Tipps gegen Erkältung: gesund mit Hausmitteln

Statistisch gesehen werden wir zwei- bis dreimal im Jahr von einer Erkältung heimgesucht. Vornehmlich im Winter, wenn unsere Abwehrkräfte durch Frost, Kälte, Nässe oder auch Zugluft ohnehin schon geschwächt sind. Die Folge sind bekannte Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Husten und Schnupfen. Doch mit ein paar bewährten Hausmitteln ist man im Kampf gegen die Viren gut gewappnet

Erkältungen sind einfach nur lästig. Der Hals kratzt, die Nase läuft, die Glieder schmerzen und unangenehmer Hustenreiz setzt ein. An Sport ist dann erstmal nicht zu denken vielleicht an bissel mit der Nintendo Wii (hier geht’s zum Gewinnspiel). Wer sich aber nicht gleich mit Medikamenten und Pillen voll stopfen will, sollte es mal mit den gut alten Hausmitteln versuchen. Hier ein paar Tipps – nach den klassischen Symptomen geordnet:

Halsschmerzen:
Eine Erkältung kündigt sich oft mit einem Kratzen im Hals an, Schluckbeschwerden und Heiserkeit lassen dann auch nicht lange auf sich warten. Doch was tun?

Erkältung. Foto: Flickr by roysen

Erkältung. Foto: Flickr by roysen

Gurgeln mit Salbei- oder Kamillentee hat sich als Hausmittel gegen Halsschmerzen bewährt. Auch lauwarmes Salzwasser hilft – ein Viertel Teelöffel Salz auf ein Glas warmes Wasser. Klingt vielleicht nicht wirklich lecker, doch wer wie ich nicht unbedingt auf Tee steht, findet somit eine Alternative. Ein weiterer „Klassiker“ ist zudem ein warmer oder kalter Halswickel. Und dass ein Schal zum ständigen Begleiter avanciert, versteht sich von selbst.

Generell gilt es bei Halsschmerzen viel zu trinken, um dem Rachen Linderung zu verschaffen. Empfehlenswert sind – wie verwunderlich – Kräutertees á la Salbei, Anis, Süßholz, Ingwer, Eibisch.

Husten:
Effektiv lässt sich der Husten durch zwei Mittel bekämpfen: Tee (mal wieder) und Inhalationen.

Ausreichend trinken hilft, den Schleim, der sich durch die entzündeten Schleimhäute bildet, zu lösen. Gut geeignet sind täglich zwei bis drei Liter warmer Tee, zum Beispiel Holunderblüten- oder Kamillentee. Auch Tee von Thymian, Spitzwegerich, Efeublättern oder Primelwurzeln kann die Beschwerden lindern. Bei Reizhusten hat sich Tee aus Arzneipflanzen wie Eibischwurzel, Spitzwegerichkraut, Malven oder Lindenblüten bewährt.

Neben Tee sind auch Inhalationen mit Wasserdampf oder ätherischen Ölen wie Eukalyptus-, Kiefern- oder Fichtennadelöl sehr wohltuend und schleimlösend. Auch Mittel zum Einreiben der Brust helfen, den Hustenreiz zu stillen. Und ein Hustenbonbon regt die Speichelbildung an. Durch das vermehrte Schlucken wird der Hustenreiz gelindert.

Schnupfen:
Eine laufende Nase ist ein typisches Erkältungssymptom. Nasenspülungen mit isotonischer Kochsalzlösung befeuchten die angegriffenden Schleimhäute und verflüssigen den vorhanden Schleim, so dass er besser abfließen kann. Gleiches gilt auch für die Nasentropfen auf Salz- und Meerwasserbasis.

Bei stark verstopfter Nase können schleimhautabschwellende Nasentropfen helfen, wieder frei zu atmen und dem Körper insbesondere nachts Ruhe zu gönnen. Doch solche Sprays nur kurzfristig (5 bis 7 Tage) anwenden, um nicht die Nasenschleimhaut zu schädigen.

Fazit:
Um gut und möglichst schnell durch eine Erkältung durchzukommen, lautet die Devise: Ruhe, Schonung, angeführte Hausmittel zu Herzen nehmen. Zusätzlich noch eine leichte, vitaminreiche Ernährung und schon bald könnt ihr eure Freizeit mit schöneren Sachen als dem Aussitzen einer Erkältung verbringen.


2 Responses to Tipps gegen Erkältung: gesund mit Hausmitteln

  1. nietsch 5. Februar 2010 at 13:04 #

    Viel Wasser trinken. Das mache ich immer wenn ich eine Erkältung spüre. Dann überflute ich meinen Körper praktisch mit Wasser und Tee z.B. Kamille und Fenchel. Ansonsten Ziebeln und Knoblauch esse. Hilft immer.

  2. tina 23. Februar 2010 at 12:35 #

    Eine Erkältung kann schon ganz schön lästig sein. Der Hals tut weh und die Nase ist auch zu. Um auf die Medikamente zu verzichten, greife ich immer zu alten Hausmitteln. Fliederbeersaft zum Schwitzen.Eine besonders gut Methode, den Viren beizukommen. Abends kann man sich dann aber auch, nachdem man ein warmes Bier getrunken hat, zum Schwitzen in sein Bett begeben. Das Beste jedoch ist Zwiebelsaft. Bestehend aus gekochten rohen Zwiebeln. Am nächsten Tag ist alles überstanden, und man fühlt sich wie neu geboren.

Schreibe einen Kommentar