Supersätze – Trainingsprinzip im Kraftsport

Damit das Krafttraining nicht seine Wirkung verfehlt, ist es unabdingbar, seinen Trainingsplan alle paar Wochen zu ändern und neue Reize zu setzen. Sonst kommt es zur Stagnation. Dabei bieten sich unter anderem Supersätze an. Hierbei handelt es sich um eine intensive und zugleich zeitsparende Methode.

Supersätze stellen eine Kombination zweier Übungen ohne Pause dar. Erst anschließend ist Zeit zum Luft schnappen.

Hierbei lassen sich die antagonistischen von den synergistischen Supersätzen unterscheiden.

Antagonistische Supersätze:
Unter Antagonisten versteht man Gegenspieler. Entsprechend wird bei der zweiten Übung eines Supersatzes der Gegenspieler-Muskel trainiert. Wenn ihr zum Beispiel in der ersten Übung euren Bizeps trainiert, so wird in der zweiten Übung der Trizeps gefordert.

Der Vorteil liegt darin, dass ihr einen doppelten Trainingseffekt in der halben Zeit erzielt.

Synergistische Supersatz:
Hierbei werden sowohl in der ersten als auch in der zweiten Übung die gleichen Muskeln trainiert. Wenn ihr also bei der ersten Übung Bankdrücken macht, können in der zweiten Übung beispielsweise Fliegende ihren Einsatz finden (Brust – Brust).

Diese Form des Supersatzes ist im Vergleich zur antagonistischen Form intensiver und hat den Vorteil, dass Muskelfasern, die bei der ersten Übung nicht belastet wurden, in der zweiten Übung maximal beansprucht werden.

Das Trainingsprinzip nach den Supersätzen ist vor allem für das Nervensystem fordernd und intensiv. Aber auch die Zeitersparnis ist nicht von der Hand zu weisen. Denn in der Regel könnt ihr euer Workout binnen 30 bis 40 Minuten absolvieren. Einen möglichen Trainingsplan stell ich euch in den nächsten Tagen vor.

Doch Supersätze sind nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Ihr solltet mindestens ein paar Monaten Erfahrungen haben und regelmäßig im Freihantelbereich trainieren.

Generell sind Supersätze für Sportler geeignet, deren Muskelwachstum stagniert und die durch das Setzen von neuen Reizen Fortschritte im Muskel- und Kraftaufbau erzielen wollen.

Unebdingt mal ausprobieren, lautet meine Empfehlung!!!


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar