Tipps für ein effektives Bauchtraining

Ein schlanker Bauch – am besten noch zum Sixpack geformt – fördert das Selbstbewusstsein und verhilft zu mehr Attraktivität. Um dem Ziel näher zu kommen, steht Bauchtraining auf dem Programm. Mit folgenden Tipps könnt ihr euer Workout optimieren und schneller Erfolge verbuchen.

Um die Bauchmuskeln zu trainieren, sind Crunchübungen sehr wirksam, die man in vielen unterschiedlichen Varianten durchführen kann. Hierbei wird der Rumpf durch die Kraft der Bauchmuskeln zusammengezogen. Als ein gutes Trainings-Steuerungsgerät solltet ihr auf die Arme achten. Durch die Position der Arme kann der Schwierigkeitsgrad des normalen Crunch verändert und so die Übung dem Leistungsniveau angepasst werden.

Dabei gilt folgende Regel: Je näher die Arme am Rumpf anliegen, desto leichter. Streckt man die Arme über den Kopf, wird die Spannung auf die Bauchmuskeln erhöht.

Sixpack. Foto: Flickr by César Ochoa

Sixpack. Foto: Flickr by César Ochoa

Wertvolle Tipps für das Bauchtraining

Auch beim Training für die seitlichen Bauchmuskeln (bspw. durch Unterarmseitstütz, Rumpfseitbeugen und –heben) kann das Training bewusst durch die Armhaltung beeinflusst bzw. intensiviert werden.

Generell sollten die einzelnen Wiederholungen beim Bauchtraining ganz langsam und bewusst durchgeführt werden. Im „Schneckentempo“ schaffen die wenigsten 20 bis 25 Wiederholungen, doch dafür ist diese Variante wesentlich effektiver, als wenn man hunderte Crunches am Stück abspult.

Für Profis oder glückliche Besitzer eines Sixpacks gilt zudem folgender Tipp: Mit Endkontraktionen (ein bewusstes Anspannen der Muskulatur am höchsten Punkt der Übung) die Übung noch intensivieren.

Sixpack? Auf die richtige Kombination kommt es an

Doch wer glaubt, dass man allein durch Bauchtraining zum Waschbrettbauch kommt, der irrt. Schließlich ist eine lokale Fettverbrennung nicht möglich. Vielmehr kann man nur dann ein Sixpack sein eigen nennen, wenn man auf die richtige Kombination setzt. Diese setzt sich zusammen aus Bauchtraining, Ausdauersport und einer bewussten, fettarmen Ernährung.

Denn um die schönen Wölbungen am Bauch tatsächlich sichtbar zu machen, darf der Körperfettanteil nicht höher als 14 Prozent liegen. Und als bester Fettkiller hat sich immer noch Ausdauersport – egal ob Jogging, Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen etc. – bewährt. Da reicht es vollkommen aus, wenn ihr euer Workout für den Bauch ein- oder zweimal pro Woche absolviert.


One Response to Tipps für ein effektives Bauchtraining

  1. Tobias 26. April 2010 at 23:33 #

    Hallo,

    wieder sehr informativer Artikel.

    Bauchmuskeln sind sowieso das „Sportabzeichen“ unserer Zeit. Wie du bereits sagtest ist es wichtig den Körperfettanteil zu senken. Jeder Mensch hat Bauchmuskeln, man muss diese nur freilegen 😉

    Das richtige Training, eine optimale Ernährung und ein niedriger Körperfettanteil sind der Schlüssel zum Sixpack.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar