Trend: Umweltbewusstes Wandern auf speziellen Routen

Wandern – der klassische Ausdauersport zieht hierzulande zig tausende in den Bann. Doch der beliebte Freizeitsport bringt nicht nur viele Vorteile für den Körper, denn auch die Natur profitiert vom Wandersport. Ein Beweis ist die wachsende Zahl an umweltbewussten Routen. Wanderrouten mit dem Öko-Siegel liegen gerade voll im Trend.

Die gesundheitlichen Vorteile für den Menschen durch Wandern sind bekannt. Der Sauerstoff in der frischen Luft wirkt sich positiv auf die Psyche aus. Der Kalorienverbrauch ist pro Kilometer ähnlich hoch wie beim Joggen. Zudem werden Fuß-, Waden-, Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur trainiert, die man im Alltag oft vernachlässigt. Kurzum: Wandern ist gesund und ein hervorragender Ausgleich für den Alltag.

Umweltbewusste Routen liegen im Trend
Aber Wandern steigert ebenfalls das Umweltbewusstsein und ist eine der naturverträglichsten Sportarten, die es gibt. Wer auf der Suche nach einer umweltbewussten Marschroute ist, sollte sich nach dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ erkundigen. Auf www.wanderbares-deutschland.de kann man entsprechende Informationen einholen.

Bereits seit 2004 zeichnet der Deutsche Wanderverband die attraktivsten Wege für umweltbewusste Wanderer aus. Doch was sind die charakteristischen Merkmale dieser mit dem Grünen Daumen ausgestatteten Wege?

Typische Merkmale der „grünen Routen“
Die Strecken sind unter anderem möglichst gut ausgeschildert, damit die Sportler sich nicht verlaufen und durchs Unterholz trampeln. Sie führen über naturbelassene Wege und nicht neben oder gar auf befahrenen Straßen entlang. Darüber hinaus müssen sie mit den zuständigen Naturschutzbehörden der Region abgestimmt werden.

Inzwischen wurden 54 Pfade von insgesamt 6.700 Kilometer Länge nach den Kriterien des Verbandes ausgezeichnet. Das sind zwar nur etwas mehr als drei Prozent aller deutschen Wanderwege, doch besser als nichts. Zudem ist die Tendenz weiter steigend.

Umweltfreundliche Wege als Vorbild
Dabei lassen sich klassische Wanderwege in naturfreundliche umgestalten. Doch um das erforderliche Niveau zu erreichen, können zwei bis drei Jahre vergehen. Diese naturfreundlichen Routen sind Aushängeschild für eine ganze Region und dienen zugleich als Vorbild. Und die Wanderwege, die mit einem Zertifikat ausgezeichnet wurden, werden alle drei Jahre neu geprüft. Somit wird eine kontinuierliche Pflege garantiert.

Wanderverband startet Werbekampagne
Wandern wird zwar längst nicht mehr nur von älteren Menschen betrieben, entdecken doch immer mehr junge Leute die Lust am besonderen Naturerlebnis, dennoch hat der deutsche Wanderverband eine besondere Kampagne gestartet. Mit dem Projekt unter dem Namen „Let’s go – jeder Schritt hält fit“ will man für noch mehr Bewegung auf deutschen Wanderwegen sorgen. Dafür werden so genannte Gesundheitswanderführer ausgebildet, die in ihren Touren Mobilisations- und Kräftigungsübungen integrieren.

Es gibt wohl kaum eine bessere Alternative, Naturschutz und körperliche Ertüchtigung miteinander zu verbinden.


No comments yet.

Schreibe einen Kommentar