Tipps für die Skigymnastik

Freunde des Wintersports brennen schon auf die bevorstehende Skisaison. Wer körperlich fit sein will, sollte den Körper jedoch im Vorfeld durch regelmäßige Skigymnastik in Form bringen. Wir geben euch ein paar wertvolle Tipps, wie ihr fit durch das alpine Wintervergnügen kommt!

Es gibt ein halbes Dutzend Grundübungen, die für Einsteiger und Wiedereinsteiger in den Sport sehr gut sind. Während es für die Profisportler sinnvoll ist, für eine Muskelgruppe eine ganze Trainingseinheit zu reservieren, sollten Hobbysportler den ganzen Körper in Schwung bringen und jedes Gebiet bzw. Muskelgruppe bearbeiten.

1. Aufwärmen:
Aufwärmen ist vor jeder sportlicher Betätigung wichtig, das gilt natürlich auch für die Skigymnastik. Ansonsten ist das Verletzungsrisiko besonders beim Skifahren zu groß. Lockeres Radfahren auf dem Ergometer oder dem Crosstrainer – zehn Minuten reichen locker aus – oder ein Runde joggen wärmt die Muskeln auf und bringt diese für das Training auf Betriebstemperatur.

Skifahren. Foto: Flickr/YoTuT

Skifahren. Foto: Flickr/YoTuT

2. Kraft dür die Beine:
Die Beste Übung fürs Skifahren sind Kniebeugen. Das geht im Fitnessstudio mit Zusatzgewichten durch eine Langhantel – je nach Fitnessgrad. Wer nicht im Fitnessstudio trainiert, kann alternativ in den heimischen vie Wänden einbeinige Kniebeugen mit Wasserflaschen in der Hand machen. Bei der Bewegungsausführung immer auf einen geraden Rücken achten.

Zum Krafteinstieg sollte man anfänglich eher mehr Wiederholungen mit weniger Gewicht machen. Neben der Kniebeuge ist aber auch die Beinpresse eine hervorragende Übung für alle Skifahrer.

3. Kraft für den Rumpf:
Um gleichzeitig Bauch und Rücken zu trainieren, sind Liegestütze sehr gut geeignet. Drei bis vier Sätze bei mindestens zehn Wiederholungen sollte es aber schon sein. Alternativ könnt ihr klassische Sit-ups machen.

4. Dehnen:
Zum Abschluss des Training steht ein Dehnen auf dem Programm. So kann die Muskulatur im nachhinein besser entspannen und wird gelockert. Ideal gerade nach der Kniebeuge ist die Dehnung der Oberschenkelvorderseite.

Klassische Übungen, die immer wieder bei der Skigymnastik durchgeführt werden, sind auch Gleichgewichts- und Geschicklichkeitsübungen. Vor allem die bekannten Imitationen wie Abfahrtshocke, Langlaufschritte, Wedelhüpfen und Sprünge genießen eine große Beliebtheit.

Doch nicht nur an der Muskulatur sollte vor der Skisaison gefeilt werden. Schließlich muss auch die Kondition stimmen, wenn wir die Piste runter wedeln wollen. Radfahren oder Joggen sind hier natürlich gute Sportarten, wobei jeder nach Vorlieben wählen kann.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar