Vorteile: Warum Dehnen nach Krafttraining so sinnvoll ist!

Das Dehnen wird beim Krafttraining von vielen gerne links liegen gelassen. Dabei sollte man immer nach dem Workout ein kurzes Dehnprogramm absolvieren. Schließlich verspricht es einige Vorteile. Das betrifft nicht nur die Regeneration, sondern auch den Muskelaufbau.

Zugegeben: Auch ich bin nach einem anstrengenden Krafttraining oftmals zu faul, mich noch 5 Minuten zu dehnen. Mit Sicherheit geht es vielen anderen ähnlich. Schuld eigene. Denn das Dehnen nach dem Krafttraining ist sehr effektiv. Warum, verraten folgende Zeilen.

Dehnen: Gut für Regeneration und Muskelaufbau

Nach dem Krafttraining ist die Spannung im Muskel erhöht. Folglich ist auch die Durchblutung im Muskel schlechter. Das hat wiederum negative Auswirkungen auf den Abtransport von Stoffwechselendprodukten, die im Training zwangsläufig anfallen und die Versorgung der Muskulatur mit Nährstoffen behindern.

Dehnen. Foto: istolethetv/Flickr

Dehnen. Foto: istolethetv/Flickr

Für den Muskelaufbau sind das ungünstige Voraussetzungen. Diesen kann man mit einem lockeren Dehnprogramm nach dem Krafttraining entgegenwirken. Dadurch wird die Spannung im Muskel verringert und die schnelle Regeneration der Muskulatur nach dem Training wird eingeleitet.

Dehnen nach Krafttraining – aber richtig


Doch natürlich gibt es beim Dehnen einiges zu beachten. Die Dehnübungen sollten keinesfalls zu intensiv und wiederholt in den Schmerzbereich gehen. Das drückt kurzfristig die Gefäße ab und behindert den Abtransport von Schlackenstoffen. Das Gewebe wird nicht mehr optimal mit Sauerstoff versorgt.

Fazit

Lockeres Dehnen nach dem Training verbessert die Regeneration. Doch die Aussage, dass Dehnen einen Muskelkater verhindern kann, ist falsch. Im Gegenteil. Intensives Dehnen kann sogar Muskelkater verursachen. Denn für diesen sind mikroskopisch kleine Risse im Muskel verantwortlich. Diese können durch starkes Stretching ebenso hervorgerufen werden wir durch intensives Training. Daher sollte man folgende Faustregel beachten:

Je härter das Training, desto schonender und leichter sollte das Dehnen ausfallen.

Falls ihr gute Dehnübungen sucht, werdet ihr auf dieser Seite fündig.

Ihr seid gefragt: Dehnt ihr euch nach dem (Kraft-) Training oder haltet ihr nicht viel davon?


2 Responses to Vorteile: Warum Dehnen nach Krafttraining so sinnvoll ist!

  1. Hans 29. März 2011 at 12:00 #

    Spätestens nach dem ersten etwas heftigeren Muskelkrampf fangen die meisten an, auch mal auszudehnen. Das ist übrigens kein Kraftsportphänomen, sondern gilt für fast alle Sportarten.

  2. michl 29. August 2012 at 18:17 #

    Ich persönlich beforzuge ein intensives dehnen am dritten tag nach dem eigentlichen training. ( wahlweise an den trainingsfreien tagen) Dies minimiert das verletzungsrisiko bei unerfahrenen sportlern und verhindert am besten ein verkürzen der muskeln.

Schreibe einen Kommentar