Tipps gegen den inneren Schweinehund

Es fällt oft nicht leicht, sich für den Sport zu motivieren. Vor allem der Zeitfaktor macht vielen einen Strich durch die guten Vorsätze. Doch es gibt ein paar Tricks, wie ihr vielleicht euren inneren Schweinehund besiegen könnt.

Schließlich wissen wir alle, dass Sport die Gesundheit und das Wohlbefinden fördert und zudem Spaß macht. Damit die nächste Runde auf dem Hometrainer, der Gang ins Schwimmbad oder Fitnessstudio nicht auf der Strecke bleibt, kann man sich feste „Bewegungsrituale“ festlegen.

Sport als fester Termin

Tragt die Zeiten für euren Sport als festen Termin in den Kalender ein und nehmt diese genau so ernst, wie beispielsweise einen Arztbesuch oder ein Meeting.

Sport mit Freunden machen

Zudem geht Sport immer einfacher von der Hand, wenn man sich mit Freunden oder Kollegen verabredet. Durch diese „soziale Verpflichtung“ wird das Dabeibleiben erleichtert und der feste Termin hilft, den Trainingsrhythmus einzuhalten. Wer im Freundeskreis keinen Sportpartner findet, darauf aber nicht verzichten will, findet im Internet einige Seiten (z.B. lauftreff.de), wo er Gleichgesinnte aus seiner Umgebung treffen kann.

Nicht überfordern

Damit der innere Schweinehund kein zusätzliches Futter bekommt, solltet ihr die Erwartungen an euch selbst nicht zu hoch stellen. Wer sich gleich zu Beginn seines Sportprogramms überfordert, scheitert meist, ist schnell frustriert und wird es garantiert schnell abbrechen.

Richtigen Sport finden

Zudem sollte man mehrere Sportarten ausprobieren, bis man sich für eine entscheidet. Denn nur wer Spaß an der Bewegung hat, wird sie auch zum festen Bestandteil seines Lebens machen.

Auch mit den vier folgenden Tricks kann der innere Schweinehund effektiv besiegt werden:

  • Belohnungen: Für einen Trainingserfolg etwas Schönes gönnen fördert die Motivation
  • Langeweile vermeiden: Einfach die Laufstrecken variieren und Musik hören. MP3-Player, die sich an den Arm befestigen lassen, sind hierfür besonders gut geeignet.
  • Richtige Kleidung: Nur wer für jedes Wetter die richtige sportliche Bekleidung hat, lässt sich auch nicht vom Regen von seiner Outdoor-Aktivität abhalten.
  • Entspannung: Ausgleich schaffen durch Entspannung. Egal, ob ihr nach dem Sport den Gang in die Sauna oder ins Kino wählt – es hilft.

Habt ihr noch Tipps und Tricks gegen den inneren Schweinehund?


3 Responses to Tipps gegen den inneren Schweinehund

  1. Nadja 7. Oktober 2009 at 05:32 #

    Im Grunde meines Herzens bin ich ein Natural born Sportmuffel. Doch inzwischen treibe ich regelmäßig Sport. Mir hat geholfen meinen inneren Schweinehund zu überwinden, indem ich

    1) mir klar machte, warum ich mich bewegte (Gesundheit, keine Rückenschmerzen mehr usw.)

    2) mir konkrete Ziele setzte

    3) mir durch einen Trainingsblog meine Fortschritte bewusst gemacht habe. Das hat mich motiviert. Umgekehrt sehe ich aber auch , warum ich keine Fortschritte erzielt habe, wenn ich nicht trainiere

    4) Doch am meisten hat mir geholfen, dass ich mein Ziel mehr Sport zu treiben, öffentlich gemacht habe (schließlich wollte ich mich vor Freunden und allen, die davon wissen, nicht blamieren).

    Damit bin ich aber nicht die Einzige. Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen, die ihre Ziele öffentlich machen, diese eher erreichen als diejenigen, die ihre Ziele für sich behalten.

  2. Nadja 3. Januar 2010 at 23:36 #

    Hallo, ein Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar: Wir haben auf Sportmuffel.de ein eBook erstellt, das allen Sportmuffeln helfen soll, ihren inneren Schweinehund zu besiegen. Mit erprobten Tipps und ganz konkreten Anleitungen, wie man Spaß am Sport findet.

    Das eBook „Fit, schlank und gesund – Wie du als Sportmuffel Spaß am Sport findest“ kann man sich kostenlos auf herunterladen.

    Ich hoffe, es hilft dabei Sport dauerhaft ins Leben zu integrieren.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Joggerarsch.de » Jeder zweite Deutsche geht joggen. - 6. Juli 2009

    […] besiegt euern inneren Schweinehund und legt […]

Schreibe einen Kommentar