschmerzen. Hier findet ihr weitere Informationen.

Akupunktur

Bei der Akupunktur, einem Teil der traditionellen chinesischen Medizin, setzt der Arzt dem Patienten je nach Beschwerden an bestimmte Körperpunkte Nadeln. Auch hier soll dadurch – wie beim Qigong – die blockierte Energie wieder in Fluss kommen. Doch dabei ist sicherlich die Einstellung des Patienten an die Methode vom Abschneiden bedeutend. Also, dann immer positiv denken…

Medikamente

Vor allem bei akuten Schmerzen im Kreuz geht es bei vielen gar nicht ohne Schmerzmittel oder –pflaster. Diese können kurzfristig Besserung bringen. Manchmal helfen auch Massagen und das Einreiben mit durchblutungsfördernden Cremes und Ölen.

Falls ihr noch weitere gute Sportarten und Mittel gegen Rückenschmerzen kennt, dann teilt diese doch bitte mit.


4 Responses to Sport und Co.: Was hilft gegen Rückenschmerzen?

  1. jan mueller 4. Juni 2010 at 08:46 #

    Gut zu wissen. Diese Info kann vielen Leuten helfen, die unter Rückenschmerzen leiden.

  2. Rudolf Fiedler 19. Juni 2010 at 21:42 #

    Habe mit der Akupunkturmatte (Nadelreizmatte) bei meinen chronischen Rückenschmerzen gute Erfahrungen gemacht, bin nach 6 Wochen annähernd schmerzfrei. Ich mache die Therapie parallel zu Phys. Therapie. Die Matte wurde sogar von meiner Krankenkasse (SBK) bezuschußt.

  3. Geli 8. März 2011 at 13:43 #

    Was meiner Meinung nach zu den häufigsten Auslösern von Rückenschmerzen führt ist eine falsche Ergonomie am Arbeitsplatz. Durch falsches stundenlanges Sitzen vor dem PC beeinträchtigen wir unsere Wirbelsäule täglich negativ und dies führt in den meisten Fällen zu langjährigen Rückenleiden. Besser vorbeugen indem man den Arbeitsplatz entsprechend gestaltet und zwischendurch öfter mal Pausen macht.

  4. Roswitha 15. April 2011 at 11:41 #

    Qigong kannte ich bisher noch gar nicht, klingt aber recht vielversprechend. Ich denke die asiatische Heilkunst ist unserer klassischen Medizin in einigen Bereichen weit voraus, man muss sich nur auf Neues einlassen können. Danke für den Link, werde demnächst mal einen Kurs besuchen.

Schreibe einen Kommentar