Tipps gegen die dunkle Jahreszeit: Goodbye Winterblues

Nur die wenigsten leben bei Minusgraden während der dunklen Jahreszeit so richtig auf. Die meisten Deutschen ziehen sich doch lieber in ihre warmen vier Wände zurück und warten einfach, bis der Frühling einzieht. Doch mit Sport, frischer Luft und Farbe kann man den Winterblues schnell vertreiben.

Eine Untersuchung der Techniker Krankenkasse hat ergeben, dass nicht einmal jeder achte Bundesbürger den Winter genießt. Auch ich bin nicht unbedingt ein Winter-Fan, da ist mir Sommer, Sonnen, Sonnenschein schon lieber.

Frauen leiden stärker unter Winterdepressionen
Vor allem Frauen (38 Prozent) leiden stärker unter dem „Winterblues“ als Männer (24 Prozent), der sich meist durch schlechte Stimmung und Antriebslosigkeit auszeichnet. Doch gegen das saisonale Stimmungstief lässt sich etwas tun.

Tageslicht tanken
Erste Möglichkeit ist, sich viel an der frischen Luft aufhalten und das wenige Tageslicht ausnutzen. Denn der moralische Durchhänger entsteht hauptsächlich durch Lichtmangel in der kalten Jahreszeit. Ohne Licht produziert der Körper weniger stimmungsaufhellende Endorphine und schüttet weniger das „Glückshormon“ Serotin aus.

Sport als Glückshormonlieferant
Die zweite Möglichkeit gegen depressive Winterstimmung lautet: Sport treiben. Gerade im Winter kann sportliche Betätigung seine fast allheilende Wirkung entfalten. Denn bei körperlicher Aktivität werden andersherum Endorphin, Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Ob nun klassische Wintersportaktivitäten wie Schlittschuhlaufen, Skifahren sowie Rodeln oder aber der Gang ins Fitnessstudio und diverses Ausdauertraining. Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen. Sport hilft wirklich.

Freunde treffen – farbenfroh kleiden
Eine weitere Alternative um das Gemüt zu beleben ist, soziale Kontakte pflegen und leuchtende Farben. Also, trefft euch regelmäßig mit euren Freunden – natürlich am besten zum Sport verabreden oder aber auch zum gemeinsamen Kochen mit anschließenden DVD-Abend. Wer dann noch öfter zu bunter Kleidung greift, hat gute Chancen, die Übergangszeit bis zum langersehnten Frühling so angenehm wie möglich zu gestalten.

Und immer dran denken: Der nächste Sommer kommt garantiert.


3 Responses to Tipps gegen die dunkle Jahreszeit: Goodbye Winterblues

  1. Mausflaus 31. Dezember 2009 at 16:03 #

    ob die Bürokollegen so begeistert sind wenn man plötzlich in orange oder neonpink auftaucht ist dann nochmal ne andere frage ^^

  2. Nadja 3. Januar 2010 at 23:29 #

    Hallo,
    außerdem hilft oft auch noch eine Duftlampe mit belebenden Düften, vorzugsweise Zitrusduft.

    Und für ganz schwere Winterblues-Fälle gibt es auch noch Tageslicht-Lampen. Die sind jedoch nicht so günstig, wenn sie stark genug sein sollen, um zu wirken (bei den Lampen, die ab und zu mal im Discounter angeboten werden, könnte man sich statt dessen auch für eine Glühbirne setzen). Alternativ geht auch mal ein Besuch im Solarium, jedoch sehr vorsichtig dosiert.

    Wer weiß, dass er regelmäßig unter Winterblues leidet, kann auch zu hochdosiertem Johanniskraut greifen. Sollte man aber vorher mit dem Arzt besprechen.

  3. Kevin 24. Juni 2010 at 10:51 #

    Heliskiing in Kamchatka

    Es sollte zwar Sommer sein doch wir freuen uns schon wieder auf den fetten Powder in Kamchatka.
    Dort macht einen die dunkle Jahreszeit nichts.

Schreibe einen Kommentar