Finess-Tricks, um die Büffet-Falle zu umgehen

Gerade am Büffet wartet eine Vielzahl an leckeren und leider auch sehr fetthaltigen Speisen auf ihre schwachen, menschlichen Opfer, die trotz aller Diät-Vorhaben der Versuchung verfallen. Mit folgenden Tricks könnte man der Büffet-Falle aus dem Weg gehen.

Sich von einem reichhaltigen Büffet nach Herzenslust zu bedienen erfreut die Seele und den Gaumen. Ob Salate, Fleisch, Frittiertes, Süßes, Obst, Fisch, Kartoffeln oder Nudeln in jeder x-beliebigen Variante, alles ist vertreten. Von ganz gesund bis ganz ungesund. Beim Büffet essen wir nicht nur durcheinander, sondern auch deutlich mehr als wir uns eigentlich vorgenommen haben. Das basiert auf der einfachen Erkenntnis: je größer das Angebot, desto mehr isst der Mensch.

Hier ein paar Tipps, wie man den unzähligen Kalorien umgehen kann:

Verzicht auf Kohlenhydrate

Ihr könnt soviel Fisch, Fleisch, Gemüse und Salat essen wie ihr wollt. Doch dabei sollte man den Teller von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln wie Brot und Pasta zu verschonen. Als Nachtisch ein Obstsalat oder ein Stück Käse machen auch glücklich.

Trennkost ist angesagt

Bei einer großen Essens-Auswahl sollte man eiweißhaltige und kohlenhydratreiche Kost voneinander trennen. Das Verdauungssystem wird entlastet und das Völlegefühl bleibt aus. Also, entscheiden euch, ob ihr heute mehr Lust auf Fisch, Fleisch und Käse oder auf Pasta- oder Nudelgericht habt.

Auf Getränke achten

Nicht nur auf das Essen, sondern auch die Getränkewahl spielt in der Mission „Übergewicht vermeiden“ eine wichtige Rolle. Versteckte Dickmacher wie Softdrinks (Coca Cola), Cocktails oder reine Fruchtsäfte sind nicht zu empfehlen. Dagegen spricht nichts gegen einen maßvollen Genuss von trockenem Weißwein, Rotwein, Saftschorlen und natürlich viel Wasser.

Richtigen Platz wählen

Wer sich nicht selbst quälen will, sollte sich nicht direkt neben den Büffettisch niedersetzen. Doch alldiejenigen, die auch bei der Essensschlacht auf ihre Figur achten wollen, sollten mit dem Rücken zum Büffet oder in den Nebenraum zu sitzen. Getreu dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn!

Nicht hungrig zum Büffet

Statt ganz ausgehungert zum Büffet zu gehen, sollte man 30 Minuten im Vorfeld einen kleinen Snack (Salat, Obst oder eine Scheibe Vollkornbrot) essen. Als Aperitif ein Glas Wasser und der Magen ist leicht gefüllt. So sind die Kalorienbomben nicht ganz so verlockend.

Sportlich aktiv am Tag danach

Ein effektives Mittel, um den Kalorienüberschuss zu kompensieren, ist sportliche Betätigung. Daher sollte am Tag nach der Büffetschlacht Joggen, Fitness, beliebiger Ballsport oder irgendeine andere sportliche Betätigung auf dem Programm stehen. Am besten mit Freunden, wobei der Termin schon vorher feststehen sollte. So hat das schlechte Gewissen keine Chance und die Kalorien können sich nicht auf den Hüften niederlassen.


One Response to Finess-Tricks, um die Büffet-Falle zu umgehen

  1. giveaway 12. August 2009 at 14:02 #

    ich verzweifle so langsam…ich habe viel zugelegt und werds kaum los! Ich dachte immer schnelles fett ist auch schnell wieder weg?! Ich werds dann nochmal mit der trennkost versuchen.

Schreibe einen Kommentar