Tipps gegen Schmerzen ausgelöst durch High Heels, Handtaschen und Co.

Um schön auszusehen, nehmen Frauen einige Qualen auf sich. Manchmal sogar unbewusst. Denn das Tragen von Stöckelschuhen führt oftmals zu Verspannungen. Warum das so ist und was man bzw. frau dagegen tun kann, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen.

Keine Frage: High Heels, Stilettos und Co. liegen voll im Trend. Schließlich ist dieses besondere Schuhwerk sexy und macht lange schöne Beine. Grund genug für immer mehr Frauen, den Fuß in diese modischen Schuhe zu stecken. Doch was dem Auge gefällt, entpuppt sich als wenig spaßig für Füße, Gelenke und Rücken.

Dabei ist folgender Faustformel im Kopf zu behalten: Je höher der Absatz, desto schädlicher für die Wirbelsäule! Bis zu 3 cm ist noch verträglich, wer permanent einen Absatz von 5 cm und höher trägt geht ein Risiko ein. Die Ursache liegt darin, dass die Füße bei hohen Absätzen schwere Lasten tragen müssen. Und das betrifft schlanke Frauen im gleichen Maße wie übergewichtige.

High Heels führen zu Verspannungen

High Heels. Foto: Flickr by Markusram

High Heels. Foto: Flickr by Markusram

In High Heels drückt das Körpergewicht vor allem auf den Vorderfuß und die Zehen. Diesen Druck bekommen auch Knie und Lendenwirbelsäule zu spüren.

Und weil die schmallen Stiftabsätze der Stilettos es für den Körper besonders schwer machen, das Gleichgewicht zu halten, steigt natürlich auch das Risiko, umzuknicken und sich den Knöchel zu verletzen.

Problem bei Handtaschen und BH’s

Doch Schuhe sind bei Weitem nicht das Einzige, die ins Kreuz gehen können. Ein weiteres Beispiel sind die Neckholder-Tops. Diese BH’s verursachen Verspannungen im Nacken und übergroße Handtaschen, auch bekannt als Citybags, belasten falsch getragen die Schultern.

Doch wer bekanntlich schön und modisch auf der Höhe sein will, muss nicht immer leiden. Folgende Tipps können vielleicht helfen, wir ihr einen Ausgleich zur Fehlhaltung schaffen könnt:

  • Hochackige Schuhe nicht den ganzen tag tragen und die Absatzhöhe öfter variieren.
  • Schuhe mit Keilabsätzen bieten dem Fuß eine größere Unterstützungsfläche und wirken entlastend.
  • Sooft es geht barfuß laufen – eine wahre Wohltat für die Füße.
  • Handtaschen regelmäßig entrümpeln, so kann einiges an Gewicht eingespart werden.
  • Handtaschenmodelle mit breitem Riemen wählen, die diagonal über die Schulter getragen werden können.
  • Und natürlich regelmäßig Sport treiben, um die Rückenmuskulatur gezielt zu stärken.

Falls ihr noch gute Tipps auf Lager habt, dann teilt diese bitte mit!


5 Responses to Tipps gegen Schmerzen ausgelöst durch High Heels, Handtaschen und Co.

  1. Mausflaus 1. Juli 2010 at 07:44 #

    sich die Schultern massieren lassen hilft auch super gegen Verspannungen 😉

  2. Mariam 6. Juli 2010 at 18:02 #

    Meine Frau klagt auch oft über Probleme mit den High Heels. Aus beruflicher Natur muss sich öfters High Heels tragen, was ihr und ihrem Körper nicht so gut kommt. Sie macht jetzt seit einiger Zeit Yoga und lässt sich wöchentlich massieren, seitdem fühlt sie sich besser. Aber ich denke immer noch: Lieber gar keine High Heels anziehen, als nachher schmerzen zu haben.

    Grüße,
    Mariam 🙂

  3. Sebastian 7. September 2010 at 15:37 #

    Kann Miriam nur zustimmen. High Heels können nicht gesund sein auf Dauer, dass ist auch fachärztlich bewiesen. Wenn, ja wenn da nicht die Optik wäre

Trackbacks/Pingbacks

  1. Damen- Herren und Kinderschuhe» High Boots – verrucht oder normal? - 27. Juli 2010

    […] durch die High Boots Rückenprobleme bekommt, sollte sich mal den Beitrag von Robert ansehen. Kommentare […]

  2. Gesunde Frau - 5. August 2011

    High Heels vs. Ballerinas…

    Ob zur Arbeit oder abends in den Club, die Frau hat die Qual der Wahl: High Heels oder Ballerinas? Ich kann niemandem diese Entscheidung abnehmen, aber ich kann euch ein paar Tipps geben. Wieso entscheidet man sich für High Heels? Sie machen schöne lan…

Schreibe einen Kommentar